Darktable 2.0 veröffentlicht! Installation über PPA möglich

Die Open Source-Fotografieanwendung Darktable hat Version 2.0 mit einer Reihe von Änderungen sowohl in der Benutzeroberfläche als auch in den Funktionen veröffentlicht.

Darktable ist keine Photoshop-Alternative für Linux. Stattdessen wird es für die Bearbeitung von Rohbildern nach der Produktion verwendet, was von DSLR-begeisterten Fotografen häufig verwendet wird.

Normale Bildbetrachtungsanwendungen wie Shotwell können nicht einmal Rohbilder anzeigen. In Darktable werden nicht nur die Rohbilder angezeigt, sondern Sie können diese Rohbilder auch umfassend bearbeiten. Dies ist der Grund, warum Darktable als "virtueller Licht- und Dunkelraum für Fotografen" bezeichnet wird.

Neue Funktionen in Darktable 2.0

  • portiert auf gtk-3.0
  • Das Ansichtsfenster im Dunkelkammer-Modus hat jetzt eine dynamische Größe
  • hidpi Verbesserungen
  • navigieren am Leuchttisch mit den Pfeiltasten und Leertaste / Enter
  • Ermöglichen das Hinzufügen von Ton- und Basiskurven-Knoten mit Strg-Klick
  • Die Bildinformationen unterstützen jetzt die GPS-Höhe
  • neuer Druckmodus
  • überarbeitetes Farbmanagement (Softproof, Gamut Check etc.)
  • Lösch- / Papierkorbfunktion
  • PDF-Export
  • Neuer „Modus“ -Parameter im Exportbedienfeld zur Feinabstimmung der Anwendung von Stilen beim Export
  • Der neue Thumbnail-Cache ersetzt den Mipmap-Cache und verbessert die Stabilität und Geschwindigkeit
  • Alle Vorschaubilder sind jetzt ordnungsgemäß vollständig farbverwaltet
  • Es ist jetzt möglich, Miniaturansichten für alle Bilder in der Bibliothek zu erstellen
  • Asynchrone Kamera- und Druckererkennung
  • Rauschprofile befinden sich jetzt in einer externen JSON-Datei
  • Seitenverhältnisse für Zuschneiden und Drehen können zur Konfigurationsdatei hinzugefügt werden
  • Modul zur Farbrekonstruktion
  • Dem Belichtungsmodul wurde ein Deflicker im Stil einer magischen Laterne hinzugefügt (äußerst nützlich für Zeitraffer).
  • Textwasserzeichen
  • Schatten & Lichter: Option zur Weißpunktanpassung hinzufügen
  • Richtigere Kelvin-Temperatur, Feinabstimmung der voreingestellten Interpolation im Weißabgleich iop
  • Monochrome Raw Demosaicing (für Kameras mit physisch entferntem Farbfilterarray)
  • Rohes Schwarz / Weiß-Punkt-Modul
  • Die 32-Bit-Unterstützung wird aufgrund des begrenzten virtuellen Adressraums nicht mehr unterstützt
  • Zahlreiche Speicherlecks wurden beseitigt
  • allgemeine Stabilitätsverbesserungen
  • Weitere Kameras werden jetzt unterstützt

Wenn Sie sich beim Lesen dieser langen Liste mit Funktionen überfordert fühlen, können Sie sich dieses Video ansehen, in dem die Funktionen zwischen Darktable 1.6 und 2.0 verglichen werden.

Installieren Sie Darktable 2.0 unter Ubuntu-basiertem Linux

Die Installation von Darktable 2.0 ist dank des offiziellen PPA in Ubuntu-basierten Linux-Distributionen wie Linux Mint, Betriebssystemen usw. einfacher.

Öffnen Sie ein Terminal und installieren Sie Darktable 2.0 mit den folgenden Befehlen:

sudo add-apt-repository ppa:pmjdebruijn/darktable-release sudo apt-get update sudo apt-get install darktable 

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Darktable 2.0 zu deinstallieren:

 sudo apt-get remove darktable sudo add-apt-repository --remove ppa:pmjdebruijn/darktable-release 

Installieren von Darktable 2.0 in anderen Linux-Distributionen

Darktable 2.0 sollte früher oder später im offiziellen Repository Ihrer Linux-Distribution verfügbar sein. Bis dahin können Sie den Quellcode herunterladen und verwenden, um Darktable 2.0 zu installieren:

Laden Sie den Darktable 2.0-Quellcode herunter

In verwandten Artikeln schlage ich vor, diesen Beitrag zu lesen, um zu erfahren, welche Art von Fotoanwendungen für Linux verfügbar sind.

Empfohlen

So aktualisieren Sie die Firmware unter Ubuntu 18.04
2019
Verwendung von Google Drive unter Linux
2019
Holen Sie sich High mit dem neu veröffentlichten Linux-Kernel 4.20
2019