Ebook Management Software Calibre 3.0 veröffentlicht

Das Calibre-Team hat die neueste Version seiner plattformübergreifenden E-Book-Verwaltungssoftware veröffentlicht. Kaliber 3.0 kommt ungefähr drei Jahre nach Kaliber 2.0. Mit dem Open Source E-Book-Manager können Sie E-Books, Nachrichten und Magazine aus dem Internet herunterladen, anzeigen und konvertieren.

Sie können damit sogar eBooks in Linux erstellen. Calibre ist zweifellos die beste Open-Source-E-Book-Management-Software auf dem Markt.

Calibre 3.0 bringt viele neue Funktionen und Verbesserungen mit, von denen alle Benutzer profitieren werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Unterstützung von hochauflösenden Displays und der vollständig überarbeitete Content Server, mit dem Benutzer Calibre-E-Books auf modernen Telefonen und Tablets kabellos durchsuchen und lesen können. Die Bücher können offline im Telefonspeicher abgelegt und mit oder ohne Internetverbindung verwendet werden.

Neue Funktionen und Verbesserungen in Calibre 3.0

Inhaltsserver: Bei dieser Funktion wurde die vorhandene Funktion vollständig neu geschrieben. Mit dem Calibre Content Server können Sie Ihr eBook in einem lokalen Netzwerk verfügbar machen. Dies bedeutet, dass Sie über einen Browser auf Ihrem Desktop-PC, Notebook, Telefon oder Tablet eine Verbindung herstellen können, indem Sie // localhost: 8080 in die Adressleiste eingeben. Dies gibt Ihnen Zugriff auf E-Books, die von anderen Geräten auf dem Server gespeichert wurden.

Es ist zu beachten, dass der Inhaltsserver nicht standardmäßig ausgeführt wird. Um es auszuführen, müssen Sie auf das Connect / Share-Symbol klicken und im Kontextmenü die Option Start Content Server auswählen. Calibre 3.0 unterstützt die ausführbaren Server- oder Datenbankdateien wie calibredb.exe, calibre.exe oder calibre-server.exe nicht mehr. Diese Dateien können jetzt Daten ändern.

Unterstützt hochauflösende Bildschirme: Laut der Veröffentlichung war dies „eine häufig nachgefragte Funktion“ . Calibre 3.0 unterstützt jetzt hochauflösende Bildschirme (Retina). Es kann die Bildschirmauflösung automatisch erkennen und passt sich beim Start automatisch an. Die Bildschirmauflösung kann auch über die Einstellungen verwaltet werden, in denen der Benutzer auf Look & Feel und dann auf Anpassen für Bildschirme mit hoher Auflösung wechselt .

Neues Standardsymbolset und neue Symbolthemen: Calibre 3.0 unterstützt jetzt die Möglichkeit, verschiedene Symbolthemen zu installieren, die der Benutzer nach seinem Geschmack auswählen kann. Um ihren zehnten Geburtstag zu feiern, der im Oktober 2016 war, änderte das Kaliber seine Standardsymbole. Die alten Symbole sind jedoch weiterhin als Symbolthema für Benutzer verfügbar, die sie verwenden möchten. Diese Option finden Sie unter Preferences> Look & Feel> Icon Theme.

Microsoft Word (DOCX) -Konvertierung: Eine weitere neue Funktion ist, dass Sie jetzt Buchformate in Microsoft Word (DOCX) -Dateien konvertieren können. Benutzer können auch von Word-Dokumenten zu E-Book-Formaten wechseln.

Calibre 3.0 Fehlerbehebungen:

Einige wichtige Fehlerbehebungen umfassen:

  • Kobo-Treiber: Fehlerbehebung für die Erkennung einiger Geräte, bei denen die SD-Karte unter macOS nicht funktioniert
  • CHM-Eingabe: Behandelt CHM-Dateien mit fehlenden oder leeren Stammdateien.
  • Tag-Browser: Behebung der Zustandserhaltung beim Nachzählen und Änderung der sichtbaren Kategorien.

Überprüfen Sie alle Fehlerbehebungen.

Calibre 3.0-Downloads

Sie können Calibre 3.0 von der offiziellen Website herunterladen:

Laden Sie Calibre 3.0 herunter

Haben Sie bereits die neueste Version von Calibre 3.0 ausprobiert? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich unten mit.

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019