Google ignoriert Windows und veröffentlicht sein VR Video Editing Tool für Linux und Mac

Kurz: Google hat einen neuen Virtual Reality-Videoeditor namens VR180 Creator herausgebracht. Überraschenderweise ist es für Linux und MacOS verfügbar, nicht für Windows.

Wenn Sie von VR (Virtual Reality) sprechen, denken Sie an 360-Grad-Vision. Die Idee von Google, VR-Videoinhalte mit einem 180-Grad-Sichtfeld aufzunehmen / zu erstellen, ist jedoch ebenso interessant. Es wurde kürzlich eingeführt, um Herstellern und Entwicklern die einfache Erfassung von VR-Inhalten zu ermöglichen, ohne eine Super-High-End-Kamera für VR-Aufnahmen kaufen zu müssen.

Mit der Einführung der VR180-Kameras hat Google ein VR180-Creator-Tool gestartet, mit dem VR-Inhalte bearbeitet und in ein standardisiertes Format konvertiert werden können, das später mit Adobe Premier oder Final Cut Pro oder mit Linux-Video-Editoren bearbeitet werden kann.

Hier gibt es jedoch einen Haken: Das VR180 Creator Tool ist nur für Linux und MacOS verfügbar. Windows wurde ausgelassen. Für manche ist das eine Enttäuschung, aber Windows-Benutzer würden mit Sicherheit den Schmerz von uns Linux-Benutzern verstehen.

In dem Blogbeitrag erklärt Google:

„Mit VR180-Kameras können Entwickler dreidimensionale, beeindruckende Fotos und Videos mit erschwinglichen Kameras aufnehmen, die so klein sind, dass sie in Ihre Hosentasche passen.

Um Ihnen das Erstellen und Bearbeiten hochwertiger VR-Videos noch einfacher zu machen , führen wir VR180 Creator für Mac und Linux ein. Mit diesem Desktop-Tool kann jeder VR180-Filmmaterial mit vorhandenen VR-Videotools bearbeiten.

VR180 Creator bietet derzeit zwei Funktionen für VR-Videos. „Convert for Publishing“ nimmt rohes Fischaugenmaterial von VR180-Kameras wie der Lenovo Mirage Camera auf und konvertiert es in eine standardisierte, gleichgerichtete Projektion. Dies kann mit der Videobearbeitungssoftware bearbeitet werden, die bereits von Entwicklern verwendet wird, z. B. Adobe Premiere und Final Cut Pro. "Für Veröffentlichung vorbereiten" fügt die VR180-Metadaten nach der Bearbeitung erneut ein, sodass das Filmmaterial auf YouTube oder Google Fotos in 2D oder VR angezeigt werden kann . "

Im Grunde genommen können Sie VR-Inhalte genießen und sie problemlos konvertieren / bearbeiten, ohne dass ein Fachmann dies für Sie tun muss. Das VR180 Creator Tool ist in der Tat ein nützliches Tool für die VR-Videobearbeitung.

Wenn Sie neugierig sind, können Sie dieses VR180-Ersteller-Tool von der offiziellen Website herunterladen.

Holen Sie sich VR180 Creator

Extrahieren Sie einfach die Download-Datei und führen Sie die ausführbare Datei darin aus, um den VR180 Creator-Editor unter Linux auszuführen.

VR180 Creator in Ubuntu

Es gibt nicht viele VR180-Kameras, die verfügbaren sind Lenovo Mirage Camera, YI Horizon VR180 Camera und Z1 Cam K1 Pro.

Falls Sie sich fragen, können Sie die im Google Play Store und im App Store verfügbare VR180-App verwenden, um mit einer VR180-Kamera einen Live-Stream zu synchronisieren.

Einpacken

Jetzt, da Sie ein unglaubliches Werkzeug zum Bearbeiten der mit den VR180-Kameras aufgenommenen VR-Inhalte haben, haben Sie viele Möglichkeiten, etwas Kreatives zu tun und gleichzeitig die Momente auf dem Weg zu genießen.

Wir sind uns jedoch immer noch nicht sicher, warum Google die Windows-Plattform für VR180 ausgelassen hat. Was würden Sie davon vermuten? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.

Empfohlen

Anscheinend hat dieser Trojaner Linux-Systeme seit Jahren infiziert
2019
Einfachste Möglichkeit, Netflix und Hulu außerhalb der USA in Ubuntu zu sehen
2019
Oracle veröffentlicht VirtualBox 6.0 mit bedeutenden Verbesserungen
2019