Beste Linux-Distributionen basierend auf Fedora

Wir haben in der Vergangenheit viel über Ubuntu-basierte Distributionen gesprochen. Heute werden wir die besten Fedora-Derivate sehen .

Während Ubuntu viele Linux-Distributionen inspiriert hat, gibt es auch viele Fedora-Remixe, wenn nicht so viele wie Ubuntu. Da Fedora auf Red Hat Linux basiert, tendieren einige seiner Remixe zur Serverseite wie Clear OS.

Aber ich gehe nicht in Richtung der serverorientierten Linux-Distributionen. Ich werde hier fünf Fedora-basierte Linux-Distributionen auflisten, die für Desktop-Linux-Benutzer vielversprechend sind .

Beste Fedora-basierte Desktop-Linux-Distributionen

Also, hier geht es mit der Liste (in keiner bestimmten Reihenfolge):

Korora

Korora Linux basierte einst auf Gentoo Linux. Im Jahr 2010 wurde es als Fedora-Remix-Linux-Distribution wiedergeboren.

Obwohl es auf Fedora basiert, hat Korora auch ein eigenes Software-Repository. Es bietet eine Reihe von Software- und Medien-Codecs, die in Fedora standardmäßig nicht verfügbar sind.

Korora ist in fünf Geschmacksrichtungen erhältlich, nämlich GNOME, Cinnamon, KDE, MATE und Xfce. Es werden sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Versionen unterstützt.

Chapeau

Chapeau Linux richtet sich an Benutzer, die möchten, dass Fedora sofort einsatzbereit ist. Chapeau richtet sich an Anfänger und bietet in der Standardinstallation eine Reihe von Software-, Anwendungs- und Mediencodecs. Kein Wunder, dass die ISO 2, 5 GB groß ist.

Um den Hardware-Support zu verbessern, hat Chapeau in Chapeau 23 ein Hardware-Hilfsprogramm veröffentlicht.

Chapeau wird mit einer GNOME-Desktop-Umgebung geliefert und unterstützt nur 64-Bit-Systeme.

Hanthana

Die Fedora-Standardinstallation enthält keine Software, die im täglichen Computerleben benötigt wird. Während es für Menschen mit Hochgeschwindigkeitsinternet einfacher ist, den Rest der Software nach der Installation herunterzuladen, ist dies für die Benutzer in Entwicklungsländern nicht möglich.

Um dieses Problem zu lösen, wurde Hanthana Linux 2009 von der srilankischen Linux-Community entwickelt. Hanthana ISO hat eine Größe von über 3, 6 GB und enthält die erforderliche Software. Dies macht das Internet nach der Installation überflüssig.

Hanthana wird mit den Versionen GNOME, Sugar, Xfce, KDE und LXDE geliefert und unterstützt sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Systeme.

Arquetype

Arquetype zu Fedora ist was Antergos zu Arch Linux. Arquetype richtet sich an Anfänger und konzentriert sich auch auf das Aussehen. Wie andere oben erwähnte Fedora-Derivate enthält auch Arquetype in der Standardinstallation eine Reihe von Software-Paketen, darunter Wine und PlayOnLinux.

Arquetype ist in zwei Geschmacksrichtungen erhältlich: Cinnamon und KDE. Da es auf der "modernen" Seite von Linux ist, unterstützt es nur 64-Bit-Systeme.

Du sagst?

Ich habe mich hauptsächlich auf Desktop-Benutzer konzentriert. Und da ich mich auf Fedora-Remixe konzentriert habe, habe ich Fedora offensichtlich ausgelassen, das selbst gut genug ist, um meistens nicht mehr auf dem Markt zu sein. Wenn Sie bereit sind, Ubuntu zu deaktivieren, werfen Sie einen Blick auf einige der besten Nicht-Ubuntu-Linux-Distributionen.

Vor diesem Hintergrund lasse ich die Bühne frei, damit Sie Ihre Meinung zu Fedora, seinen Remixen und abgeleiteten Linux-Distributionen im Allgemeinen äußern können. Wir sehen uns in den Kommentaren :)

Empfohlen

So aktualisieren Sie die Firmware unter Ubuntu 18.04
2019
Verwendung von Google Drive unter Linux
2019
Holen Sie sich High mit dem neu veröffentlichten Linux-Kernel 4.20
2019