Erste stabile Version von Atom Code Editor wurde veröffentlicht

Atom 1.0 ist da. Als einer der besten Open-Source-Code-Editoren war Atom fast ein Jahr lang öffentlich verfügbar, aber dies ist die erste stabile Version des meist diskutierten Text- / Code-Editors der letzten Zeit. Dieses Projekt von Github, das als „hackbarer Texteditor für das 21. Jahrhundert“ bezeichnet wird, wurde in der Vergangenheit bereits 1, 5 Millionen Mal heruntergeladen und hat derzeit über 350.000 aktive Benutzer pro Monat.

Es ist lange her

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und Atom auch nicht. Seit seiner ersten Konzeption im Jahr 2008 bis zur ersten stabilen Veröffentlichung in diesem Monat hat es mehrere Jahre gedauert und Hunderte von Mitarbeitern aus der ganzen Welt sowie die Hauptentwickler, die an Atom Core arbeiten, haben mitgewirkt. Ein kurzer Blick auf die Reise von Atom ist im folgenden Bild zu sehen:

Bildnachweis: Atom

Zurück in die Zukunft

Dieser Start von Atom 1.0 wird mit einem Retro-Video angekündigt, das die Funktionen des Editors zeigt. Ähnlich wie in der Science-Fiction-Fernsehserie der 70er wird dies das coolste Video sein, das Sie heute sehen werden :)

Funktionen des Atom-Texteditors

  • Plattformübergreifende Bearbeitung
  • Eingebauter Paketmanager
  • Intelligente Autovervollständigung
  • Dateisystem-Browser
  • Mehrere Fenster
  • Suchen und Ersetzen
  • Sehr anpassbar
  • Moderner Look

Holen Sie sich Atom 1.0

Atom 1.0 ist für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar. Für Debian-basierte Linux-Distributionen wie Ubuntu und Linux Mint bietet Atom .deb-Binärdateien an. Für Fedora gibt es auch RPM-Binärdateien. Sie können auch den Quellcode erhalten, wenn Sie möchten. Über die folgenden Links können Sie die neueste stabile Version herunterladen.

Atom .deb Atom .rpm Atom-Quellcode

Wenn Sie möchten, können Sie Atom mit PPA in Ubuntu installieren. Das PPA ist jedoch nicht offiziell.

Empfohlen

So aktualisieren Sie die Firmware unter Ubuntu 18.04
2019
Verwendung von Google Drive unter Linux
2019
Holen Sie sich High mit dem neu veröffentlichten Linux-Kernel 4.20
2019