So deaktivieren Sie IPv6 unter Ubuntu Linux

Suchen Sie nach einer Möglichkeit , IPv6- Verbindungen auf Ihrem Ubuntu-Computer zu deaktivieren ? In diesem Artikel werde ich Ihnen genau beibringen, wie es geht und warum Sie diese Option in Betracht ziehen. Ich zeige Ihnen auch, wie Sie IPv6 aktivieren oder wieder aktivieren, falls Sie es sich anders überlegen.

Was ist IPv6 und warum soll IPv6 unter Ubuntu deaktiviert werden?

Internet Protocol Version 6 ( IPv6 ) ist die neueste Version von Internet Protocol (IP), dem Kommunikationsprotokoll, das ein Identifikations- und Ortungssystem für Computer in Netzwerken bereitstellt und den Datenverkehr über das Internet weiterleitet. Es wurde 1998 entwickelt, um das IPv4- Protokoll zu ersetzen.

IPv6 zielt darauf ab, die Sicherheit und Leistung zu verbessern und gleichzeitig sicherzustellen, dass uns nicht die Adressen ausgehen. Es weist jedem Gerät weltweit eindeutige Adressen zu und speichert diese in 128-Bit-Form, verglichen mit nur 32-Bit-Formaten, die von IPv4 verwendet werden.

Deaktiviere IPv6 Ubuntu

Obwohl das Ziel darin besteht, IPv4 durch IPv6 zu ersetzen, ist es noch ein langer Weg. Weniger als 30% der Websites im Internet stellen Benutzern IPv6-Konnektivität zur Verfügung (hier von Google nachverfolgt). IPv6 kann bei einigen Anwendungen auch zu Problemen führen.

Da VPNs globale Dienste bereitstellen, verschiebt die Tatsache, dass IPv6 global geroutete Adressen verwendet (eindeutig zugewiesen) und dass es (noch) ISPs gibt, die keine IPv6-Unterstützung bieten, diese Funktion in ihrer Prioritätsliste. Auf diese Weise können sie sich auf das konzentrieren, was für VPN-Benutzer am wichtigsten ist: die Sicherheit.

Ein weiterer möglicher Grund, warum Sie IPv6 auf Ihrem System deaktivieren möchten, ist, dass Sie sich nicht verschiedenen Bedrohungen aussetzen möchten. Obwohl IPv6 selbst sicherer ist als IPv4, sind die Risiken, auf die ich mich beziehe, anderer Natur. Wenn Sie IPv6 und seine Funktionen nicht aktiv nutzen, sind Sie durch die Aktivierung von IPv6 für verschiedene Angriffe anfällig und bieten dem Hacker ein weiteres mögliches ausnutzbares Tool.

Aus dem gleichen Grund reicht es nicht aus, grundlegende Netzwerkregeln zu konfigurieren. Sie müssen Ihre IPv6-Konfiguration genauso sorgfältig anpassen wie IPv4. Dies kann sich als ein ziemlicher Aufwand erweisen (und auch zu warten). IPv6 bringt eine Reihe von Problemen mit sich, die sich von denen von IPv4 unterscheiden (viele davon können aufgrund des Alters dieses Protokolls online referenziert werden), und verleiht Ihrem System eine weitere Komplexitätsebene.

IPv6 unter Ubuntu deaktivieren [Nur für fortgeschrittene Benutzer]

In diesem Abschnitt beschreibe ich, wie Sie das IPv6-Protokoll auf Ihrem Ubuntu-Computer deaktivieren können. Öffne ein Terminal ( Standard: STRG + ALT + T) und lass uns loslegen!

Hinweis: Für die meisten Befehle, die Sie in das Terminal eingeben , benötigen Sie Root-Rechte ( sudo ).

Warnung!

Wenn Sie ein normaler Desktop-Linux-Benutzer sind und ein stabiles Betriebssystem bevorzugen, sollten Sie dieses Tutorial vermeiden. Dies ist für fortgeschrittene Benutzer gedacht, die wissen, was sie tun und warum sie es tun.

1. Deaktivieren Sie IPv6 mit Sysctl

Zunächst können Sie überprüfen, ob IPv6 aktiviert ist mit:

ip a 

Sie sollten eine IPv6-Adresse sehen, wenn diese aktiviert ist (der Name Ihrer Internetkarte kann abweichen):

IPv6-Adresse Ubuntu

Sie finden den Befehl sysctl im Tutorial zum Neustart des Netzwerks in Ubuntu. Wir werden es auch hier verwenden. Um IPv6 zu deaktivieren, müssen Sie nur drei Befehle eingeben:

 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.all.disable_ipv6=1 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.default.disable_ipv6=1 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.lo.disable_ipv6=1 

Sie können überprüfen, ob es funktioniert hat mit:

 ip a 

Sie sollten keinen IPv6-Eintrag sehen:

IPv6 deaktiviert Ubuntu

Dadurch wird IPv6 jedoch nur vorübergehend deaktiviert . Beim nächsten Systemstart wird IPv6 wieder aktiviert.

Eine Methode, mit der diese Option beibehalten wird, ist das Ändern von /etc/sysctl.conf . Ich werde vim verwenden, um die Datei zu bearbeiten, aber Sie können einen beliebigen Editor verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie über Administratorrechte verfügen (verwenden Sie sudo ):

Sysctl-Konfiguration

Fügen Sie der Datei die folgenden Zeilen hinzu:

 net.ipv6.conf.all.disable_ipv6=1 net.ipv6.conf.default.disable_ipv6=1 net.ipv6.conf.lo.disable_ipv6=1 

Damit die Einstellungen wirksam werden, verwenden Sie:

 sudo sysctl -p 

Wenn IPv6 nach dem Neustart immer noch aktiviert ist, müssen Sie die Datei /etc/rc.local (mit Root-Rechten) erstellen und mit folgendem Inhalt füllen:

 #!/bin/bash # /etc/rc.local /etc/sysctl.d /etc/init.d/procps restart exit 0 

Verwenden Sie nun den Befehl chmod, um die Datei ausführbar zu machen:

 sudo chmod 755 /etc/rc.local 

Hierdurch werden die Kernelparameter manuell (während der Startzeit) aus Ihrer sysctl-Konfigurationsdatei gelesen.

2. Deaktivieren Sie IPv6 mit GRUB

Eine alternative Methode besteht darin, GRUB so zu konfigurieren, dass Kernel-Parameter beim Booten übergeben werden. Sie müssen / etc / default / grub bearbeiten. Stellen Sie erneut sicher, dass Sie über Administratorrechte verfügen:

GRUB-Konfiguration

Jetzt müssen Sie GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT und GRUB_CMDLINE_LINUX ändern, um IPv6 beim Booten zu deaktivieren:

 GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash ipv6.disable=1" GRUB_CMDLINE_LINUX="ipv6.disable=1" 

Speichern Sie die Datei und führen Sie Folgendes aus:

 sudo update-grub 

Die Einstellungen sollten jetzt beim Neustart bestehen bleiben.

Erneutes Aktivieren von IPv6 unter Ubuntu

Um IPv6 wieder zu aktivieren, müssen Sie die vorgenommenen Änderungen rückgängig machen. Geben Sie Folgendes ein, um IPv6 bis zum Neustart zu aktivieren:

 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.all.disable_ipv6=0 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.default.disable_ipv6=0 sudo sysctl -w net.ipv6.conf.lo.disable_ipv6=0 

Andernfalls können Sie, wenn Sie /etc/sysctl.conf geändert haben, die von Ihnen hinzugefügten Zeilen entfernen oder in Folgendes ändern:

 net.ipv6.conf.all.disable_ipv6=0 net.ipv6.conf.default.disable_ipv6=0 net.ipv6.conf.lo.disable_ipv6=0 

Sie können diese Werte optional neu laden:

 sudo sysctl -p 

Sie sollten wieder eine IPv6-Adresse sehen:

IPv6 in Ubuntu wieder aktiviert

Optional können Sie /etc/rc.local entfernen:

 sudo rm /etc/rc.local 

Wenn Sie die Kernel-Parameter in / etc / default / grub geändert haben, löschen Sie die hinzugefügten Optionen:

 GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash" 

Mach jetzt:

 sudo update-grub 

Einpacken

In diesem Handbuch habe ich Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie IPv6 unter Linux deaktivieren können. Außerdem erhalten Sie eine Vorstellung davon, was IPv6 ist und warum Sie es deaktivieren möchten.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich? Deaktivieren Sie die IPv6-Konnektivität? Lass es uns im Kommentarbereich wissen!

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019