So installieren Sie VirtualBox unter Ubuntu

Dieses Tutorial für Anfänger erklärt verschiedene Möglichkeiten, VirtualBox unter Ubuntu und anderen Debian-basierten Linux-Distributionen zu installieren.

Das kostenlose Open Source-Angebot von Oracle, VirtualBox, ist ein hervorragendes Virtualisierungstool, das speziell für Desktop-Betriebssysteme entwickelt wurde. Ich bevorzuge die Verwendung von VMWare Workstation unter Linux, einem anderen Virtualisierungstool.

Sie können Virtualisierungssoftware wie VirtualBox zum Installieren und Verwenden eines anderen Betriebssystems in einer virtuellen Maschine verwenden.

Beispielsweise können Sie Linux auf VirtualBox in Windows installieren. In ähnlicher Weise können Sie Windows auch unter Linux mit VirtualBox installieren.

Sie können VirtualBox auch zum Installieren einer anderen Linux-Distribution in Ihrem aktuellen Linux-System verwenden. Eigentlich benutze ich es dafür. Wenn ich von einer netten Linux-Distribution höre, teste ich sie auf einer virtuellen Maschine, anstatt sie auf einem realen System zu installieren. Dies ist praktischer, wenn Sie nur eine Distribution ausprobieren möchten, bevor Sie eine Entscheidung über die Installation auf Ihrem Computer treffen.

Ubuntu 18.10 ist in Ubuntu 18.04 installiert

In diesem Tutorial für Anfänger zeige ich Ihnen verschiedene Möglichkeiten, Oracle VirtualBox unter Ubuntu und anderen Debian-basierten Distributionen zu installieren.

Installation von VirtualBox auf Ubuntu und Debian basierten Linux Distributionen

Die hier erwähnten Installationsmethoden sollten auch für andere Debian- und Ubuntu-basierte Linux-Distributionen wie Linux Mint, elementares Betriebssystem usw. funktionieren.

Methode 1: Installieren Sie VirtualBox vom Ubuntu Repository

Vorteile : Einfache Installation

Nachteile : Installiert eine ältere Version

Die einfachste Möglichkeit, VirtualBox unter Ubuntu zu installieren, besteht darin, im Software Center danach zu suchen und von dort aus zu installieren.

VirtualBox ist im Ubuntu Software Center verfügbar

Sie können es auch von der Befehlszeile mit dem folgenden Befehl installieren:

 sudo apt install virtualbox 

Wenn Sie jedoch die Paketversion vor der Installation überprüfen, werden Sie feststellen, dass die vom Ubuntu-Repository bereitgestellte VirtualBox ziemlich alt ist.

Beispielsweise ist die aktuelle VirtualBox-Version zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Lernprogramms 6.0, die im Software Center jedoch 5.2. Dies bedeutet, dass Sie nicht die neueren Funktionen erhalten, die in der neuesten Version von VirtualBox eingeführt wurden.

Methode 2: Installieren Sie VirtualBox mithilfe der Deb-Datei von der Oracle-Website

Vorteile : Installieren Sie einfach die neueste Version

Nachteile : Ein Upgrade auf eine neuere Version ist nicht möglich

Wenn Sie die neueste Version von VirtualBox unter Ubuntu verwenden möchten, ist es am einfachsten, die deb-Datei zu verwenden.

Oracle bietet Read-to-Use-Binärdateien für VirtualBox-Releases. Wenn Sie sich die Download-Seite ansehen, sehen Sie die Option, die Deb-Installationsdateien für Ubuntu und andere Distributionen herunterzuladen.

Sie müssen nur diese Deb-Datei herunterladen und darauf doppelklicken, um sie zu installieren. So einfach ist das.

Laden Sie virtualbox für Ubuntu herunter

Das Problem bei dieser Methode ist jedoch, dass Sie nicht automatisch auf die neueren VirtualBox-Versionen aktualisiert werden. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die vorhandene Version zu entfernen, die neuere Version herunterzuladen und erneut zu installieren. Das ist nicht sehr praktisch, oder?

Methode 3: Installieren Sie VirualBox mithilfe des Oracle-Repository

Vorteile : Automatische Aktualisierung mit Systemaktualisierungen

Nachteile : Etwas komplizierte Installation

Dies ist die Befehlszeilenmethode, die Ihnen vielleicht kompliziert erscheint, aber gegenüber den beiden vorherigen Methoden Vorteile bietet. Sie erhalten die neueste Version von VirtualBox und diese wird automatisch auf die zukünftigen Versionen aktualisiert. Das ist, was Sie wollen würden, nehme ich an.

Um VirtualBox über die Befehlszeile zu installieren, fügen Sie das Repository von Oracle VirtualBox in Ihre Liste der Repositorys ein. Sie fügen den GPG-Schlüssel hinzu, damit Ihr System diesem Repository vertraut. Wenn Sie VirtualBox jetzt installieren, wird es vom Oracle-Repository anstelle von Ubuntus Repository installiert. Wenn eine neue Version veröffentlicht wird, wird die VirtualBox-Installation zusammen mit den Systemaktualisierungen aktualisiert. Mal sehen, wie das geht.

Fügen Sie zunächst den Schlüssel für das Repository hinzu. Sie können den Schlüssel mit diesem einzigen Befehl herunterladen und hinzufügen.

 wget -q //www.virtualbox.org/download/oracle_vbox_2016.asc -O- | sudo apt-key add - 

Wichtig für Mint-Benutzer

Der nächste Schritt funktioniert nur für Ubuntu. Wenn Sie Linux Mint oder eine andere auf Ubuntu basierende Distribution verwenden, ersetzen Sie $ (lsb_release -cs) im Befehl durch die Ubuntu-Version, auf der Ihre aktuelle Version basiert. Beispielsweise sollten Benutzer der Linux Mint 19-Serie bionic und Benutzer der Mint 18-Serie xenial verwenden. Etwas wie das

sudo add-apt-repository "deb [arch = amd64] //download.virtualbox.org/virtualbox/debian bionic contrib"

Fügen Sie nun das Oracle VirtualBox-Repository mit dem folgenden Befehl zur Liste der Repositorys hinzu:

 sudo add-apt-repository "deb [arch = amd64] //download.virtualbox.org/virtualbox/debian $ (lsb_release -cs) contrib" 

Wenn Sie meinen Artikel über das Überprüfen der Ubuntu-Version gelesen haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass 'lsb_release -cs' den Codenamen Ihres Ubuntu-Systems ausgibt .

Hinweis : Wenn der Fehler "add-apt-repository" nicht gefunden wird, müssen Sie das Paket "software-properties-common" installieren.

Nachdem Sie das richtige Repository hinzugefügt haben, aktualisieren Sie die Liste der verfügbaren Pakete über diese Repositorys und installieren Sie VirtualBox.

 sudo apt update und sudo apt install virtualbox-6.0 

Tipp : Eine gute Idee wäre, sudo apt install virtualbox einzugeben - und auf der Registerkarte zu klicken, um die verschiedenen VirtualBox-Versionen anzuzeigen, die für die Installation verfügbar sind, und dann eine davon auszuwählen, indem Sie sie vollständig eingeben.

So entfernen Sie VirtualBox von Ubuntu

Nachdem Sie nun gelernt haben, VirtualBox zu installieren, möchte ich auch die Schritte zum Entfernen erwähnen.

Wenn Sie es über das Software Center installiert haben, können Sie die Anwendung am einfachsten über das Software Center selbst entfernen. Sie müssen es nur in der Liste der installierten Anwendungen finden und auf die Schaltfläche Entfernen klicken.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung der Befehlszeile.

 sudo apt entfernen virtualbox virtualbox- * 

Beachten Sie, dass dadurch die virtuellen Maschinen und die Dateien, die den Betriebssystemen zugeordnet sind, die Sie mit VirtualBox installiert haben, nicht entfernt werden. Das ist keine schlechte Sache, weil Sie sie vielleicht sicher aufbewahren möchten, um sie später oder in einem anderen System zu verwenden.

Schlussendlich…

Ich hoffe, Sie konnten eine der Methoden auswählen, um VirtualBox zu installieren. Ich werde auch in einem anderen Artikel darüber schreiben, wie man es effektiv einsetzt. Für den Moment, wenn Sie Tipps oder Vorschläge haben oder Fragen haben, können Sie unten einen Kommentar hinterlassen.

Empfohlen

So tippen Sie indische Sprachen unter Ubuntu Linux ein
2019
Google besiegt Oracle in der Urheberrechtssache für Android-Code
2019
Laden Sie 15 atemberaubende sexy Debian-Hintergründe herunter
2019