Weitere italienische Städte wechseln zu Open Source

Offenbar ist die Einführung von Open Source in Italien ein wachsender Trend. Nachdem sich die Städte Turin und Udine für OpenOffice entschieden und Microsoft Office geschlossen haben, wird bekannt, dass die Städte Todi und Terni zu LibreOffice wechseln.

Open Source Observatory Berichte:

Diesen Monat wird die Stadt Todi ihre Umstellung auf LibreOffice abschließen, und die in Terni wird beginnen, sagt Alfredo Parisi, Gründer von LibreUmbria und Forscher an der Universität von Perugia - einer der Projektmitglieder. Die Verwaltung von Todi hat 70 PCs und Terni 50. LibreUmbria unterstützte im vergangenen Jahr die Verwaltung der Provinz Perugia, indem LibreOffice auf allen 1200 PCs und die Perugia Local Health Authority, die die Bürosuite auf 600 PCs installierte, zum Einsatz kamen.

Diese gesamte LibreOffice-Migration begann mit dem Projekt LibreUmbria. LibreUmbria ist das Migrationsprojekt von Regione Umbria nach LibreOffice von MS Office. Neben der Arbeit am LibreOffice-Migrationsprojekt fördert LibreUmbria auch Linux und Open Source und hilft den Menschen, den Wechsel zu vollziehen.

Als nächster Schritt wird LibreUmbria nun beginnen, sich den Schulen in der Region zu nähern. Es zielt darauf ab, Lehrer, Schüler und deren Eltern zu schulen und ihnen den Umgang mit LibreOffice, Ubuntu Linux und anderen freien Softwarelösungen zu erklären.

Parisi sagt:

"Dieselben Trainer, die die öffentlichen Verwaltungen Umbriens unterstützt haben, engagieren sich ehrenamtlich für unsere Herangehensweise an Schulen, und die Schullehrer wenden sich an Gleichaltrige."

Obwohl diese beiden Städte sowohl geografisch als auch in Bezug auf die Anzahl der Computer klein sind, ist dies immer noch ein lobenswerter Schritt. Ich hoffe, dass bald weitere Städte dem Beispiel folgen.

Nachrichtenquelle.

Empfohlen

So aktualisieren Sie die Firmware unter Ubuntu 18.04
2019
Verwendung von Google Drive unter Linux
2019
Holen Sie sich High mit dem neu veröffentlichten Linux-Kernel 4.20
2019