Interview mit dem Gründer der Linux Training Academy, Jason Cannon

Da eine Reihe von It's FOSS-Lesern weitere Informationen zu Karriereaspekten von Linux angefordert haben, werden wir Jason Cannon, CEO der Linux Training Academy, bitten, seine Expertenmeinung zu Linux-Karriere, Zertifizierung und Online-Kursen mitzuteilen. Wir werden auch über die Linux Training Academy und ihre Erfolge sprechen.

Einige von Ihnen haben vielleicht schon den Namen Linux Training Academy gehört. Dies ist die Organisation, die hinter dem berühmten Online-Kurs und -Buch „Linux in 5 Tagen lernen“ steht. Aber das sind nur zwei der bekanntesten Werke von Jason. Offiziell hat er siebzehn Bücher bei Amazon. Er hat auch 13 Kurse für Udemy erstellt.

Vor kurzem hat er einen sehr praktischen Linux-Kurs namens "Linux in the Real World" entwickelt, der den Teilnehmern direkten Zugang zu Jason und seinen Lehrassistenten bietet. Wir werden später in diesem Interview mehr darüber erfahren.

Es ist FOSS: Erzählen Sie uns mehr über Ihren Hintergrund? Wie sind Sie dazu gekommen, Linux zu unterrichten?

Jason: Ich habe einige Jahre als professioneller Musiker gearbeitet, bevor ich 1999 meine Karriere als Unix- und Linux-Systemingenieur begann. Ich durfte meine Linux-Kenntnisse bei Xerox, UPS, Hewlett-Packard, Amazon.com, und andere große Organisationen.

Zu Beginn meiner Karriere stürzte ich mich in das Linux-Wurmloch. Ich habe alles studiert, was ich finden konnte. Je mehr ich über Linux lernte, desto mehr begann meine Karriere. Bald kamen andere Leute aus meinem Team zu mir, um mir zu helfen.

Ich fand, dass ich ein Händchen für Mentoring und das Unterrichten anderer hatte, und es macht mir sehr viel Freude, Menschen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Linux war sehr gut für mich - es erlaubte mir, Häuser und Autos zu kaufen, eine Familie zu ernähren und Leute und ein oder zwei Katzen zu ernähren. Ich möchte, dass auch andere diese Möglichkeit erfahren.

Nachdem ich mehrere Bücher geschrieben und über ein Dutzend Kurse unterrichtet habe, gibt mir nichts mehr Befriedigung, als eine E-Mail von einem meiner Studenten zu erhalten, die sagt: „Hey, ich habe diesen Job bekommen, weil ich dein Buch gelesen habe!“ Oder „Danke, dein Kurs hat geholfen Ich bekomme eine Gehaltserhöhung! "

Deshalb mache ich, was ich mache.

It's FOSS: Was möchten Sie mit der Linux Training Academy erreichen? Und wie beurteilen Sie die bisherigen Erfolge der Linux Training Academy?

Jason: Ich habe die Mission, Linux-Ressourcen und -Anweisungen von „theoretisch“ zu „angewendet“ und vom Klassenzimmer zum Arbeitsplatz zu bringen. Ich unterrichte nur Techniken, die Sie sofort anwenden können.

Ich möchte, dass die Linux Training Academy der Ort ist, an dem IT-Experten und angehende IT-Experten praktische Linux-Schulungen absolvieren.

Jedes Mal, wenn mir jemand eine Dankes-E-Mail mit Informationen zu seinem neuen Job oder seiner Beförderung sendet, weiß ich, dass ich das Richtige tue. Ich liebe es, anderen zu helfen.

Soweit es die Statistik betrifft, habe ich allein auf der Udemy-Plattform über 100.000 Schüler unterrichtet. Der LinuxTrainingAcademy.com-Newsletter enthält ungefähr 50.000 Personen. Es gibt Tausende von Menschen, die meine Bücher gelesen haben. Ich weiß nicht einmal, wie viele eine der vielen kostenlosen Ressourcen heruntergeladen haben, die wir zur Verfügung stellen, z. B. Spickzettel und Linux-Tutorials.

Über 500 Schüler haben unser von Lehrern geführtes Flaggschiff-Schulungsprogramm Linux in the Real World absolviert.

It's FOSS: Sind Sie der einzige hinter der Linux Training Academy? Haben Sie darüber nachgedacht, das Team zu erweitern oder reale Klassenräume zu gründen? Was sind deine Pläne in dieser Hinsicht?

Jason: Es mag den Anschein haben, dass Linux Training Academy ein Ein-Mann-Job ist, aber tatsächlich gibt es ein ganzes Team hinter den Kulissen. Wir haben einen Kundenbetreuungsspezialisten, einen Marketingkommunikationsspezialisten, einen Videoeditor und fünf Lehrassistenten. Obwohl ich der Hauptausbilder bin, stelle ich gerade zusätzliche Ausbilder ein.

Online und persönlich unterrichten sind zwei unterschiedliche Fähigkeiten. Wir konzentrieren uns derzeit zu 100% auf Online-Bildung. Wir bekommen zwar Anfragen für eine Präsenzschulung, aber bis zu diesem Zeitpunkt lehnen wir diese immer ab. Dies könnte sich in Zukunft ändern, aber im Moment setzen wir uns für Online-Bildung ein.

Es ist FOSS: Wir haben nicht gesehen, dass sich die Linux Training Academy auf das Training für Zertifizierungen konzentriert. Können Sie uns bitte sagen, warum das so ist?

Jason: Wir konzentrieren uns auf das, was ich als umsetzbare Bildung bezeichne. Beispielsweise verwenden viele Leute, die unseren Linux-Kurs in der realen Welt absolvieren, unsere Projektanweisungen als Implementierungspläne. Sie nehmen genau das, was sie von uns lernen, und bringen es in Produktion.

Das Unterrichten solcher Kurse ist für uns und vor allem für die Studenten viel lohnender. Es ist besser als ihnen beizubringen, einen Multiple-Choice-Test zu bestehen, um eine Zertifizierung zu erhalten. Um zertifiziert zu werden, müssen Sie zufällige Informationen wie das Kopieren von Dateien, das Ändern von Berechtigungen, die Verwendung eines Paketmanagers usw. kennen. Wir unterrichten diese Besonderheiten nicht nur, sondern auch im Kontext, um echte Arbeit zu leisten. Auf diese Weise lernen und behalten unsere Schüler nicht nur die Informationen, sondern verstehen auch, wann, warum und wie diese Informationen verwendet werden.

Es ist FOSS: Lohnt es sich also nicht, Linux-Zertifizierungen zu erhalten?

Jason: Ich glaube, dass Zertifizierungen für diejenigen von Vorteil sein können, die auf dem Gebiet neu sind. Dies ist eine Möglichkeit zu beweisen, dass Sie sich diesem Karriereweg verschrieben haben, weil Sie bereit waren, die für die Erlangung einer Zertifizierung erforderliche Arbeit zu leisten. Sobald Sie berufliche Erfahrungen gesammelt haben, verlieren Zertifizierungen an Bedeutung. Ich habe zum Beispiel selten gesehen, wo eine Zertifizierung für einen Linux-Job erforderlich ist, insbesondere für eine Zwischen- oder fortgeschrittene Position. Selbst wenn in einer Stellenanzeige eine Zertifizierung als Voraussetzung aufgeführt ist, dient sie hauptsächlich dazu, völlig unqualifizierte Personen für die Stelle zu eliminieren. Wenn jemand über die für den Job erforderlichen Fähigkeiten verfügt, wird er häufig eingestellt, auch wenn er keine Zertifizierung besitzt.

It's FOSS: Können wir in Zukunft Linux-Vorbereitungskurse erwarten?

Jason: Zertifizierungskurse stehen auf unserer Liste möglicher zukünftiger Kurse, wir arbeiten jedoch derzeit an anderen Kursthemen. Nachdem diese Kurse abgeschlossen sind, werden wir neu bewerten.

Es ist FOSS: Lassen Sie uns ein wenig über den neuesten Kurs sprechen, den Sie anbieten, 'Linux in der realen Welt'. Was ist das Besondere an diesem Kurs? Was macht es Ihrer Meinung nach einzigartig?

Jason: Zunächst einmal ist es ein projektbasierter Kurs. Sie können sofort alle Linux-Befehle und -Techniken verwenden, die Sie im Verlauf des Kurses gelernt haben, um reale Linux-Lösungen zu erstellen und bereitzustellen. Diese Projekte sind genau so, wie Sie es bei der Arbeit erwarten würden. Es ist ein sehr praktischer, praktischer Kurs, den Studenten absolut lieben.

Als nächstes erhalten Sie 8 volle Wochen Instruktor-Support. Während dieser 8 Wochen können Sie an Live-Anrufen teilnehmen und an einem sehr aktiven Diskussionsforum teilnehmen. Dies gibt den Schülern die Möglichkeit, individuelle Hilfe von mir oder einem meiner 5 Lehrassistenten zu erhalten. Außerdem sind alle Lektionen vorab aufgezeichnet, so dass Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können. Sie können jedoch auch Live-Interaktion mit Lehrern erhalten, wenn Sie dies wünschen oder benötigen.

Schließlich enthält die Klasse mindestens so viel Material, wenn nicht mehr, als eine traditionelle einwöchige Einzelunterrichtsstunde. Diese Klassen kosten normalerweise zwischen 2.000 und 3.500 US-Dollar. Linux in der realen Welt hat einen deutlich niedrigeren Preis. Dies macht das Training erschwinglich, insbesondere wenn Sie für Ihr eigenes Training bezahlen.

Schließlich sind wir keine herzlose Gesellschaft. Wir kümmern uns um unsere Studenten. Deshalb bieten wir eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an. Wenn Sie den Kurs nicht hilfreich finden, möchten wir Ihr Geld nicht behalten! Sie werden keine anderen Trainingsunternehmen finden, die hinter ihren Kursen stehen wie wir.

Es ist FOSS: Welchen Rat haben Sie für unsere Leser, die eine Karriere im Bereich Linux anstreben?

Jason: Behalte dein Ziel im Hinterkopf und ergreife massive Maßnahmen. Ihre Karriere liegt in Ihrer Verantwortung. Das bedeutet, dass Sie Ihr bester Unterstützer sein müssen. Warten Sie nicht darauf, dass jemand anderes oder eine Firma für Ihr Training bezahlt. Finde einen Weg, um für dein eigenes Training zu bezahlen. Warten Sie nicht auf jemanden, der Sie findet, und bitten Sie Sie, sich auf eine Stelle zu bewerben. Suchen Sie aktiv nach offenen Linux-Stellen und bewerben Sie sich. Wenn Sie es wirklich wollen und dabei bleiben, werden Sie Erfolg haben.

Empfohlen

Finden Sie alle Dateien mit angegebenem Text mit dem SearchMonkey-GUI-Tool in Ubuntu
2019
ProtonMail: Ein Open Source-E-Mail-Dienstanbieter mit Schwerpunkt auf Datenschutz
2019
Nach der Installation des Betriebssystems Freya
2019