Google Hates Desktop Linux!

Google hasst Linux, Google hasst Linux nicht. Google liebt Linux, Google liebt Linux nicht.

Diese Frage ist vielleicht so alt wie Google. Hasst Google Linux? Angesichts der Tatsache, dass Google in erster Linie ein webbasiertes Unternehmen ist und Webserver von Unix und Linux dominiert werden, können wir einfach annehmen, dass Google Linux nicht hasst oder besser gesagt, dass Google Linux nicht hassen kann, zumindest nicht den Linux-Server.

Tatsächlich führt Google eine angepasste Version von Debian auf seinem Produktionsserver aus. Nein, Google hasst Server-Linux nicht. Aber was ist mit Desktop-Linux?

[Tweet “Google kann Linux nicht hassen, zumindest nicht den Server Linux. Aber was ist mit Desktop-Linux? ”]

Google ignoriert Desktop-Linux!

Benutzer von Desktop-Linux haben sich von Google oft ignoriert gefühlt. Es ist ein Gefühl, das wir alle Desktop-Linux-Benutzer hatten, wenn ich im Namen aller sprechen darf. Fühlen Sie sich nicht genauso, wie wir von dem mächtigen Google ausgeschlossen wurden? Dasselbe Google, das ein Android-Betriebssystem mit Linux-Kernel verwendet? Dasselbe Google, das Debian Linux auf seinen Produktionsservern ausführt? Dasselbe Google, das ein angepasstes Ubuntu namens Goobuntu auf den Desktops seiner Mitarbeiter ausführt?

Kann sein, kann nicht sein. Lassen Sie uns etwas näher auf Googles Gleichgültigkeit gegenüber Desktop-Linux eingehen.

Hey Google, wo ist mein Laufwerk?

Ich gebe Ihnen ein Beispiel, in dem Sie der Apathie von Google für Desktop-Linux zustimmen können. Es ist Googles Cloud-Speicherdienst, Google Drive. Es war im April 2012, als Google Drive zum ersten Mal mit Download-Option unter Windows und Mac OS X veröffentlicht wurde.

Benutzer von Desktop-Linux erwarteten, dass bald eine Linux-Version von Google Dive folgen wird. Das Warten ist noch nicht vorbei, als ich diesen Artikel im September 2015 schreibe. Linux-Benutzer haben sogar eine Kampagne gestartet, um Google Drive auf Linux zu bringen, aber selbst nach Tausenden von Unterstützern gibt es keinen offiziellen Google Drive-Client für Linux.

Also frage ich Google, wo ist mein Laufwerk? Vielleicht können Sie Google selbst fragen, indem Sie dies dem offiziellen Twitter-Konto von Google Drive twittern.

[Tweet “Hey @ googledrive, wann kommt die Linux-Version? Warum sollte man Desktop-Linux ignorieren? ”]

Nun können einige argumentieren, dass man unter Linux keinen offiziellen Google Drive-Client benötigt. Wie das Sprichwort sagt, wenn es eine Muschel gibt, gibt es einen Weg. Es gibt immer Mittel, um Google Drive unter Linux zu verwenden. Es gibt Kommandozeilen-Tools wie Drive und dann kostenpflichtige Optionen wie Insync, aber meine Frage ist, warum nicht einfach Linux unterstützen?

Google hat keinen Mangel an Ressourcen, sowohl in Bezug auf Arbeitskräfte als auch in Bezug auf Finanzen. Es wäre ein moralischer Aufschwung und (vielleicht) ein positives Signal für andere, dass Desktop-Linux ebenfalls wichtig ist. Egal wie sehr Sie argumentieren, dass der Mangel an Apps nicht der Grund ist, aber die Wahrheit ist, dass dies die Beliebtheit von Desktop-Linux beeinträchtigt. Wenn große Unternehmen wie Google oder Hulu Linux-Benutzer absichtlich ignorieren, werden kleinere und neuere Unternehmen dem gleichen Beispiel folgen. Es geht eher darum, einen falschen Vorrang zu setzen.

Es ist nicht nur das Google Drive

Leider endet es nicht nur mit Google Drive. Google hat es in der Vergangenheit getan. Erinnerst du dich an Picasa? Wenn Sie jemals Picasa verwendet haben, wissen Sie, dass es noch nie einen Desktop-Client von Picasa für Linux gab, obwohl dieser sicherlich für Windows verfügbar ist.

Picasa ist jetzt fast tot. Es wird durch Fotos ersetzt. Google bietet einen Desktop-Uploader zum Hochladen von Bilddateien in Google Fotos.

  • Hat es eine Linux-Version? Nein.
  • Hat es eine Windows-Version? Ja.
  • Hat es eine Mac OS X Version? Ja.

Sie sehen, Linux hat wieder den Boot bekommen. Es ist angesichts der Desktop-Linux-Benutzer zu signalisieren, "wir kümmern uns nicht um Sie Linux-er".

[Tweet “Mit Google Photos hat Google Desktop-Linux wieder ignoriert.”]

Google hat auch die Unterstützung für den Chrome-Browser unter 32-Bit-Linux eingestellt. Dies ist ein weiterer Schlag für Desktop-Linux-Benutzer.

Ignoriert Google Desktop-Linux wirklich?

Es wäre unfair, wenn ich Ihnen nicht die andere Seite von Google präsentieren würde. Die Seite, die Desktop-Linux liebt. Habe ich das gerade gesagt? Ich habe es tatsächlich getan. Weil es eine Reihe von Google-Produkten gibt, die auch für Linux verfügbar sind.

Sind sie wirklich

Ja, in der Tat gibt es viele. Browser wie Google Chrome und Chromium sind eine Sache, aber dann gibt es weniger beliebte Apps wie Google Earth für Linux. Das ist es nicht. Google hat zur gleichen Zeit wie Windows und OS X auch Android Studio für Linux veröffentlicht.

Darüber hinaus sind verschiedene Google-Apps wie Google Keep und Google Now für Linux über Chrome Apps verfügbar.

Ja oder Nein?

Also, was ist der Haken hier? Ignoriert Google Desktop-Linux oder nicht? Die Antwort ist von Person zu Person unterschiedlich. Meiner Meinung nach sollte Google Linux-Benutzer nicht so ignorieren, weil es einen falschen Hinweis darauf gibt, dass Linux-Benutzer nicht wichtig genug sind. Während die Community immer da ist, um Linux zu helfen, wird die Unterstützung von Big-Hot-Shots wie Google immer geschätzt.

Was denkst du? Sie können Ihre Antwort schnell abstimmen oder das Kommentarfeld verwenden, um Ihre Meinung zu äußern.

Empfohlen

Peppermint OS 6 ist freigegeben
2019
Masalla Icon Theme ist flach und fabelhaft
2019
Verwenden Sie Mender, um drahtlose Software-Updates für Embedded Linux-Geräte bereitzustellen
2019