CrunchBang Linux ist tot !!!

Ja! Sie haben es richtig gelesen. Die minimalistische Linux-Distribution CrunchBang Linux wurde eingestellt .

CrunchBang Linux, im Volksmund bekannt für sein abgekürztes Symbol # !, basiert auf Debian und wird mit Openbox Window Manager geliefert. Das dunkle Linux war / ist eine beliebte Linux-Wahl für viele erfahrene Linux-Benutzer.

CrunchBang eingestellt für "es hält keinen Wert mehr"

Als der Projektleiter Philip Newborough ankündigte, dass CrunchBang nicht mehr entwickelt wird, sagte er, dass die Linux-Welt ein anderer Ort sei, als er das Projekt startete. Er erwähnte, dass es zu dieser Zeit keinen "Wettbewerb" in der gleichen Gruppe gab, aber mit der Weiterentwicklung von Linux-Distributionen wie Lubuntu hat Crunchbang nicht den gleichen Wert.

Ich bin mir sicher, dass jeder, der sich in den letzten zehn Jahren mit Linux beschäftigt hat, zustimmen wird, dass sich die Dinge weiterentwickelt haben. Während einige Dinge genau gleich geblieben sind, haben sich andere bis zur Unkenntlichkeit verändert. Es heißt Fortschritt, und größtenteils ist Fortschritt eine gute Sache. Das heißt, wenn Fortschritte gemacht werden, bleiben einige Dinge zurück, und für mich ist CrunchBang etwas, das ich zurücklassen muss. Ich lasse es zurück, weil ich ehrlich glaube, dass es keinen Wert mehr hat, und obwohl ich es aus sentimentalen Gründen festhalten könnte, glaube ich nicht, dass dies im besten Interesse der Benutzer wäre, die davon profitieren würden mit Vanille Debian.

Was ist nach dem Tod von CrunchBang?

Wie im Fall von Pear OS bleiben die CrunchBang-Foren online. Downloads sind vorerst verfügbar, werden aber in naher Zukunft entfernt. Philip erwähnte, dass er über einige seiner ankommenden Projekte und seinen Tagesjob aufgeregt war. Ich wünsche ihm viel Glück bei seinen zukünftigen Bemühungen. Es ist traurig, den Tod einer netten Linux-Distribution wie CrunchBang zu sehen.

Empfohlen

So aktualisieren Sie die Firmware unter Ubuntu 18.04
2019
Verwendung von Google Drive unter Linux
2019
Holen Sie sich High mit dem neu veröffentlichten Linux-Kernel 4.20
2019