Verwendung von Google Drive unter Linux

Kurz: Während Google Drive nicht offiziell für Linux verfügbar ist, finden Sie hier Tools, die Sie bei der Verwendung von Google Drive unter Linux unterstützen.

Google Drive ist ein wesentlicher Bestandteil des Google-Ökosystems. Es bietet 15 GB kostenlosen Speicherplatz, der in Ihrem Google Mail-Konto, in Google Fotos sowie in verschiedenen Google- und Android-Diensten gemeinsam genutzt wird. Seit seinem Debüt im Jahr 2012 haben wir offizielle Google Drive-Clients für Windows, OS X, Android und iOS gesehen.

Leider muss ein offizieller Linux-Client noch das Licht der Welt erblicken, wenn überhaupt. Dieses bewusste und kontinuierliche Ignorieren durch Google hat Linux-Benutzer dazu veranlasst, sich zu fragen, ob Google Desktop-Linux hasst.

In der Welt von Linux gibt es jedoch immer eine Alternative oder Problemumgehung. In diesem Abschnitt werden solche Alternativen vorgestellt, mit denen Sie Google Drive unter Linux verwenden können.

Beste Tools zur Verwendung von Google Drive unter Linux

Die Liste hier ist keine bestimmte Reihenfolge. Ich habe gerade einige Google Drive-Desktop-Clients für Linux sowie einige andere Hacks aufgelistet.

1. Insync

Insync ist der funktionsreichste Google Drive-Desktop-Client, den es gibt. Sie finden fast alles, was Sie von einem Google Drive-Client erwarten, einschließlich Unterstützung für mehrere Konten, Desktop-Benachrichtigungen, Symlink-Unterstützung usw.

Es ist für alle gängigen Linux-Distributionen verfügbar und der Installationsvorgang ist unkompliziert. Es bietet eine schöne GUI sowie die Befehlszeilenschnittstelle.

Der einzige Nachteil ist, dass Insync nicht kostenlos ist . Insync bietet eine 15-tägige kostenlose Testversion. Danach kostet die einmalige Zahlung für ein einzelnes Konto ungefähr 29 US-Dollar, und für mehrere Konten hat Insync jährliche Preispläne. Wenn Sie damit kein Problem haben, können wir mit Sicherheit sagen, dass Insync der gesuchte Google Drive-Desktop-Client ist.

2. Overgrive

overGrive ist ein weiterer funktionsreicher Google Drive-Desktop-Client. Es enthält fast alle Funktionen von Insync, mit einigen Ausnahmen, z. B. keine Symlink-Unterstützung. Es bietet eine schöne GUI und einen interaktiven Einrichtungsprozess. overGrive unterstützt alle gängigen Linux-Distributionen und Desktop-Umgebungen. Es ist auch in mehreren Sprachen verfügbar.

Obwohl overGrive nicht kostenlos ist, liegt der Preis weit unter dem von Insync. Die Lizenzgebühr für overGrive beträgt nur 4, 99 USD. Dies kann eine gute Wahl für den Google Drive-Desktop-Client sein.

3. Rclone

Rclone ist eigentlich mehr als nur ein Google Drive-Client. Es ist ein Befehlszeilenprogramm zum Synchronisieren von Dateien und Verzeichnissen mit und von verschiedenen Cloud-Speicherdiensten, einschließlich Google Drive, Dropbox, Amazon S3, OneDrive usw. Die Installations- und Verwendungsdokumentation finden Sie auf der offiziellen Website. Lesen Sie diese Informationen, um Google Drive mit Rclone zu konfigurieren.

Es ist völlig kostenlos und Open Source . Sie finden den Quellcode im GitHub-Repository von Rclone. Wenn Sie mit der Befehlszeilenschnittstelle vertraut sind, können Sie diese auswählen.

4. Fahren

Das ist ein bisschen interessant. Drive wurde ursprünglich von Burcu Dogan im Team der Google Drive-Plattform entwickelt. Das ist also das, was einem offiziellen Kunden am nächsten kommt.

Es ist ein Befehlszeilenprogramm, das mit der Programmiersprache GO geschrieben wurde. Es hat keine Hintergrundsynchronisierungsfunktion. Es wurde entwickelt, um Dateien im Push / Pull-Stil hoch- und herunterzuladen. Ehrlich gesagt ist es ein bisschen schwierig, es für alltägliche Zwecke zu benutzen. Sie finden eine vollständige Anleitung für Drive in seinem GitHub-Projekt.

Plattformspezifische Installationsmethoden finden Sie hier.

5. GNOME (Version 3.18+)

Wenn Sie GNOME als Desktop-Umgebung verwenden, haben Sie Glück. Ab Version 3.18 hat GNOME eine Google Drive-Funktion in ihrem Dateimanager Nautilus integriert.

Wenn Sie Ihr Google-Konto in GNOME-Online-Konten hinzufügen, wird Google Drive von Nautilus automatisch als Remote-Dateisystem zur Seitenleiste hinzugefügt. Es ist eigentlich kein Desktop-Client. Aber Sie können auch coole Dinge tun, wie das Hochladen von Dateien per Drag & Drop, das Öffnen von Google Drive-Dateien direkt aus Nautilus, das Kopieren von Dateien aus Google Drive in Ihr lokales Dateisystem usw.

Lesen Sie unsere Anleitung zur Installation von GNOME Shell in Ubuntu.

Deine Wahl?

Es ist absolut enttäuschend, dass Google trotz der wachsenden Beliebtheit von Linux noch keinen offiziellen Google Drive-Client für Linux herausgebracht hat. Bis dahin haben wir nur diese Alternativen.

Welches davon ist dein Favorit? Haben Sie weitere Vorschläge zur Verwendung von Google Drive in Ubuntu oder einem anderen Linux? Haben Sie Probleme mit einer dieser Methoden? Was auch immer der Grund ist, Sie sind immer willkommen, unseren Kommentarbereich zu nutzen.

Empfohlen

So tippen Sie indische Sprachen unter Ubuntu Linux ein
2019
Google besiegt Oracle in der Urheberrechtssache für Android-Code
2019
Laden Sie 15 atemberaubende sexy Debian-Hintergründe herunter
2019