Konvergenz wird mit dem ersten Ubuntu-Tablet Realität

Das erste Ubuntu-Tablet wurde gerade angekündigt. Canonical, die Muttergesellschaft von Ubuntu, und der spanische Hardware-Hersteller BQ werden Ende dieses Monats auf dem Mobile World Congress das erste Ubuntu-Tablet vorstellen.

BQ ist auch der Hersteller des ersten Ubuntu-Handys. Die Partnerschaft zwischen Canonical und BQ erstreckt sich auch auf das Tablet.

Ubuntu hat vor dem Start die Kampagne #reinvent in den sozialen Medien und im Internet gestartet, um Neugier auf das Tablet zu wecken. Aber braucht ein Ubuntu-Fan wirklich eine spezielle Kampagne, um über solche Dinge Bescheid zu wissen? Ich denke nicht.

Vor dieser Veröffentlichung wurden Spezifikationen für das Ubuntu-Tablet und einige Teaser veröffentlicht. Kein Wunder, dass das Hauptaugenmerk auf der Konvergenz lag.

Ubuntu Phone hat in der Vergangenheit mehrfach Konvergenz bewiesen. Ubuntu Tablet bringt es auf die nächste Stufe. Durch Hinzufügen eines HDMI-Kabels wird ein vollwertiger Desktop erstellt. Sie benötigen lediglich eine Tastatur und eine Maus.

BQ Ubuntu Tablet-Spezifikation

BQ wird seine bewährte Aquaris M10-Serie verwenden, um eine Ubuntu-Edition herauszubringen. Dies ist eine Strategie, die sie zuvor mit Ubuntu Phone angewendet haben, wo sie eine Ubuntu-Edition ihres Aquaris e4.5 Android-Smartphones herausgebracht haben.

Aquaris M10 verfügt über eine anständige Hardware und eine enorme Bildschirmgröße von 10 Zoll. Eine kurze Liste der Spezifikationen enthält:

  • 10, 1 Zoll Multitouch-Bildschirm
  • MediaTek Quad Core MT8163A Prozessor bis 1, 5 GHz
  • Li-Po-Akku mit hoher Kapazität (7280 mAh)
  • Full HD-Kamera (1080p) für gestochen scharfe Videoaufnahmen
  • 2 GB RAM und 16 GB interner Speicher
  • MicroSD-Steckplatz für zusätzlichen Speicher (bis zu 64 GB)
  • 12-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Doppelblitz
  • Frontlautsprecher
  • Micro HDMI-Steckplatz
  • Abmessungen: 246 x 171 x 8, 2 mm
  • Leicht bei nur 470g

Diese vorgeschlagenen Spezifikationen wurden von der offiziellen Ubuntu-Website übernommen, die jedoch nicht mit der Aquaris M10-Spezifikation auf der BQ-Website übereinstimmt. Die Ubuntu-Website zeigt eine 12-MP-Kamera, während die BQ-Website maximal 8 MP bietet.

Wie Sie sehen, ist das erste Ubuntu-Tablet kein wirkliches Kraftpferd. Im Jahr 2016 scheinen 2 GB RAM nicht ausreichend zu sein. Darüber hinaus sind die Closed-Source-MediaTek-Prozessoren eine weitere Enttäuschung des ersten Ubuntu-Phones.

Ein angeblicher Preis von 260 Euro (die Android-Version kostet dasselbe) ist hier jedoch ein positiver Faktor. Angesichts der Fähigkeit, zu einem Desktop zusammenzuwachsen, bleibt der 10-Zoll-Bildschirm im Netbook-Einstiegsbereich.

Das Gewicht von 470 g ist ein weiterer Pluspunkt.

Schauen Sie sich zunächst das Ubuntu-Tablet an

Während das Ubuntu-Tablet auf dem Mobile World Congress offiziell vorgestellt wird, können Sie in den folgenden Bildern einen Blick auf das Aussehen und die Funktionsweise des Tablets werfen:

Preis, Verfügbarkeit und Erscheinungsdatum

Die BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition wird im zweiten Quartal des Jahres 2016 in den Handel kommen. Aufgrund der Erfahrungen mit Ubuntu Phone sollte sie zunächst in Europa und Großbritannien und später in anderen Teilen der Welt erhältlich sein.

Der Preis sollte zwischen 260 und 270 Euro liegen. Auch dies ist eine Schätzung, die auf dem Preis der Android-Version basiert.

Lust auf den Grab?

Ich war beim ersten Ubuntu Phone nicht sehr überzeugt. Ich denke jedoch, Ubuntu Tablet ist ein besseres Gerät als das Ubuntu Phone. Mit der Einführung von Snappy hat das Ubuntu-Tablet das Potenzial, ein mobiles Gerät mit Desktop zu werden.

Was denkst du darüber?

Empfohlen

Tracktions T7 DAW kann jetzt kostenlos unter Linux heruntergeladen werden
2019
Solus Version 1.2.1 bringt Mate Desktop
2019
Die JavaScript-Engine von Microsoft Edge soll Open Source sein
2019