Ein Nierenstein konnte Linus Torvalds nicht davon abhalten, Linux Kernel 4.13 freizugeben

Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung von Linux Kernel 4.12, der Nvidias GTX 1000 Pascal und die neue Radeon RX Vega-Grafikkarte von AMD unterstützt, hat Linus Torvalds Linux Kernel 4.13 offiziell veröffentlicht.

Laut der Veröffentlichung auf der Linux Kernel Mailing List sagte Linus, dass er keinen Grund habe, die Veröffentlichung von 4.13 zu verzögern, obwohl "die letzte Woche tatsächlich etwas ereignisreich war".

Er fuhr fort, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie er " sieben Stunden pure Qual aufgrund eines Nierensteins " überstanden habe. In einer einladenderen Nachricht sagte er: „Mir geht es gut, aber es hat sich viel länger als sieben Stunden angefühlt, und ich möchte mir nicht einmal vorstellen, was es für Menschen ist, die die Erfahrung länger in die Länge gezogen haben. Ugh ” .

Eine der wichtigsten Änderungen in Linux 4.13 ist das generische Protokollsicherheitsproblem, bei dem Benutzer die Verhaltensänderung kennen müssen, bevor sie über ein Upgrade nachdenken.

Dies ist auf das Standardverhalten von cifs zurückzuführen. Benutzer wurden aufgefordert, SMB 3.0 anstelle von SMB 1.0 als Standard-CIFS-Mount zu verwenden. Er sagte, Benutzer hätten "SMB1 nicht verwenden sollen", obwohl einige "SMB1 ohne nachzudenken munter weiter verwendet haben müssen".

Sie können es jedoch weiterhin verwenden, müssen sich jedoch der letzten Standardänderung bewusst sein. Benutzern wurde auch geraten, vorzugsweise "vers = 2.1" zu verwenden, da SMB1 "nur schlecht, schlecht, schlecht" ist.

Andere Änderungen, die zu sehen waren, waren das DRM-Synchronisationsobjekt, AMD Raven Ridge und die anfänglichen Cannonlake-Unterstützungen, ein neues DMA-Zuordnungssystem, die Zusammenführung von MUX-Subsystemen, verbesserte Hardware-Unterstützung und andere.

Linux Kernel 4.13 Funktionen

Wichtige Funktionsänderungen in dieser Version sind:

  • Anfängliche Unterstützung für Intel Cannonlake und Coffeelake

  • Die Unterstützung von DRM-Synchronisationsobjekten wurde mit dem Kern-DRM zusammengeführt

  • Es wurden viele Korrekturen für die Unterstützung von Vega und AMD Raven Ridge vorgenommen, die für AMDGPU DRM neu sind. Es gibt keine Anzeigeunterstützung für Raven / Vega, da der DC / DAL-Code nicht zusammengeführt wurde.

  • Der Display-Controller-Code pl111 wurde zusammengeführt

  • Thunderbolt Verbesserungen
  • Bei der Integration von cpu_cooling in CPUFreq und POWER wurden einige Verbesserungen und Aktualisierungen vorgenommen

  • F2FS wurde verbessert und unterstützt jetzt statx für erweiterte Dateiinformationen. EXT4 unterstützt auch die Funktion "largedir", mit der jetzt etwa zwei Milliarden Einträge in einem Verzeichnis gespeichert werden können, gegenüber zehn Millionen im Vorjahr. XFS wurde erweitert, um auch SEEK_HOLE und SEEK_DATA zu unterstützen.

Testen Sie Phoronix, um zusätzliche Funktionen von Linux Kernel 4.13 zu erhalten.

Holen Sie sich Linux Kernel 4.13

Ihre Distribution könnte es in naher oder ferner Zukunft bereitstellen. Ich rate, darauf zu warten, aber wenn Sie es nicht können, holen Sie es sich von kernel.org. Ubuntu-Benutzer können den Kernel dank des GUI-Tools Ukuu problemlos aktualisieren.

Vergessen Sie nicht, Ihre Meinung zu den neuen Funktionen von Linux Kernel 4.13 im Kommentarbereich mitzuteilen.

Empfohlen

Installieren Sie Android auf dem BQ Aquaris Ubuntu Phone unter Linux
2019
UbuntuShop bietet jetzt standardmäßig die Option "Tails Live Session"
2019
Add Minimize Button in den Betriebssystemen Freya und Luna
2019