Fuchsia OS: Was Sie wissen müssen

Können Sie riechen, was Google kocht?

Google arbeitet an einem neuen Betriebssystem. Nun, wir wissen noch nicht viel darüber, aber eines wissen wir mit Sicherheit. Und dass es eine Nicht-Linux-Entität ist.

Pink und Lila sind gleich Fuchsia. Ja, das Geheimnis ist gelüftet. Pink und Lila sind gleich Fuchsia.

Nun zum Thema: Es gab keine offizielle Einweisung von Google. Daher wissen wir nicht, wozu Fuchsia OS dient, auf welchen Geräten es bereitgestellt wird und vor allem, ob Fuchsia Android und / oder ersetzt Chrome OS?

Aber dieses Projekt ist Open Source und das könnte uns helfen, zu spekulieren, wo Google mit Fuchsia OS rudert.

Das Projekt hat noch keine grafische Oberfläche, befindet sich jedoch in einem ausführbaren Stadium. Es wird auf Github gehostet und Kompilierungsanweisungen sowie den Quellcode finden Sie hier.

Sayonara Linux

Google sagte zu Linux: Wir müssen reden. Das Gespräch.

Ja, Google hat sich in diesem Fall vom Linux-Kernel entfernt. Google hat es auf Android und Chrome OS, die beide den Linux-Kernel verwendeten, groß gemacht. Aber Fuchsia OS verwendet den Magenta-Kernel und da es keine offiziellen Informationen zu Fuchsia OS gibt, müssen wir nur darüber spekulieren, warum Google von Linux abgewichen ist.

Der Kernel

Auf der Wikipedia-Seite zu Fuchsia OS heißt es: „Fuchsia kann auf einer Vielzahl von Geräten ausgeführt werden, einschließlich Mobiltelefonen und PCs.“ Naja, zumindest ist das raus. Es sieht so aus, als würde Fuchsia OS Android und Chrome OS ersetzen.

(Auch hier gab es keine offizielle Besprechung von Google.)

Hier ist etwas Interessantes über den Kernel, zB Magenta. Es ist um den kleinen Kernel herum aufgebaut. Welches ist 24 KB groß in einigen Bootloadern. Wickel deinen Kopf darum. So kann Fuchsia auf den kleinsten Geräten ausgeführt werden, einschließlich IoT, eingebetteten Geräten und tragbaren Geräten.

Es sieht so aus, als würde Google das erste echte Universal-Betriebssystem herstellen.

Dart-Programmiersprache

Kein Wunder, dass Googles eigene Programmiersprache Dart for Fuchsia.

Dart ist eine Mehrzweckprogrammiersprache. Es wird verwendet, um Web-Apps, leichte Apps für das Internet der Dinge und mobile Apps zu erstellen. Dies unterstreicht wirklich die Idee, dass Fuchsia schließlich ein universelles Betriebssystem sein könnte.

Flutter Framework

Java ist eine der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Programmiersprachen. Von Websites bis hin zu fantastischen Android-Apps - alles ist Java. Aber Google hatte kürzlich ein anderes Framework eingeführt, um Apps für iOS und Android mit dem eigenen Flutter Framework zu erstellen.

Flutter steckt noch in den Kinderschuhen und die Bibliothek ist noch klein. Aber es ist effizient, schneller, erstellt leistungsstarke Apps und vor allem plattformübergreifend.

Hinweis: Fuchsia wird groß und überall sein.

Escher

Android Police berichtete, dass Fuchsia Escher-Rendering mit OpenGl kombinieren wird. Das Escher-Rendering bietet volumetrische weiche Schatten, Farbverläufe, Lichtstreuung und Linseneffekt.

Dies wird die Grafikqualität erheblich verbessern und es sieht so aus, als würde Google nach großartigen Grafiken in der Softwaredomäne suchen, während sich viele auf die Hardwaredomäne konzentrieren.

Es passiert vielleicht

Siehe: Ein superleichter Kernel, ein effizientes App-Framework und eine Grafik-Rendering-Methode, mit der Linsen- und Schatteneffekte problemlos verarbeitet werden können. Was könnten wir hier haben?

Google Brille? Oder eine VR? Augmented Reality Gadget?

Die oben genannten Möglichkeiten sind sehr wahrscheinlich. Das letzte Mal, als Google Glass den Lärm, von dem wir dachten, er würde ihn verursachen, nicht wahrgenommen hat. Aber jetzt ist mit Fuchsia ein schnelleres, effizienteres, einfach besseres Head-Mounted-Gerät möglich. Und glauben Sie mir, die Idee hat ein revolutionäres Potenzial, wenn Google sie in den Griff bekommt.

App-Streaming

Google arbeitet bereits seit einiger Zeit an Web-Apps / App-Streaming. Aus kommerzieller Sicht sind Web-Apps für Google weitaus lohnender als herkömmliche Apps. Einfacher zu programmieren, bequem zu warten und auch großartig, um den ultimativen finanziellen Aspekt von Google, Werbung, zu erfüllen. LTE und schnelleres Internet haben dies jetzt möglich gemacht.

Endlich

In diesem Artikel haben wir eine Vielzahl von Geräten untersucht, auf denen Fuchsia möglicherweise bereitgestellt wird. Was genau macht Google mit Fuchsia? Wir müssen vielleicht ein bisschen warten, um das zu wissen.

Aber eines ist sicher. Es wird groß sein und Auswirkungen haben.

Wenn es sich um ein universelles Betriebssystem handelt, das sowohl auf Desktops als auch auf Mobilgeräten ausgeführt wird, kann es sein, dass auch Windows einer ernsthaften Konkurrenz ausgesetzt ist.

Ab Desktop-Linux wird es eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen haben. Fuchsia wird Open Source, schnell, zuverlässig (Google hat seinen Rücken) und höchstwahrscheinlich auch kostenlos sein. Google, richtig?

Anfangs hatte ich Zweifel, dass Fuchsia OS das Wachstum von Linux behindern könnte. Aber dann hat Linux vor kurzem 25 Jahre vollendet. 25 Jahre Herausforderungen annehmen, Herausforderungen gewinnen und wachsen. Linux ist auf einem Felsen gebaut. Es hat eine treue Nutzerbasis. Tolle Leute tragen dazu bei und machen Linux besser als je zuvor. Linux wird besser als je zuvor.

Wir freuen uns sehr über Fuchsia OS und alle Neuigkeiten werden auf It's FOSS veröffentlicht, sobald es herauskommt. Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um Updates zu diesem neuen Betriebssystem zu erhalten.

Was halten Sie von Googles neuem Fuchsia-Betriebssystem? Teilen Sie uns Ihre Gedanken mit. Vergiss auch nicht zu teilen.

Empfohlen

Schlag es raus! Bash Script Puzzle Book von It's FOSS ist ab sofort erhältlich!
2019
Die leitenden Entwickler haben Manjaro ARM wegen mangelnder Community heruntergefahren
2019
Überwachen Sie die Netzwerknutzung und Geräte von Linux mit Nutty
2019