Die 5 besten Linux-Distributionen für Programmierer

Kann es eine beste Linux-Distribution für Webentwickler geben? Oder allgemeiner gesagt, kann es eine beste Linux-Distribution für Entwickler geben ? Welches ist die beste Linux-Distribution für die Programmierung?

Wir haben SemiCode OS behandelt, eine Linux-Distribution für Programmierer. Da SemiCode OS eingestellt wurde, dachte ich, ich würde eine Liste erstellen, um Ihre Frage zu beantworten: Welche Linux-Distributionen soll ich für die Programmierung verwenden ?

Viele Faktoren wie die Programmiersprache, die verwendeten Tools, die Unterstützung, die Verfügbarkeit von Paketen und die Aktualisierungsgeschwindigkeit in den Repositorys sowie eine Vielzahl nicht funktionaler Anforderungen wie die Desktop-Umgebung und die Stabilität spielen eine Rolle, um die beste Linux-Distribution für die Codierung zu ermitteln .

Ein Programmierer kommt besonders in höherem Maße mit dem Betriebssystem in Kontakt als jeder andere. Für einen Programmierer muss ein Betriebssystem ihn / sie einschalten. Und mit "Einschalten" meine ich eine brennende Leidenschaft für das Codieren und das Verbessern der Welt.

Beste Linux-Distributionen für die Programmierung

Wie auch immer, lass uns anfangen. Wir werden uns insbesondere mit den Paketmanagern, der Verfügbarkeit von Paketen, der Stabilität, den Release-Modellen und den Desktop-Umgebungen von Distributionen befassen.

1. Ubuntu

Ubuntu gibt 3 konkrete Gründe für Programmierer, es zu benutzen.

Ubuntu ist so stark gewachsen, dass es zu einem erstklassigen Desktop-Linux geworden ist. Ich sehe, dass fast alle Softwareanbieter, die für die Linux-Plattform produzieren, ein .deb-Paket anbieten. Heutzutage erhält Ubuntu die maximale Unterstützung von Anbietern als jede andere Distribution.

Dies bedeutet, dass für jede IDE und jedes Tool, das ein Entwickler benötigt, ein .deb-Installationsprogramm zum Herunterladen bereitsteht. Alles was Sie tun müssen, ist klicken. Dies hat auch einen großen Vorteil, wenn Ihr Projekt von einer bestimmten Version einer Software abhängt. Es hat auch ein riesiges Repository an stabiler Software.

Ubuntu bietet eine LTS-Version, die über einen Zeitraum von 5 Jahren unterstützt wird, und eine Version, die 9 Monate lang keine LTS-Version ist. Die Nicht-LTS-Version hat viel nie Pakete (wenn die LTS-Version altert). Dies erleichtert eine unerreichte Stabilität. Die Kernkomponenten des Betriebssystems und des Kernels ändern sich nicht wie im Fall von Rolling Release OS. Dies bietet Programmierern und Entwicklern eine zuverlässige und stabile Arbeitsgrundlage, die keine Inkonsistenzen hervorruft.

Drittens möchte ich die Desktop-Umgebung von Ubuntu diskutieren, die Unity ist. Obwohl dies eine subjektive Präferenz ist, möchte ich die Vorteile von Unity für einen Programmierer hervorbringen.

Unity verfügt über eine einfache Benutzeroberfläche. Der Launcher ist ein einfacher Stapel, in dem Sie alle Ihre bevorzugten und am häufigsten verwendeten Anwendungen platzieren. Sie starten Apps und wechseln mit demselben Launcher zwischen Apps. Dies empfand ich als drastisch weniger invasiv im Vergleich zu Gnome. Es ermöglicht einen schnelleren Wechsel zwischen Apps. Außerdem kann Unity problemlos angepasst werden. Der Dash ist auch leicht zugänglich und hilft Ihnen beim schnellen Navigieren im Betriebssystem. Ehrlich gesagt ist der Launcher ein großer Produktivitätsschub.

Ubuntu ist ein poliertes Betriebssystem. Ubuntu ist auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und es gibt einige großartige Distributionen, die auf Ubuntu basieren. Probieren Sie sie auch aus. Sie können Ubuntu hier herunterladen.

2. openSUSE

openSUSE ist eine der fortschrittlichsten Linux-Distributionen. Es hat eine großartige Community, einen soliden Entwicklungssektor und eine absolut professionelle Einstellung. Obwohl ich Arch Linux auf meinen Computern verwende, hatte ich immer eine hohe Meinung zu openSUSE.

openSUSE eignet sich vor allem aufgrund der damit verbundenen Freiheit viel besser für Entwickler. openSUSE gibt es in 2 Varianten.

Leap kommt mit einem Lebenszyklus von 6 Monaten nach Erscheinen der nächsten Version. Wenn Sie also derzeit openSUSE Leap 42.2 installieren, wird es bis zu 6 Monate nach der Veröffentlichung von openSUSE Leap 42.3 unterstützt. Es wird mit einer stabilitätsgarantierten Software geliefert, sodass jedes Tool, das Sie für die Entwicklungsarbeit benötigen, während und nach Ihrem Projekt fehlerfrei läuft.

openSUSE Tumbleweed folgt dagegen einer fortlaufenden Veröffentlichung. Sie können sagen, es wird für immer unterstützt. Die Software wird regelmäßig aktualisiert. Alle IDEs, Ihre bevorzugten Open-Source-Code-Editoren und andere Tools werden immer auf die neueste Version aktualisiert. Obwohl die Updates gut getestet sind und so gut wie nie Probleme mit den neuesten Distributionen verursachen, sollten Sie eines berücksichtigen. In den meisten Fällen hängt Ihr Projekt von einer bestimmten Version einer Software wie dem JDK ab. In solchen Fällen müssen Sie beim Akzeptieren von Upgrades vorsichtig sein.

Leap oder Tumbleweed, openSUSE bietet eine absolut erstaunliche Methode zur Bereitstellung von Software. Gehen Sie einfach auf software.opensuse.org, suchen Sie nach dem gewünschten Paket und klicken Sie auf "Direct Install". Kein Repository, keine Befehle und keine Probleme mit Abhängigkeiten. Ich denke, dies ist ein wichtiges Verkaufsargument für openSUSE. Dies spart eine Menge Zeit, wenn Sie nur etwas installieren und mit dem Codieren beginnen möchten.

Schließlich ist openSUSE eine großartige Linux-Distribution zum Programmieren und Codieren, da es robust, stabil und ein riesiges Repository an gut gepflegter Software ist. Kein Wunder, dass selbst viele Unternehmen es für ihre Entwickler nutzen. Probieren Sie es auf jeden Fall aus.

3. Fedora

Linus Torvalds selbst benutzt Fedora. Benötigen Sie weitere Gründe?

Fedora ist schnell. Sogar die Gnome-Version von Fedora läuft auf meinem PC schneller. Schneller als andere Distributionen, die auf Gnome ausgeführt werden. Ich liebe es, wenn ich nicht auf den Bildschirm starren muss, wenn Chrome für immer braucht, um anzufangen.

Fedora hat einen Veröffentlichungszyklus von 6 Monaten. Dies ist ideal für Entwickler, die es sich nicht leisten können, zu lange mit einer älteren Version zurückzubleiben.

Ein Hauptgrund, sich für Fedora zu entscheiden, ist nicht nur der Paketmanager oder die Desktop-Umgebung. Fedora ist ein orthodoxer Verfechter des Open Source Prinzips. Alles, was Fedora bietet, ist Open Source. In den Fedora-Repos sind keine proprietären Treiber und Materialien verfügbar (Sie können proprietäre Treiber installieren, dies ist jedoch etwas komplizierter als das Ausführen einiger dnf-Befehle). Wenn Sie ein Open Source-Enthusiast sind, ist Fedora definitiv für Sie.

Fedora ist das Schwesterprojekt von Red Hat Enterprise Linux, dem Betriebssystem des ursprünglichen Programmierers. Zwischen Fedora und Red Hat Enterprise Linux besteht eine wechselseitige Beziehung, die beiden einen Vorteil verschafft, wenn es um Technologie und Innovation geht.

Fedora wird möglicherweise von RHEL gesponsert und erhält professionelles Feedback, aber es wird von einer Community begeisterter Entwickler und RHEL-Profis angetrieben, die sich für Fedora begeistern. Dies führt direkt dazu, dass Fedora eine überlegene Umgebung für Entwickler ist. Außerdem ist Fedora in jeder Version eine der stabilsten Linux-Distributionen.

Fedora ist auch in Ihren bevorzugten Desktop-Umgebungen verfügbar. Schau sie dir hier an. Sie können Fedora Gnome hier herunterladen.

4. Arch Linux

Ok, dies erfordert eine Menge Zeit und Geduld von Ihrer Seite, um es einzurichten. Aber das ist es wert.

Arch Linux wird nur mit dem Linux-Kernel und dem Paketmanager Pacman geliefert. Sie erhalten nicht einmal eine grafische Oberfläche. Sie bauen auf der Basis auf und wählen die Komponenten nach Ihren Wünschen aus. Das Ergebnis ist ein hochgradig personalisiertes Betriebssystem, das alles enthält, was Sie brauchen und nichts, was Sie nicht brauchen.

Arch Linux ist bekannt für sein aktuelles Repository. Jedes Paket in den offiziellen Repositories hat immer die höchste Versionsnummer, kommt aber erst nach ausgiebigen Tests dort an. Das Betriebssystem selbst ist also absolut zuverlässig. Die seltenen Probleme in Bezug auf die Stabilität schleichen sich ein, wenn Sie nicht unterstützte Pakete aus dem Arch User Repository installieren (was vermieden werden kann, indem Sie beim Umgang mit AUR vorsichtig vorgehen). Auch dies betrifft nur die betreffende Software und nicht das Betriebssystem.

Alle Debug-Informationen und Anweisungen sind im Arch-Wiki gut dokumentiert. Dies ist ehrlich gesagt die beste Dokumentation, die eine Linux-Distribution hat. So kann jedes Problem, auf das Sie stoßen, einfach behoben werden, indem Sie die sehr anfängerfreundlichen Anweisungen im Arch Wiki befolgen.

Arch Linux ist wartungsfrei, da sich das Betriebssystem selbst auf dem neuesten Stand hält. Abhängigkeitsprobleme und verwaiste Pakete werden von Pacman effizient behandelt. Das neueste und beste Linux ist immer im Arch User Repository verfügbar.

Wenn Sie mich fragen, können Sie mit Arch Linux ein personalisiertes Betriebssystem erstellen. Schauen Sie sich Arch Linux hier an.

5. Antergos

Antergos ist eine Arch-basierte Linux-Distribution. Viele Leute betrachten Arch-basierte Distributionen als reine Arch-Installer, was die Installation eines Arch-Systems über eine grafische Benutzeroberfläche erleichtert. Nun, das ist hier nicht der Fall. Antergos verwendet Arch-Repositorys yes. Aber es hat seine eigene Wendung.

Antergos folgt einer fortlaufenden Veröffentlichung, sodass Sie sich keine Sorgen um das Ende Ihres Lebens machen müssen. Es ist in allen gängigen Sprachen verfügbar. Obwohl Antergos auf Arch basiert, ist es keine Barebone-Distribution. Es wird mit einer guten Anzahl vorinstallierter Software ausgeliefert. Im Vergleich zu anderen Distributionen ist diese Anzahl jedoch immer noch geringer, sodass Sie sich nicht aufgebläht fühlen und die Möglichkeit haben, sie Ihren Wünschen und Bedürfnissen anzupassen.

Antergos verwendet die Arch-Repositorys, sodass alles, was Sie in Ihrem Arsenal haben möchten, immer mit der höchsten Versionsnummer verfügbar ist. Pacman, der Paketmanager in Arch, bringt keine zusätzlichen Probleme mit. Das Repository enthält die neueste Software, und manchmal werden auch einige bekannte ältere Versionen aufbewahrt, z. B. das Java Development Kit. Antergos wird außerdem mit einem eigenen zusätzlichen Repository geliefert, das Antergos-Anpassungspakete (anders als Arch), Antergos-Software und viele andere Dinge wie Antergos-Hintergrundbilder und Symbolpakete enthält.

Pacman geht mit Abhängigkeitsproblemen und verwaisten Paketen besser um als jeder andere Paketmanager. Instabilität ist ausgeschlossen.

Mit jedem Sonnenaufgang werden neue Software-Tools codiert, Techniken entwickelt und Trends geändert. Hier kommt das Arch User Repository ins Spiel. Arch User Repository ist das Community-gesteuerte Repository, das eine Vielzahl von Paketen enthält, darunter viele neuere Software. Es enthält praktisch alles, was auf einem Linux-Rechner läuft. So kann jede IDE, jedes Development Kit und jede Bibliothek, die Sie benötigen, mit nur einem einzigen Befehl installiert werden.

yaourt name_of_the_software 

Antergos bietet alle wichtigen Desktop-Umgebungen. Die Installation ist mit dem Cnchi-Installer einfach. Es bietet Optionen zur Auswahl Ihrer Desktop-Umgebung, Ihres Browsers, der Grafiktreiber usw. bei der Installation. Alles in allem ist Antergos eine großartige Linux-Distribution für die Codierung. Sieh es dir auf der offiziellen Website an.

Einpacken

Da haben Sie es Leute, meine Auswahl an den besten Linux-Distributionen für Programmierer . Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesen Distributionen mit. Teilen Sie auch einige Tipps mit, die wir Programmierer in den Kommentaren unten möglicherweise hilfreich finden.

Empfohlen

Lachen Sie mit lustigen Linux-Manpages
2019
Konvergenz wird mit dem ersten Ubuntu-Tablet Realität
2019
Microsoft verwendet jetzt das Open Source-Tool von Linus Torvalds für die Windows-Entwicklung
2019