Open Source-konforme Business Source-Lizenz

Vor ein paar Wochen haben wir einen Artikel über die neue Business Source License von MariaDB veröffentlicht.

Das BSL selbst ist so neu, dass es einige Male in der Natur getestet werden muss, um herauszufinden, wie effektiv es sein wird. Glücklicherweise ist das MariaDB-Team bereit, diese Tests durchzuführen, und beginnt mit seinem MaxScale 2.1-Produkt, um die Nützlichkeit zu erweitern des MariaDB-Ökosystems.

Trotzdem gab es einige Fragen zu den Behauptungen, wonach die Lizenz "Open Source" sei, als sie erstmals angekündigt wurde, und Bruce Perens, Mitbegründer der Open Source-Initiative, warf einen Blick auf die Lizenz und hat geholfen, es besser an die Ideale der Open Source-Definition anzupassen.

Nicht gegen $

Man könnte meinen, dass der Pate des weltweiten Vorstoßes für Open Source gegen Geldverdienen im Zusammenhang mit offener Entwicklung war, aber in dem Artikel sagt Perens, dass er den Zwecken des MariaDB-Teams bei der Erstellung der BSL wohlwollend gegenübersteht.

Er erklärte auch, dass „Open Source machen nicht bedeuten sollte, dass Sie ein Haarhemd tragen und von Handouts leben, während Ihre Benutzer, oft die größten Unternehmen an der Wall Street, den Teig harken“.

Dies verleiht dem Konzept Glaubwürdigkeit, dass Open Source möglicherweise einen Weg finden muss, in einer Umgebung zu leben, in der die neuesten Entwicklungen anfänglich kostenpflichtig sind, aber dieser Zahlungszeitraum ein klares Ablaufdatum hat.

Unklarheit

Ein Mangel an Klarheit war in der Tat der größte Fehler, den Perens in der BSL fand. Die Parametrisierung (die dem Lizenzgeber zunächst als eine Frage der Freiheit erscheint) sei eine Gefahr, da die Aussage, dass ein Projekt BSL 1.0 sei, für die Benutzer des Projekts praktisch nichts bedeuten würde.

Die Art der Umstellung, der zeitliche Ablauf und die kommerzielle Beschränkung lagen ganz im Ermessen des Projekts, auch wenn die Lizenz möglicherweise auf eine Nicht-Open-Source-Lizenz umgestellt wurde, nachdem sie im BSL-Umfeld zu überhöhten Kosten kommerziell verfügbar war.

Der Vergleich, den er anbietet, ist mit den Creative Commons-Lizenzen, deren Bedeutung nicht klar ist, und die jeweils vollständig gelesen werden müssen, um die darin enthaltenen Rechte und Einschränkungen zu verstehen.

Ein paar Änderungen erforderlich

In Zusammenarbeit mit dem MariaDB-Team konnte Perens einige dieser Probleme klären und dem BSL-Lizenzgeber weiterhin die Freiheit einräumen, seine eigenen Bedingungen bereitzustellen. Die Umstellung muss innerhalb von vier Jahren auf eine GPL 2.0 oder eine andere bessere Open Source-Lizenz erfolgen und eine Basislizenz für Nutzungsrechte haben (die nur erweitert werden kann).

Diese Änderungen tragen dazu bei, sicherzustellen, dass die Lizenz Open Source-konform ist und dass ein gemeinsames Verständnis der Bedeutung eines Projekts als BSL erreicht wird.

Schlussendlich

In Anbetracht dieser Änderungen hat die BSL 1.1 Bruce Perens's Billigung und seine Erklärung, dass es "eine gute Möglichkeit für Entwickler sein wird, bezahlt zu werden, während sie schließlich ihre Werke Open Source machen".

MariaDB hat diese Änderungen aufgegriffen und versucht, die Erwähnung der 1.0-Version der Lizenz zu reduzieren, um die verbesserte 1.1-Version zu bevorzugen, die sie für ihr MaxScale 2.1-Produkt verwenden.

Während sich die Jury noch nicht sicher ist, wie effektiv diese Strategie sein wird, bietet BSL 1.1 eine neue Möglichkeit für Open Source-Entwicklungsteams, ihre Produkte zu erweitern und zu erweitern, und muss sich nicht gleichzeitig darum kümmern, um Handouts zu betteln.

Wenn Sie diese Lizenz für Ihr Projekt testen möchten, lesen Sie die Dokumentation zum Übernehmen und Entwickeln der Lizenz von MariaDB.

Empfohlen

Finden Sie alle Dateien mit angegebenem Text mit dem SearchMonkey-GUI-Tool in Ubuntu
2019
ProtonMail: Ein Open Source-E-Mail-Dienstanbieter mit Schwerpunkt auf Datenschutz
2019
Nach der Installation des Betriebssystems Freya
2019