Neuester Solus ISO Snapshot Beinhaltet GNOME

Letzte Woche veröffentlichte der Grand Leader des Solus-Projekts einen neuen Schnappschuss seiner rollenden Release-Distribution. Es gab eine gute Anzahl von Änderungen. Am bemerkenswertesten war eine GNOME-ISO.

GNOME fährt wieder

Wenn Sie Solus-Nachrichten verfolgt haben, kratzen Sie sich möglicherweise über das Hinzufügen einer GNOME-ISO am Kopf. Schließlich verwendet die Budgie-Desktop-Umgebung von Solus alle Arten von GNOME-Bibliotheken und -Tools. Daher könnte diese Version wie ein Interessenkonflikt erscheinen, zumal die nächste Version von Budgie auf Qt basieren wird.

Die Jungs von Solus sind jedoch immer noch große Fans von GNOME. Der Versionsankündigung zufolge haben sie diese GNOME-ISO erstellt, um "GNOME zu einer erstklassigen Erfahrung zu machen, anstatt eines hybriden Budgie / GNOME-Setups, und eine GNOME-Erfahrung einzuführen, die mit vernünftigen Standardeinstellungen und einigen ausgelieferten Erweiterungen behaftet ist."

Die neue GNOME-Edition basiert auf GNOME 3.24 und verwendet das Arc-Thema. Sie enthielten auch die folgenden GNOME-Erweiterungen: Dash to Dock, Ungeduld und TopIcons. Sie enthalten das Chrome-Gnome-Shell-Paket, sodass Sie problemlos GNOME-Erweiterungen von Chrome installieren können. Wenn Sie Firefox bevorzugen, müssen Sie lediglich eine Erweiterung von Mozilla installieren.

Solus-GNOME-Screenshot

Sonstige Änderungen

GNOME ist nicht die einzige große Änderung in diesem neuen Schnappschuss. clr-boot-manager wird ab sofort unterstützt. Dieses Paket stammt aus dem Clear Linux Project, dem Job von Ikey. Es schafft ein "kugelsichereres Update-Erlebnis" für den Kernel, indem es "die Wartung und Garbage Collection der Kernel sowie die Konfiguration des Bootloaders selbst übernimmt". Es behält auch eine frühere Version des Kernels bei, falls der aktualisierte Kernel nicht booten kann. Es bietet auch Unterstützung für mehrere Kernel. (Solus verwendet derzeit den LTS-Kernel, in diesem Fall 4.9.22.)

Die MATE-Ausgabe von Solus hat auch etwas Liebe gesehen. MATE wurde auf Version 1.18 aktualisiert. Eine neue Version des Brisk-Menüs wurde aufgenommen.

Obwohl das Solus-Team plant, Budgie für Version 11 auf Qt umzustellen, hat Version 10.3 dennoch einige nette neue Funktionen erhalten. Ein großes Problem, das ich mit Solus hatte, war die Unfähigkeit zu wissen, welches Fenster als nächstes auftauchen würde, wenn ich Alt+Tab . Für mich war dies ein Deal Breaker, da manchmal VLC auftauchte, wenn ich zwischen Firefox und Visual Studio Code wechselte. Aufgrund des Fehlens eines Alt+Tab Dialogfelds wechsle ich für eine Weile zu MATE. Jetzt hat Budgie eine neue Alt+Tab Oberfläche, die schneller ist und ich kann sagen, welches Programm als nächstes kommt. Dies ist einer 500-Euro-Prämie zu verdanken, mit der Ikey das Problem gelöst hat

Wellensittich enthält auch mehrere Korrekturen für GTK 3.22. Das Wellensittich-Menü und die Popups verhalten sich nicht mehr seltsam, wenn Sie das Bedienfeld unten auf dem Bildschirm haben. Das vorherige Anzeigeproblem mit dem Dialogfeld "Ausführen" wurde ebenfalls behoben.

Sie können GNOME jetzt auf Solus testen

Wenn Sie Solus bereits installiert haben, müssen Sie es nicht erneut installieren, um die GNOME-Qualität zu testen. Öffnen Sie einfach das Terminal und geben Sie die folgenden Befehle ein:

sudo eopkg rm lightdm

sudo eopkg install gdm gnome-shell gnome-desktop-branding

Nach dem Neustart wird der GDM-Anmeldebildschirm angezeigt. Wenn Sie GDM noch nicht verwendet haben, gibt es einen kleinen Trick, um die Desktop-Umgebung auszuwählen, bei der Sie sich anmelden möchten. Sie müssen auf Ihren Benutzernamen klicken und dann auf das kleine Zahnrad neben der Schaltfläche "Anmelden" klicken. Ein Menü sollte mit einer Liste der verfügbaren Desktop-Umgebungen geöffnet werden.

Abschließende Gedanken

Ich denke, dass die Ankündigung einer GNOME-Edition ein Zeichen für die Reife des Solus-Projekts ist. Es zeigt, dass sie versuchen, die Bedürfnisse ihrer Benutzer mit drei Desktop-Umgebungen zu erfüllen. Ikey sagte mir zuvor, dass er nicht möchte, dass Solus mit einer Desktop-Umgebung verbunden wird. Deshalb setzt er auf „distro agnostic solutions and technology“. Zum Beispiel mochte er das MATE-Menü nicht, also erstellte er das Brisk-Menü und arbeitet mit dem Ubuntu MATE-Team zusammen, um es zu verbessern.

Interessant ist, dass sie nicht viel tun mussten, um die GNOME-Edition zu erstellen. Tatsächlich sagte Ikey unter Late Night Linux, dass das Hochfahren einer GNOME-ISO nur etwa 20 Minuten dauern würde. Der gesamte GNOME-Stack ist vorhanden, da er für Budgie verwendet wird. Ikey sagte auch, dass sie die GNOME-Edition nach der Veröffentlichung der Qt-Version von Budgie weiter pflegen werden.

Ich habe mich auch sehr über den clr-boot-manager gefreut. Es hört sich so an, als würde es Kernelfehler unterdrücken. Neulich ist mein Akku während des Aktualisierungsvorgangs leer und der neue Kernel wurde nicht richtig installiert. Ich konnte mit der vorherigen Version des Kernels booten und den Update-Vorgang abschließen. Danach war alles in Ordnung.

Planen Sie, der neuen GNOME-Edition eine Wendung zu geben? Haben Sie es in der Vergangenheit mit Solus versucht? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Wenn Ihnen die neue GNOME-Edition gefällt, bedanken Sie sich bei Joshua Strobl, dem Kommunikationsmanager von Solus Project.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit, um ihn in den sozialen Medien zu teilen.

Empfohlen

Square 2.0 Icon Pack ist doppelt so schön
2019
Apache OpenOffice könnte bald tot sein und ich werde nicht einmal weinen
2019
Ubuntu Phone: Spezifikationen, Erscheinungsdatum und Preise
2019