Microsoft SQL Server kommt zu Linux

Als Microsofts neuer CEO Satya Nadella zum ersten Mal sagte, dass Microsoft Linux liebt, nahm ihn niemand ernst. Fast zwei Jahre später hat Microsoft immer wieder bewiesen, dass es ihm ernst ist.

Es begann mit .Net und nach und nach sahen wir, wie Visual Studio Code auf Linux kam, MS sein eigenes Linux startete und seine JavaScript-Engine als Open-Sourcing-Lösung anbot. Das Neueste in dieser Reihe ist Microsoft SQL Server.

Microsoft hat angekündigt, dass der kommende SQL Server 2016 auch für Linux verfügbar sein wird. Scott Guthrie, VP Cloud und Enterprise Group Microsoft, sagte:

Heute freue ich mich, unsere Pläne bekannt zu geben, SQL Server auch auf Linux zu bringen. Dadurch kann SQL Server eine konsistente Datenplattform für Windows Server und Linux sowie für lokale und Cloud-Umgebungen bereitstellen.

Dieser Schritt ist Teil des langfristigen Plans von Microsoft, SQL Server in die Lage zu versetzen, eine stabile Datenplattform für GNU / Linux- und Microsoft Windows Server-Betriebssysteme zu erstellen. Durch die Übernahme dieses Schlüsselprodukts unter Linux plant Microsoft einen plattformübergreifenden Lösungsanbieter. Dies gibt den Kunden die Wahl und verringert die Bedenken hinsichtlich der Sperrung. Der Umzug soll auch die allgemeine Einführung von SQL Server beschleunigen.

Während SQL Server 2016 Ende dieses Jahres auf der Windows-Plattform verfügbar sein wird, wird die Linux-Version Mitte 2017 veröffentlicht . Während dies der Plan für die stabile Version ist, wird eine private Vorschau-Version (Read Closed Beta) für Early Adopters und Entwickler veröffentlicht, die daran interessiert sind, die Technologie zu testen. Sie können mehr darüber auf seiner Website finden:

SQL Server unter Linux

Linux Community ist begeistert!

Nun, zumindest sind die Hotshots der Linux-Welt mit dieser Ankündigung zufrieden.

Red Hats Präsident Paul Cormier sagte:

„Die nachgewiesenen Erfahrungen und Fähigkeiten von SQL Server für Unternehmen bieten Linux-Unternehmenskunden auf der ganzen Welt ein wertvolles Kapital. Wir glauben, dass unsere Kunden diese Nachricht begrüßen werden, und freuen uns, dass Microsoft seine Investitionen in Linux weiter erhöht. Da wir auf unserer umfassenden Hybrid-Cloud-Partnerschaft aufbauen, die sich nicht nur auf Linux, sondern auch auf Middleware und PaaS erstreckt, freuen wir uns, diese Zusammenarbeit jetzt auf SQL Server unter Red Hat Enterprise Linux auszudehnen und den Unternehmenskunden eine größere Auswahl an Datenbanken zu ermöglichen. “

Mark Shuttleworth, Gründer von Canonical (Ubuntus Muttergesellschaft), drückte auch seine Freude aus:

„Wir freuen uns sehr, mit Microsoft zusammenzuarbeiten, da es SQL Server auf Linux bringt. Kunden nutzen bereits die Azure Data Lake-Dienste unter Ubuntu und jetzt können Entwickler moderne Anwendungen erstellen, die die Unternehmensfunktionen von SQL Server nutzen. “

Microsoft benötigt mehr als Linux eine Linux-Version von SQL Server

Die kürzlich von Microsoft geäußerte Vorliebe für Linux scheint Teil der Azure-Strategie von Microsoft zu sein. Azure ist das Angebot von Microsoft für die Cloud-Computing-Welt, und Microsoft setzt stark darauf.

Andrew Bust von ZDNet wies zu Recht darauf hin, dass „die Hauptgründe die Cloud und die Relevanz sind. Microsoft setzt stark auf Azure, seine Cloud-Plattform, und mit dieser Verschiebung ist ein orthodoxer Windows-Ansatz nicht mehr sinnvoll. Wenn Microsoft Azure-Einnahmen mit einer Version von SQL Server erzielt, die unter Linux ausgeführt wird, ist das ein Gewinn. “

Microsoft hat definitiv seine eigenen Vorteile im Auge, aber die Linux-Community wird sicherlich von diesem Schritt profitieren. Eine win-win Situation? Ich lasse Sie darüber nachdenken und beende diesen Artikel mit diesem Zitat von Linus Torvalds:

Empfohlen

Anscheinend hat dieser Trojaner Linux-Systeme seit Jahren infiziert
2019
Einfachste Möglichkeit, Netflix und Hulu außerhalb der USA in Ubuntu zu sehen
2019
Oracle veröffentlicht VirtualBox 6.0 mit bedeutenden Verbesserungen
2019