Nervige Erlebnisse, die jeder Linux-Gamer noch nie gewollt hat!

Gaming unter Linux hat einen langen Weg zurückgelegt. Es gibt jetzt dedizierte Linux-Gaming-Distributionen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Spielerlebnis unter Linux so reibungslos ist wie unter Windows.

Was sind die Hindernisse, über die nachgedacht werden sollte, um sicherzustellen, dass wir genauso viel Spaß an Spielen haben wie Windows-Benutzer?

Wine, PlayOnLinux und andere ähnliche Tools sind nicht immer in der Lage, alle gängigen Windows-Spiele zu spielen. In diesem Artikel möchte ich verschiedene Faktoren diskutieren, die behandelt werden müssen, um das bestmögliche Linux-Spielerlebnis zu erzielen.

# 1 SteamOS ist Open Source, Steam für Linux ist NICHT

Wie auf der SteamOS-Seite angegeben, ist Steam für Linux weiterhin proprietär, obwohl SteamOS Open Source ist. Wäre es auch Open Source gewesen, wäre die Unterstützung durch die Open Source-Community enorm gewesen! Da dies nicht der Fall ist, war die Geburt von Project Ascension unvermeidlich:

Project Ascension ist ein Open-Source-Spiele-Launcher, mit dem Sie von überall gekaufte und heruntergeladene Spiele starten können. Dies können Steam-Spiele, Origin-Spiele, Uplay-Spiele, Spiele sein, die direkt von Spieleentwickler-Websites oder von DVD / CD-ROMs heruntergeladen wurden.

Hier ist, wie alles begann: Das Teilen der Idee führte zu einer sehr interessanten Diskussion mit Lesern aus der gesamten Gaming-Community, in der sie ihre eigenen Meinungen und Vorschläge formulierten.

# 2 Leistung im Vergleich zu Windows

Es ist nicht immer einfach, Windows-Spiele unter Linux zum Laufen zu bringen. Dank einer Funktion namens CSMT (Command Stream Multi-Threading) ist PlayOnLinux jetzt besser für diese Leistungsprobleme gerüstet, obwohl es noch ein langer Weg ist, um Ergebnisse auf Windows-Ebene zu erzielen.

Die native Linux-Unterstützung für Spiele war in früheren Versionen nicht so gut.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass SteamOS deutlich schlechter abschneidet als Windows. Tomb Raider wurde letztes Jahr auf SteamOS / Steam für Linux veröffentlicht. Die Benchmark-Ergebnisse entsprachen jedoch nicht der Leistung unter Windows.

Dies war sehr offensichtlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Spiel im Hinblick auf DirectX und nicht auf OpenGL entwickelt wurde.

Tomb Raider ist das erste Linux-Spiel, das TressFX verwendet. Dieses Video enthält TressFX-Vergleiche:

Hier ist ein weiterer interessanter Vergleich, der zeigt, dass Wine + CSMT auf Steam viel besser abschneidet als die native Linux-Version selbst! Das ist die Kraft von Open Source!

TressFX wurde in diesem Fall deaktiviert, um FPS-Verluste zu vermeiden.

Hier ist ein weiterer Vergleich zwischen Linux und Windows für das kürzlich veröffentlichte „Life is Strange“ unter Linux:

Es ist gut zu wissen, dass Steam für Linux für dieses neue Linux-Spiel bessere Leistungsverbesserungen aufweist.

Vor dem Start eines Spiels für Linux sollten Entwickler eine Optimierung in Betracht ziehen, insbesondere wenn es sich um ein DirectX-Spiel handelt und eine OpenGL-Übersetzung erforderlich ist. Wir hoffen wirklich, dass Deus Ex: Mankind Divided unter Linux nach der Veröffentlichung ein gutes Benchmarking erhält. Als DirectX-Spiel hoffen wir, dass es für Linux gut portiert ist. Hier ist, was der Executive Game Director zu sagen hatte.

# 3 proprietäre NVIDIA-Treiber

Die Unterstützung von AMD für Open Source ist im Vergleich zu NVIDIA definitiv lobenswert. Obwohl die Unterstützung von AMD-Treibern unter Linux aufgrund des besseren Open-Source-Treibers ziemlich gut ist, müssen NVIDIA-Grafikkartenbesitzer die proprietären NVIDIA-Treiber weiterhin verwenden, da die Open-Source-Version des NVIDIA-Grafiktreibers Nouveau nur über eingeschränkte Funktionen verfügt.

In der Vergangenheit hat der legendäre Linus Torvalds auch seine Gedanken über die Unterstützung von Linux durch NVIDIA als völlig inakzeptabel eingestuft:

Den kompletten Vortrag können Sie hier sehen. Obwohl NVIDIA mit einer Verpflichtung zu besserer Linux-Unterstützung reagierte, ist der Open Source-Grafiktreiber nach wie vor schwach.

# 4 Uplay- und Origin-DRM-Unterstützung unter Linux erforderlich

Das obige Video beschreibt die Installation von Uplay DRM unter Linux. Der Uploader schlägt außerdem vor, dass die Verwendung von Wein als Hauptwerkzeug für Spiele und Anwendungen unter Linux nicht empfohlen wird. Stattdessen sollte die Bevorzugung nativer Anwendungen gefördert werden.

Das folgende Video ist eine Anleitung zur Installation von Origin DRM unter Linux:

Die Digital Rights Management-Software bietet eine weitere Ebene für die Ausführung von Spielen und stellt somit die ohnehin schon herausfordernde Aufgabe, ein Windows-Spiel unter Linux zum Laufen zu bringen. Zusätzlich zur Ausführung des Spiels muss WINE auch die DRM-Software wie Uplay oder Origin ausführen. Es wäre großartig gewesen, wenn Linux wie Steam eigene native Versionen von Uplay und Origin bekommen hätte.

# 5 DirectX 11-Unterstützung für Linux

Obwohl wir Linux-Tools zum Ausführen von Windows-Anwendungen haben, hat jedes Spiel seine eigenen Optimierungsanforderungen, damit es unter Linux spielbar ist. Obwohl im letzten Jahr bekannt gegeben wurde, dass DirectX 11 Linux über Code Weavers unterstützt, ist es noch ein langer Weg, um das Spielen neu gestarteter Titel unter Linux zu ermöglichen. Derzeit können Sie

Derzeit können Sie Crossover von Codeweavers kaufen, um den besten verfügbaren DirectX 11-Support zu erhalten. Dieser Thread in den Arch Linux-Foren zeigt deutlich, wie viel Aufwand erforderlich ist, um diesen Traum zu verwirklichen. Hier ist ein interessanter Fund aus einem Reddit-Thread, in dem erwähnt wird, dass Wine DirectX 11-Patches von Codeweavers erhält. Das sind definitiv gute Neuigkeiten.

# 6 100% der Steam-Spiele sind nicht für Linux verfügbar

Dies ist ein wichtiger Punkt, über den man nachdenken sollte, da Linux-Spieler weiterhin jede größere Spielversion verpassen, da die meisten von ihnen auf Windows landen. Hier ist eine Anleitung zur Installation von Steam für Windows unter Linux.

# 7 Bessere Unterstützung von Videospielherstellern für OpenGL

Derzeit konzentrieren sich Entwickler und Verlage eher auf DirectX für die Entwicklung von Videospielen als auf OpenGL. Jetzt, da Steam offiziell für Linux verfügbar ist, sollten Entwickler auch über die Entwicklung in OpenGL nachdenken.

Direct3D wurde ausschließlich für die Windows-Plattform entwickelt. Die OpenGL-API ist ein offener Standard, und Implementierungen gibt es nicht nur für Windows, sondern für eine Vielzahl anderer Plattformen.

Obwohl es sich um einen ziemlich alten Artikel handelt, enthält diese wertvolle Ressource viele nachdenkliche Informationen über die Realitäten von OpenGL und DirectX. Die vorgebrachten Punkte sind wirklich sehr vernünftig und klären den Leser über die Fakten auf, die auf tatsächlichen chronologischen Ereignissen beruhen.

Verlage, die ihre Titel unter Linux veröffentlichen, sollten auf keinen Fall die Tatsache auslassen, dass die Entwicklung des Spiels unter OpenGL ein viel besseres Geschäft wäre als die Übersetzung von DirectX nach OpenGL. Wenn eine Konvertierung durchgeführt werden muss, müssen die Übersetzungen gut optimiert und sorgfältig geprüft werden. Es könnte eine Verzögerung bei der Veröffentlichung der Spiele geben, aber das Warten lohnt sich auf jeden Fall.

Haben Sie mehr Ärgernisse zu teilen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019