Ein Ubuntu-Anwenderbericht über Dell XPS 13 Ubuntu Edition

Kurz: Ich teile mein Gefühl und meine Erfahrungen mit der Dell XPS 13 Kaby Lake Ubuntu Edition, nachdem ich sie über drei Monate lang verwendet habe.

Während des Black Friday-Verkaufs im letzten Jahr habe ich die Kugel genommen und mir ein Dell XPS 13 mit dem neuen Intel Kaby Lake-Prozessor bestellt. Es wurde in der zweiten Dezemberwoche ausgeliefert und wenn Sie It's FOSS auf Facebook folgen, haben Sie möglicherweise das Live-Unboxing gesehen.

Obwohl ich versucht war, die Überprüfung von Dell XPS 13 Ubuntu Edition fast gleichzeitig durchzuführen, wusste ich, dass dies nicht fair ist. Ein brandneues System fühlt sich natürlich gut an und funktioniert reibungslos.

Aber das ist nicht die wirkliche Erfahrung. Die reale Erfahrung eines Systems wird erst nach Wochen, wenn nicht Monaten, erreicht. Aus diesem Grund habe ich mich zurückgehalten und drei Monate gewartet, um die Dell XPS Kobylake Ubuntu-Edition zu testen.

Dell XPS 13 Ubuntu Edition Bewertung

Bevor wir gesehen haben, was aktuell ist und was nicht in der neuesten Version von Dell XPS 13 enthalten ist, sollte ich Ihnen sagen, dass ich zuvor ein Acer R13 Ultrabook-Buch verwendet habe. Daher kann ich das neue Dell-System mit dem älteren Acer-System vergleichen.

Dell XPS 13 verfügt über mehrere Versionen, die auf dem Prozessor basieren. Die, die ich überprüfe, ist Dell XPS13 MLK (9360). Es hat i5-7200U Prozessor der 7. Generation. Da ich den Touchscreen im Acer Aspire R13 kaum benutzt habe, habe ich mich für die Nicht-Touch-Version von XPS entschieden. Diese Entscheidung hat mir auch ein paar Hundert Euro erspart.

Es verfügt über 8 GB LPDDR3 1866 MHz RAM und 256 GB SSD PCIe. Grafik ist Intel HD. Auf der Konnektivitätsseite gibt es Killer 1535 Wi-Fi 802.11ac 2 × 2 und Bluetooth 4.1. Der Bildschirm ist InfinityEdge Full HD (1 920 x 1080).

Jetzt wissen Sie, welche Art von Hardware wir hier haben. Mal sehen, was funktioniert und was nicht.

Look and Feel

Mit 13, 3 Zoll ist das Dell XPS 13 sogar noch kleiner als ein normales 13, 3-Zoll-Notebook, da die nicht vorhandene Blende die Besonderheit des Infinite-Displays darstellt. Es ist leicht wie eine Feder mit einem Gewicht von knapp 1, 23 kg.

Die äußere Oberfläche ist metallisch, nicht sehr glänzend, aber eine anständige Aluminiumoptik. Im Inneren besteht die Handballenauflage aus Kohlefaser, was im übrigen sehr angenehm ist. Im Gegensatz zum MacBook Air, das metallische Handballenauflagen verwendet, sind die Kohlefaserauflagen besonders im Winter schonender.

Es ist fast anderthalb Zentimeter hoch an der dicksten Stelle (um die Scharniere). Dies unterstreicht auch die Eleganz von XPS 13.

Insgesamt hat das Dell XPS 13 ein kompaktes und ein elegantes Gehäuse.

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur und das Touchpad passen gut zum Interieur aus Kohlefaser. Die Tasten sind glatt mit Federn im Rücken (vielleicht) und geben ein reichhaltiges Gefühl beim Tippen. Alle wichtigen Tasten sind vorhanden und nicht winzig, worüber Sie sich angesichts der insgesamt winzigen Größe des XPS13 Sorgen machen könnten.

Oh! Die Tastaturen werden von hinten beleuchtet. Das fügt dem reichen Gefühl dieses teuren Laptops hinzu.

Während die Tastatur ein großartiges Erlebnis ist, kann das gleiche nicht über das Touchpad gesagt werden. Tatsächlich ist das Touchpad der schwächste Teil, der die insgesamt gute Erfahrung des XPS 13 beeinträchtigt.

Das Touchpad fühlt sich billig an, weil es beim Tippen auf die rechte Seite ein störendes Geräusch von sich gibt, als wäre es darunter hohl. Dies ist in früheren Versionen von XPS 13 aufgefallen, wurde jedoch nicht ausreichend berücksichtigt, um das Problem zu beheben. Dies ist etwas, was Sie von einem Produkt zu einem solchen Preis nicht erwarten.

Auch der Touchpad-Bildlauf auf Websites ist abscheulich. Es ist auch nicht für Pixelarbeiten geeignet, da es schwierig ist, kleine Anpassungen vorzunehmen.

Häfen

Dell XPS 13 verfügt über zwei USB 3.0-Anschlüsse, einer davon mit PowerShare. Wenn Sie es nicht wussten, können Sie über USB 3.0 PowerShare-Anschlüsse externe Geräte aufladen, auch wenn Ihr System ausgeschaltet ist.

Es hat auch einen Thunderbolt (dient gleichzeitig als USB-Typ-C-Anschluss). Es hat keinen HDMI-Anschluss, Ethernet-Anschluss oder VGA-Anschluss. Alle drei können jedoch über den Thunderbolt-Anschluss und externe Adapter (separat erhältlich) verwendet werden.

Es hat auch einen SD-Kartenleser und eine Kopfhörerbuchse. Darüber hinaus gibt es einen Diebstahlschutz (eine in Unternehmen übliche Sicherheitspraxis).

Anzeige

Das Modell, das ich habe, packt 1920x1080px. Es ist Full HD und die Anzeigequalität ist auf dem gleichen Niveau. Es zeigt die hochauflösenden Bilder und 1080p-Videodateien perfekt an.

Ich kann es nicht mit dem qHD-Modell vergleichen, da ich es nie benutzt habe. In Anbetracht der Tatsache, dass derzeit nicht genügend 4K-Inhalte vorhanden sind, sollte die Full-HD-Anzeige für die nächsten Jahre ausreichen.

Klingen

Im Vergleich zu Acer R13 bietet XPS 13 eine bessere Audioqualität. Sogar die maximale Lautstärke ist lauter als die des Acer R13. Die zwei Lautsprecher sorgen für einen schönen Stereoeffekt.

Webcam

Der seltsamste Teil der Dell XPS 13-Überprüfung ist jetzt verfügbar. Wir alle waren es gewohnt, die Webcam auf jedem Laptop in der oberen Mittelposition zu sehen. Dies ist hier jedoch nicht der Fall.

XPS 13 platziert die Webcam in der unteren linken Ecke des Laptops. Dies geschieht, um die Lünette so dünn wie möglich zu halten. Dies schafft jedoch ein Problem.

Bild mit Laptop-Bildschirm bei 90 Grad erfasst

Wenn Sie mit jemandem video-chatten, ist es selbstverständlich, dass Sie direkt nachschlagen. Mit der Top-Middle-Webcam befindet sich Ihr Gesicht in direkter Linie mit der Kamera. Aber mit der unteren linken Position der Webcam sieht es so aus, als ob Sie seltsame zufällige Selfies mit der Frontkamera Ihres Smartphones aufnehmen. Verdammt, die Leute auf der anderen Seite könnten in deine Nasenlöcher sehen.

Batterie

Die Akkulaufzeit ist die größte Stärke von Dell XPS 13. Dell gibt zwar eine erstaunliche Akkulaufzeit von 21 Stunden an, aber meiner Erfahrung nach beträgt die Akkulaufzeit problemlos 8 bis 10 Stunden. Dies ist, wenn ich Filme schaue, im Internet surfe und andere normale Dinge.

Es gibt jedoch eine seltsame Sache, die mir aufgefallen ist. Es lädt sich ziemlich schnell auf, bis 90%, aber der Ladevorgang verlangsamt sich danach. Und es geht fast nie über 98% hinaus.

Die Batterieanzeige leuchtet rot, wenn der Batteriestatus unter 30% fällt, und zeigt Benachrichtigungen an, wenn die Batterie unter 10% fällt. Unter dem Touchpad befindet sich eine kleine Leuchtanzeige, die gelb wird, wenn der Akku fast leer ist, und weiß, wenn das Ladegerät angeschlossen ist.

Überhitzung

Ich habe bereits über Möglichkeiten zur Verringerung der Überhitzung von Laptops unter Linux berichtet. Zum Glück musste ich diese Tricks bisher nicht anwenden.

Dell XPS 13 bleibt überraschend cool, wenn Sie es mit Akku verwenden, auch auf lange Sicht. Der Boden erwärmt sich etwas, wenn Sie ihn während des Ladevorgangs verwenden.

Insgesamt kommt das XPS 13 sehr gut mit Überhitzung zurecht.

Die Ubuntu-Erfahrung mit Dell XPS 13

Bisher haben wir ziemlich allgemeine Dinge über das Dell XPS 13 gesehen. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie gut ein Linux-Laptop ist.

Bisher habe ich Linux manuell auf einem Windows-Laptop installiert. Dies ist der erste Linux-Laptop, den ich je gekauft habe. Ich möchte auch die großartige erste Boot-Animation des Ubuntu-Laptops von Dell erwähnen. Hier ist ein YouTube-Video davon:

Eine Sache, die ich hier erwähnen möchte, ist, dass Dell auf seiner Website niemals Ubuntu-Laptops anzeigt. Sie müssen die Website mit Ubuntu durchsuchen, dann sehen Sie die Ubuntu-Editionen. Außerdem ist die Ubuntu-Edition nur um 50 Euro billiger als das Windows-Gegenstück, während ich damit gerechnet habe, dass sie mindestens 100 Euro billiger ist als die von Windows.

Obwohl es sich um einen vorinstallierten Ubuntu-Laptop handelt, ist der Superschlüssel immer noch mit einem Windows-Logo versehen. Es ist trivial, aber ich hätte gerne das Ubuntu-Logo darauf gesehen.

Das erste, was mir auffiel, als ich über Ubuntu sprach, war, dass es kein Hardwareproblem gab. Sogar die Funktions- und Medientasten funktionieren in Ubuntu einwandfrei, was eine angenehme Überraschung ist.

Dell hat außerdem ein eigenes Repository in die Software-Quellen aufgenommen, um einige Dell-spezifische Tools bereitzustellen. Sie können die Spuren von Dell im gesamten System sehen.

Vielleicht interessiert es Sie, wie Dell die 256 GB Festplattenspeicher partitioniert hat. Lass mich dir das zeigen.

Standardfestplattenpartition von Dell

Wie Sie sehen, sind 524 MB für EFI reserviert. Dann gibt es vielleicht 3, 2 GB Factory Restore Image.

Dell verwendet eine Swap-Partition mit 17 GB, was mehr als dem Doppelten der RAM-Größe entspricht. Anscheinend hat Dell hier nicht genug darüber nachgedacht, da dies meiner Meinung nach nur eine Verschwendung von Speicherplatz ist. Ich hätte hier nicht mehr als 11 GB Swap-Partition verwendet.

Wie bereits erwähnt, fügt Dell eine Option zum Wiederherstellen der Werkseinstellungen im Grub-Menü hinzu. Dies ist ein nettes kleines Feature.

Eine Sache, die ich in der XPS 13 Ubuntu-Edition nicht mag, ist die lange Startzeit. Nach dem Drücken des Netzschalters dauert es ganze 23 Sekunden, bis der Anmeldebildschirm angezeigt wird. Ich würde erwarten, dass es schneller ist, wenn man bedenkt, dass es SSD PCIe verwendet.

Wenn es Sie interessiert, waren auf dem XPS 13 standardmäßig Chromium- und Google Chrome-Browser anstelle von Firefox installiert.

Meiner Erfahrung nach bin ich ziemlich beeindruckt von der Dell XPS 13 Ubuntu Edition. Es gibt eine reibungslose Ubuntu-Erfahrung. Der Laptop scheint ein Teil von Ubuntu zu sein. Obwohl es ein teurer Laptop ist, würde ich sagen, dass es definitiv das Geld wert ist.

Lassen Sie uns zusammenfassend die guten, schlechten und hässlichen Eigenschaften der Dell XPS 13 Ubuntu-Edition betrachten.

Die gute

  • Ultra Leichtgewicht
  • Kompakt
  • Tastatur
  • Kohlefaser-Handballenauflage
  • Volle Hardware-Unterstützung für Ubuntu
  • Factory Restore Option für Ubuntu
  • Schöne Anzeige und Klangqualität
  • Gute Akkulaufzeit

Das Schlechte

  • Schlechtes Touchpad
  • Ein bisschen teuer
  • Lange Startzeit für mit SSD betriebene Laptops
  • Windows-Taste noch vorhanden: P

Das hässliche

  • Seltsame Webcam-Platzierung

Wie hat Ihnen der Test der Dell XPS 13 Ubuntu Edition aus Sicht eines Ubuntu-Benutzers gefallen? Finden Sie es gut genug, um über tausend Dollar auszugeben? Teilen Sie Ihre Ansichten im Kommentar unten.

Empfohlen

Tracktions T7 DAW kann jetzt kostenlos unter Linux heruntergeladen werden
2019
Solus Version 1.2.1 bringt Mate Desktop
2019
Die JavaScript-Engine von Microsoft Edge soll Open Source sein
2019