Debian hat einen neuen Projektleiter

Wie jedes Jahr kündigte der Debian-Sekretär Anfang März eine Aufforderung zur Einreichung von Nominierungen für das Amt des Debian-Projektleiters (allgemein bekannt als DPL) an. Bald teilten 5 Kandidaten ihre Nominierung. Einer der DPL-Kandidaten hat sich aus persönlichen Gründen zurückgezogen und wir hatten vier Kandidaten, wie im Abschnitt Nominierung auf der Abstimmungsseite zu sehen ist.

Sam Hartman, der neue Debian-Projektleiter

Obwohl ich nicht auf Details eingehen werde, da Sam bereits seine Position auf seiner Plattform umrissen hat, ist es gut zu sehen, dass die meisten Debian-Entwickler erkennen, dass nicht mehr nur die technische Exzellenz betrachtet werden muss. Ich hoffe, dass er in der Lage ist, mehr Teams zusammenzustellen, die mehr Zeit in den Händen von DPL lassen und künftig weniger Stress verursachen.

Wie er mitteilte, würde er versuchen, auch den anderen DPL-Kandidaten zu helfen, die alle Initiativen vorstellten, um Debian besser zu machen.

Abgesehen davon gab es einige ausgezeichnete Vorschläge, zum Beispiel die Modernisierung des Debian-Installers, die Einrichtung einer Mailman-3-Instanz für lists.debian.org, die Modernisierung der Debian-Verpackung und vieles mehr.

Wahrscheinlich ist ein Jahr zu kurz für die Ergebnisse, von denen Debian-Leute denken, aber irgendeine Art von Push oder Start sollte Debian in die Lage versetzen, größere Höhen als heute zu erreichen.

Eine kurze Geschichte der DPL-Wahlen

Am Anfang war Debian vielen Distributionen ähnlich, die eine BDFL haben, obwohl Debian von Anfang an eine Art rollierende Führung hatte. Obwohl ich nicht die ganze Geschichte durchgehen würde, gab es ab Oktober 1998 eine Idee, eine Debian-Verfassung zu haben.

Nach einigen Diskussionen zwischen Debian-Benutzern, Mitwirkenden, Entwicklern usw. wurde Debian 1.0 Constitution am 2. Dezember 1998 veröffentlicht. Eine der großen Änderungen bestand darin, dass die Auswahl des Debian-Projektleiters über Wahlen formalisiert wurde.

Von 1998 bis 2019 wurden 13 Debian-Projektleiter gewählt, wobei Sam Hartman der letzte war (2019).

Vor Sam war Chris Lamb 2017 DPL und trat 2018 erneut für die Wiederwahl an. Eine der größten Veränderungen in Chris 'Amtszeit bestand darin, mehr Impulse für die Öffentlichkeitsarbeit zu setzen als jemals zuvor. Dies ermöglichte es, viel mehr Mini-Debconfs auf der ganzen Welt zu haben und somit mehr Debian-Benutzer und potentielle Debian-Entwickler zu haben.

Pflichten und Verantwortlichkeiten des Debian-Projektleiters

Debian Project Leader (DPL) ist eine nicht monetäre Position, was bedeutet, dass die DPL kein Gehalt oder finanzielle Vorteile im herkömmlichen Sinne erhält, aber eine angesehene Position ist.

Neugierig was ein DPL macht? Hier sind einige der Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Prestige und Vergünstigungen, die mit dieser Position verbunden sind.

Reisen

Da die DPL das öffentliche Gesicht des Projekts ist, soll sie / er zu vielen Orten auf der Welt reisen, um sich über Debian auszutauschen. Auch wenn die Reise eine Bereicherung sein mag, so ist sie doch eine Vergünstigung, da sie nicht für die Zeit bezahlt wird, die Debians Position in verschiedenen freien Software- und anderen Communities zum Ausdruck gebracht hat. Auch das Reisen, die Sprache und die Politik der freien Software sind einige der Stresspunkte, die jede DPL durchmachen müsste.

Kommunikation

Von einem DPL werden ausgezeichnete verbale und nonverbale Kommunikationsfähigkeiten erwartet, da von ihm erwartet wird, dass er die Vision von Debian vom Computing mit technischen und nichttechnischen Personen teilt. Da auch von ihm / ihr erwartet wird, dass er in vielen heiklen Angelegenheiten eine Rolle spielt, muss der Projektleiter entscheiden, welche Mitteilungen öffentlich und welche privat sein sollen.

Budgetierung

Ziemlich oft muss der Debian-Projektleiter zusammen mit dem Sekretär die Finanzen untersuchen und einen Anruf bei verschiedenen Initiativen entgegennehmen, die von der größeren Gemeinschaft diskutiert werden. Der Projektleiter muss danach fragen und dann fundierte Entscheidungen treffen.

Delegation

Eine wichtige Aufgabe der DPL ist es, verschiedene Aufgaben an geeignete Personen zu delegieren. Einige sensible Delegationen umfassen FTP-Master, FTP-Assistent, Listenmanager, Debian-Mirror, Debian-Infrastruktur und so weiter.

Beeinflussen

Last but not least haben die Leute, die sich für DPL bewerben, wie jede andere Wahl eine Plattform, auf der sie ihre Ideen darüber austauschen, wo sie die Überschrift des Debian-Projekts sehen möchten und wie sie es tun würden.

Dies ist keine vollständige Liste. Ich würde vorschlagen, Lucas Nussbaums Mail zu lesen, in der er einige weitere Verantwortlichkeiten als Debian-Projektleiter umreißt.

Schlussendlich…

Ich wünsche Sam Hartman viel Glück. Ich freue mich darauf zu sehen, wie Debian unter seiner Führung wächst.

Ich hoffe auch, dass Sie ein paar nicht-technische Dinge über Debian gelernt haben. Wenn Sie ein begeisterter Debian-Benutzer sind, fühlen Sie sich durch solche Dinge mehr in das Debian-Projekt involviert. Was sagst du?

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019