NomadBSD, ein BSD für die Straße

Wie es regelmäßige Leser von It's FOSS wissen sollten, tauche ich gerne in die Welt der BSDs ein. Vor kurzem bin ich auf eine interessante BSD gestoßen, die so konzipiert ist, dass sie von einem USB-Stick lebt. Werfen wir einen Blick auf NomadBSD.

Was ist NomadBSD?

Nomadbsd Desktop

NomadBSD unterscheidet sich von den meisten verfügbaren BSDs. NomadBSD ist ein Live-System, das auf FreeBSD basiert. Es kommt mit automatischer Hardwareerkennung und einem ersten Konfigurationswerkzeug. NomadBSD soll "als Desktop-System verwendet werden, das sofort einsatzbereit ist, aber auch zur Datenwiederherstellung, zu Schulungszwecken oder zum Testen der Hardware-Kompatibilität von FreeBSD verwendet werden kann."

Dieses deutsche BSD wird mit einem OpenBox-basierten Desktop mit dem Plank-Anwendungsdock geliefert. NomadBSD nutzt das DSB-Projekt. DSB steht für „Desktop Suite (for) (Free) BSD“ und besteht aus einer Sammlung von Programmen, die entwickelt wurden, um eine einfache und funktionierende Umgebung zu schaffen, ohne dass eine Menge Abhängigkeiten für die Verwendung eines Tools erforderlich sind. DSB wird von Marcel Kaiser, einem der führenden Entwickler von NomadBSD, erstellt.

Wie bei den ursprünglichen BSD-Projekten können Sie die NomadBSD-Entwickler über eine Mailingliste kontaktieren.

Mitgelieferte Anwendungen

NomadBSD wird mit folgender Software geliefert:

  • Thunar Dateimanager
  • Asunder CD-Ripper
  • Bash 5.0
  • Filezilla FTP-Client
  • Firefox-Webbrowser
  • Fisch Kommandozeile
  • Gimp
  • Qpdfview
  • Git
  • Hexchat IRC-Client
  • Leafpad-Texteditor
  • Midnight Commander-Dateimanager
  • PaleMoon-Webbrowser
  • PCManFM-Dateimanager
  • Pidgin-Messaging-Client
  • Übertragung BitTorrent-Client
  • Rotverschiebung
  • Sakura Terminal Emulator
  • Schlanker Login-Manager
  • Thunderbird-E-Mail-Client
  • VLC Media Player
  • Plankenanlegedock
  • Z Shell

Sie können eine vollständige Liste der vorinstallierten Anwendungen in der MANIFEST-Datei sehen.

Nomadbsd Openbox-Menü

Version 1.2 veröffentlicht

NomadBSD hat vor kurzem die Version 1.2 am 21. April 2019 veröffentlicht. Dies bedeutet, dass NomadBSD jetzt auf FreeBSD 12.0-p3 basiert. TRIM ist jetzt standardmäßig aktiviert. Eine der größten Änderungen besteht darin, dass das anfängliche Befehlszeilen-Setup durch eine grafische Qt-Oberfläche ersetzt wurde. Sie fügten auch ein Qt5-Tool hinzu, um NomadBSD auf Ihrer Festplatte zu installieren. Eine Reihe von Korrekturen wurden hinzugefügt, um die Grafikunterstützung zu verbessern. Sie fügten auch Unterstützung für das Erstellen von 32-Bit-Bildern hinzu.

NomadBSD installieren

Da NomadBSD als Live-System konzipiert ist, müssen wir das BSD einem USB-Laufwerk hinzufügen. Zuerst müssen Sie es herunterladen. Es stehen verschiedene Optionen zur Auswahl: 64-Bit-, 32-Bit- oder 64-Bit-Mac.

Sie werden ein USB-Laufwerk mit mindestens 4 GB sein. Das System, auf dem Sie installieren, sollte über einen 1, 2-GHz-Prozessor und 1 GB RAM verfügen, damit NomadBSD problemlos ausgeführt werden kann. Sowohl BIOS als auch UEFI werden unterstützt.

Alle zum Herunterladen verfügbaren Bilder werden als .lzma Datei komprimiert. .img Sie die Datei heruntergeladen haben, müssen Sie die .img Datei extrahieren. Unter Linux können Sie einen der folgenden Befehle verwenden: lzma -d nomadbsd-xyzimg.lzma oder xzcat nomadbsd-xyzimg.lzma . (Achten Sie darauf, xyz durch den korrekten Dateinamen zu ersetzen, den Sie gerade heruntergeladen haben.)

Bevor wir fortfahren, müssen wir die ID Ihres USB-Laufwerks ermitteln. (Hoffentlich haben Sie es jetzt eingefügt.) Ich benutze den Befehl lsblk, um mein USB-Laufwerk zu finden, das in meinem Fall sdb . Verwenden Sie zum Schreiben der Image-Datei den Befehl sudo dd if=nomadbsd-xyzimg of=/dev/sdb bs=1M conv=sync . (Vergessen Sie auch hier nicht, den Dateinamen zu korrigieren.) Wenn Sie mit dd zufrieden sind, können Sie Etcher verwenden. Wenn Sie Windows verwenden, müssen Sie die Image-Datei mit 7-zip extrahieren und Etcher oder Rufus, um das Image auf das USB-Laufwerk zu schreiben.

Wenn Sie vom USB-Laufwerk booten, werden Sie auf ein einfaches Konfigurationswerkzeug stoßen. Sobald Sie die erforderlichen Fragen beantwortet haben, werden Sie mit einem einfachen Openbox-Desktop begrüßt.

Gedanken zu NomadBSD

Ich habe NomadBSD zum ersten Mal im Januar entdeckt, als sie 1.2-RC1 veröffentlicht haben. Zu der Zeit konnte ich Project Trident nicht auf meinem Laptop installieren und war sehr frustriert mit BSDs. Ich habe NomadBSD heruntergeladen und ausprobiert. Ich hatte anfangs Probleme mit dem Desktop, aber RC2 hat dieses Problem behoben. Ich konnte jedoch nicht ins Internet, obwohl ich ein Ethernet-Kabel eingesteckt hatte. Zum Glück fand ich den WLAN-Manager im Menü und konnte eine Verbindung zu meinem WLAN herstellen.

Insgesamt war meine Erfahrung mit NomadBSD angenehm. Nachdem ich ein paar Dinge herausgefunden hatte, war ich gut zu gehen. Ich hoffe, dass NomadBSD das erste einer neuen Generation von BSDs ist, bei denen Mobilität und Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund stehen. BSD hat die Serverwelt erobert, es ist an der Zeit, herauszufinden, wie man benutzerfreundlicher wird.

Haben Sie schon einmal NomadBSD verwendet? Was ist dein BSD? Bitte lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit, um ihn auf Social Media, Hacker News oder Reddit zu teilen.

Empfohlen

Mozilla sagt, dass es das Bewusstsein für den Datenschutz schärft, indem es den Datenschutz der Benutzer verletzt
2019
Installieren Sie Android Studio einfach in Ubuntu und Linux Mint
2019
Linux Kernel 4.12 ist da! Dies sind die wichtigsten Funktionen
2019