So führen Sie ein Upgrade von Fedora 29 auf Fedora 30 durch

Kurz: Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie die Fedora-Version auf eine neue Hauptversion aktualisieren.

Angesichts der Tatsache, dass Fedora 30 veröffentlicht wurde, möchten Sie als Benutzer von Fedora 29 möglicherweise ein Upgrade Ihres Systems auf die neueste Version durchführen und alle neuen Funktionen von Fedora 30 nutzen.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie von Fedora 29 Workstation auf Fedora 30 Workstation aktualisieren.

Hinweis

Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Upgrade von Fedora 27 auf Fedora 28 geschrieben. Die Schritte für das Upgrade der Fedora-Version bleiben jedoch für alle Versionen gleich. Daher habe ich die Screenshots im Tutorial nicht geändert.

Aktualisieren Sie Fedora auf eine neuere Version

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Upgrade auf eine neuere Version von Fedora durchzuführen. Der grafische Weg und der Kommandozeilenweg. In diesem Tutorial zeige ich Ihnen beide Möglichkeiten, Fedora zu aktualisieren.

Verwenden Sie das Software Center, um ein Upgrade auf Fedora 30 durchzuführen

Das Gute an Fedora ist, dass es nicht lange dauert, bis Sie über die Verfügbarkeit einer neuen Version informiert werden. Sie müssen lediglich das Software Center öffnen und nach Updates suchen. Möglicherweise sehen Sie die neue Version hier.

Wenn hier keine verfügbaren Upgrades angezeigt werden, klicken Sie auf die Schaltfläche zum erneuten Laden in der oberen linken Ecke.

Beachten Sie, dass es einige Tage dauern kann, bis das Upgrade auf die neuere Version von Fedora für alle verfügbar ist. Wenn jeder am selben Tag ein Upgrade durchführen kann, werden die Server stark beansprucht, was zu einem langsamen Download der Updates führen würde. Server können sogar abstürzen. Aus diesem Grund werden Upgrades schrittweise zurückgesetzt.

Wenn Sie die verfügbare Upgrade-Option sehen, klicken Sie einfach auf Download und folgen Sie den Anweisungen.

Der Download wird einige Zeit in Anspruch nehmen, abhängig von Ihrer Internetgeschwindigkeit. Sobald die erforderlichen Dateien heruntergeladen wurden, werden Sie gefragt, ob Sie sie installieren möchten oder nicht.

Bei der Installation werden Sie aufgefordert, das System neu zu starten. Es erinnert mich irgendwie an ein Windows-Upgrade. Ein Upgrade der Ubuntu-Version hindert Sie nicht daran, Ihren Desktop zu nutzen.

Wenn Sie neu starten und sich bei Ihrem vorhandenen Kernel (dem Grub-Bildschirm) anmelden, werden Sie feststellen, dass Ihr System auf eine neuere Version aktualisiert wird:

Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, bootet Ihr System in die neuere Fedora-Version. Das ist es. Viel Spaß mit Fedora 30.

Verwenden Sie die Befehlszeile, um ein Upgrade auf Fedora 30 durchzuführen

Eine andere Möglichkeit zum Upgrade von Fedora ist die Verwendung des DNF-Befehlszeilentools. DNF verfügt über ein Systemaktualisierungs-Plugin, das ausschließlich zur Aktualisierung der Distribution dient.

Stellen Sie als erstes sicher, dass Ihre Systempakete aktualisiert sind. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo dnf upgrade --refresh 

Upgrade oder kein Upgrade, es ist immer eine gute Idee, ein Backup Ihres Systems zu erstellen. Ich schlage vor, dass Sie vor dem Upgrade eine Sicherungskopie Ihrer wichtigen Dateien erstellen. Es ist optional, wird jedoch empfohlen.

Als nächstes benötigen Sie das Upgrade-Plugin. Verwenden Sie dazu den folgenden Befehl:

 sudo dnf install dnf-plugin-system-upgrade 

Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, können Sie das Upgrade jetzt starten. Sie sollten die Version kennen, auf die Sie aktualisieren. Wenn Sie ein Upgrade auf Fedora 30 durchführen, verwenden Sie die Nummer 30 im Befehl:

 sudo dnf system-upgrade download --releasever=30 

Sie werden sehen, dass der Download der Fedora 30-Upgrades beginnt.

Hinweis: Wenn beim Upgrade Probleme auftreten, weil Abhängigkeiten beschädigt sind oder Pakete veraltet sind, fügen Sie im obigen Befehl das Flag ‐allowerasing hinzu . Dieses Flag entfernt Pakete, die das Fedora-Upgrade blockieren.

Sobald der Download abgeschlossen ist, können Sie Ihr System im Upgrade-Verfahren neu starten. Verwenden Sie dazu diesen Befehl:

 sudo dnf system-upgrade reboot 

Beim Neustart wird der Bildschirm zur Auswahl des Kernels angezeigt.

Danach beginnen die Systemaktualisierungen. Es kann einige Zeit dauern, bis das Upgrade abgeschlossen ist.

Haben Sie auf Fedora 30 aktualisiert?

Ich hoffe, dieses Tutorial hat Ihnen beim Upgrade von Fedora 29 auf Fedora 30 geholfen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie unten einen Kommentar hinterlassen.

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019