Installieren und verwenden Sie Open Source Video Player MPlayer unter Linux

MPlayer ist ein plattformübergreifender Open Source Media Player. Sein Name ist eine Abkürzung für "Movie Player". MPlayer war einer der ältesten Videoplayer für Linux und hat in den letzten 18 Jahren eine Reihe anderer Mediaplayer inspiriert. Einige der bekanntesten Mediaplayer, die auf MPlayer basieren, sind:

  • MPV
  • SMPlayer
  • KPlayer
  • GNOME MPlayer
  • Deepin-Spieler

Der Hauptgrund für die Beliebtheit von MPlayer ist die Unterstützung einer Vielzahl von Videodateien. Es kann MPEG-, VOB-, AVI-, Ogg / OGM-, VIVO-, ASF / WMA / WMV-, QT / MOV / MP4-, FLI-, RM-, NuppelVideo-, yuv4mpeg-, FILM-, RoQ-, PVA-Dateien wiedergeben. Es können auch VideoCD-, SVCD-, DVD-, 3ivx-, RealMedia- und DivX-Filme abgespielt werden.

Ein weiteres großes Merkmal von MPlayer ist die große Auswahl an unterstützten Ausgabetreibern. Es funktioniert mit X11, Xv, DGA, OpenGL, SVGAlib, fbdev, DirectFB, aber auch SDL.

Hauptfunktionen von MPlayer

Einige der Hauptfunktionen von MPlayer sind:

  • Unterstützt eine Vielzahl von Video-, Audio- und Untertiteldateien
  • Unterstützt eine Reihe von Ausgabetreibern
  • Basiert auf Open Source ffmpeg
  • Kann alle gestreamten Inhalte in einer Datei speichern
  • VDPAU-Hardwarebeschleunigung für H.265 / HEVC
  • TV- und DVB-Unterstützung
  • GUI-Verbesserungen
  • Open Source und plattformübergreifend

Installieren Sie MPlayer unter Ubuntu und anderen Linux-Distributionen

Mplayer ist in allen wichtigen Linux-Distributionen verfügbar, einschließlich Ubuntu, Debian, Fedora usw.

Sie können es aus dem Software-Center Ihrer Distribution installieren oder den Paket-Manager Ihrer Distribution verwenden.

In Ubuntu ist MPlayer im Universums-Repository verfügbar. Stellen Sie also sicher, dass Sie das Universums-Repository aktiviert haben.

 sudo add-apt-repository universe

sudo apt update

Und dann kannst du mplayer mit diesem Befehl installieren:

 sudo apt installiere mplayer mplayer-gui 

Denken Sie daran, dass MPlayer im Wesentlichen ein Befehlszeilenprogramm ist. Sie müssen es wie folgt vom Terminal aus starten:

 mplayer 

Das Video wird in einer GUI-Oberfläche abgespielt und Sie können die gesamte Kodierung und Dekodierung im Terminal wie folgt sehen:

MPlayer spielt Video vom Terminal ab

Das Starten eines Videoplayers vom Terminal aus ist nicht die bequemste Methode. Aus diesem Grund gibt es das mplayer-gui-Paket. Es ist eine minimale GUI-Anwendung, die Sie im Menü finden und zum Abspielen von Videodateien wie bei anderen normalen Videoplayern verwenden können. Allerdings ist mplayer-gui in den aktuellen Ubuntu-Versionen sehr fehlerhaft und kann entweder abstürzen oder gar nicht starten.

Aus diesem Grund bevorzuge ich MPV-Player mit einer besseren Benutzeroberfläche. Es ist ein Open-Source-Fork von MPlayer. Sie können auch SMPlayer verwenden, einen anderen Videoplayer, der auf MPlayer aufbaut.

Fazit

Was haltet ihr vom Mplayer? Hast du es jemals benutzt? Bevorzugen Sie einen anderen Videoplayer wie VLC gegenüber MPlayer? Teilen Sie Ihre Ansichten.

Empfohlen

Lachen Sie mit lustigen Linux-Manpages
2019
Konvergenz wird mit dem ersten Ubuntu-Tablet Realität
2019
Microsoft verwendet jetzt das Open Source-Tool von Linus Torvalds für die Windows-Entwicklung
2019