Open Source Mobile OS Alternativen zu Android

Wenn ich sage, dass Open Source Mobile OS die Welt der Mobilgeräte beherrscht, ist das keine Übertreibung. Obwohl viele dies nicht in Betracht ziehen, ist Android immer noch ein Open-Source-Projekt. Dies ist eine andere Sache, die die Geräte, die Sie verwenden, mit einem Bundle von proprietärer Software zusammen mit Android kommen, und daher betrachten viele Menschen es nicht als Open Source.

Was sind die Alternativen zu Android? iOS? Windows? Mag sein, aber ich spreche über Open-Source-Alternativen zu Android. Nicht einer, nicht zwei. Ich werde fünf Open-Source- Linux-basierte mobile Betriebssysteme auflisten, die Sie möglicherweise auch dann verwenden, wenn ich diesen Artikel schreibe.

Top Open Source Alternativen zu Android

Mal sehen, welche Open Source-Betriebssysteme wir haben. Nur um es zu erwähnen, die Liste hat keine Priorität oder chronologische Reihenfolge .

1. Kai OS (teilweise Open Source)

Kai OS wird das drittgrößte mobile Betriebssystem der Welt sein. Wahrscheinlich haben Sie noch nie davon gehört.

Nicht wirklich deine Schuld. KaiOS wurde erst 2017 auf den Markt gebracht und versorgt in knapp zwei Jahren eine Vielzahl von Mobiltelefonen mit Strom.

Also, was ist das Geheimnis hier? Im Gegensatz zu anderen mobilen Betriebssystemen zielt Kai OS nicht auf High-End-Touch-Telefone ab. Stattdessen werden Smartphones wie Funktionen für die vorgestellten Telefone bereitgestellt.

Funktionstelefone oder Basistelefone sind kostengünstig und Smartphones machen sie zu einem attraktiven und erschwinglichen Gerät.

Kai OS basiert auf Linux, da es eine Abzweigung des heute nicht mehr existierenden Firefox OS ist (wird später erwähnt). Kai OS ist nicht vollständig Open Source. Nur die Linux-Kernel-Modifikationen sind Open Source, alle anderen sind Closed Source.

Das Potenzial von Kai OS lässt sich daran ablesen, dass es auf über 100 Millionen Geräten läuft und Google 22 Millionen US-Dollar in das Betriebssystem investiert hat.

2. Tizen

Tizen ist ein Open Source-basiertes mobiles Betriebssystem auf Linux-Basis, das oft als offizielles mobiles Linux-Betriebssystem bezeichnet wird, da das Projekt von der Linux Foundation unterstützt wird.

Neben Linux Foundation wird das Tizen-Projekt von den Technologiegiganten Samsung und Intel unterstützt. Ursprünglich für die Veröffentlichung Ende 2013 vorgesehen, wurde Samsung Z, das erste Tizen-Telefon, erst im Januar 15 auf dem südasiatischen Markt veröffentlicht. Leider hat Samsung Z in einem umkämpften indischen Markt nicht viel Aufmerksamkeit erhalten.

Obwohl Tizen OS auf Linux basiert, ist es mit Sicherheitsproblemen behaftet. Ehrlich gesagt sehe ich keine gute Zukunft für Tizen OS. Es ist nur eine Frage der Zeit, ob der Stecker von diesem Projekt abgezogen wird.

3. Plasma Mobile

Vor einigen Jahren kündigte KDE sein eigenes Open-Source-Betriebssystem Plasma Mobile an. Plasma Mobile ist die mobile Version der Desktop-Plasma-Benutzeroberfläche, die KDE-Benutzern Konvergenz bieten soll.

Das Betriebssystem befindet sich in der Entwicklungsphase und kann auf einigen Geräten wie dem LG Nexus 5 getestet werden.

4. postmarketOS

postmarketOS, kurz pmOS, ist ein touch-optimiertes, vorkonfiguriertes Alpine Linux mit eigenen Paketen, die auf Smartphones installiert werden können.

Die Idee ist, Smartphones eine Lebensdauer von 10 Jahren zu bieten. Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass Android oder iOS nach einigen Jahren keine Updates für ältere Smartphones mehr bereitstellen. Gleichzeitig können Sie Linux problemlos auf älteren Computern ausführen. postmarketOS möchte dasselbe auf der mobilen Plattform erreichen, indem Linux auf eine touch-optimierte Plattform optimiert wird.

Sei nicht zu aufgeregt. postmarketOS befindet sich in einer sehr frühen Entwicklungsphase und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie es noch nicht wie ein normales Smartphone verwenden können.

5. PureOS / Librem

Ubuntus Konvergenzbemühungen wurden nicht verwirklicht, aber dies hat andere nicht von ihrem Konvergenztraum abgehalten.

Konvergenz ist in einfachen Worten dasselbe Betriebssystem, das auf Desktop-, Tablet- und Smartphones ausgeführt wird. Ubuntu hat es versucht und das Projekt abgebrochen. Windows scheiterte auch daran.

Das auf Sicherheit und Datenschutz ausgerichtete Unternehmen Purism verfügt über eine eigene PureOS Linux-Distribution. Sie arbeiten auch an einem Linux-basierten sicheren Smartphone namens Librem5. Purismus behauptet, dass PureOS konvergent ist und Librem-Smartphones darauf ausgeführt werden. Abgesehen von PureOS kann es GNOME und KDE mit Debian, Ubuntu, SUSE, Fedora und sogar Arch Linux ausführen.

Moto of Librem soll ein “Telefon sein, das sich standardmäßig auf Sicherheit durch Design und Datenschutz konzentriert. Ausführen von Free / Libre- und Open Source-Software sowie eines GNU + Linux-Betriebssystems, das so konzipiert ist, dass es eine offene Entwicklungsutopie schafft, und nicht die ummauerten Gärten aller anderen Telefonanbieter. “

Es ist eher ein Linux-basiertes Smartphone als ein Linux-basiertes Smartphone-Betriebssystem, aber ich glaube, dass das konvergente PureOS mit einigen Verbesserungen auf anderen Geräten ausgeführt werden kann.

6. Ubuntu Touch von UBports

Bildnachweis

Ubuntu, der König der Desktop-Linux-Welt, beschloss, seine Territorien mit seinem Open-Source-Betriebssystem Ubuntu Touch zu erweitern. Unter Berücksichtigung der Konvergenz startete Canonical (Muttergesellschaft von Ubuntu) ehrgeizig eine 32-Millionen-Dollar-Crowdfunding-Kampagne, um das erste Ubuntu-Telefon namens Edge zu bauen. Obwohl es den vorgesehenen Betrag nicht erreichte, stellte es mit über 12 Millionen US-Dollar, die in seiner Kampagne zugesagt wurden, einen neuen Rekord auf.

Nach der gescheiterten Crowdfunding-Kampagne hat sich Canonical mit einigen Geräteherstellern zusammengetan, um Ubuntu Phone zu starten. Der spanische Hersteller bq war im Februar '15 das erste Gerät, auf dem Ubuntu Touch läuft. Es folgte bald der chinesische Hersteller Meizu. Es ist noch zu früh, um den Erfolg oder Misserfolg von Ubuntu-Handys zu beurteilen, da sich diese ersten Geräte an Entwickler richten. Dies ist der Grund, warum ich geraten habe, bq Ubuntu Phone gerade nicht zu kaufen.

Zwei Jahre und ein paar Ubuntu-basierte Handys später beschloss Canonical schließlich, das Betriebssystem für Mobilgeräte zu beenden. UBports versucht jedoch immer noch, Ubuntu Touch am Leben zu erhalten.

Mit den Bemühungen von UBports hat Ubuntu Touch kürzlich ein OTA 9-Update erhalten. Es gibt eine Handvoll Geräte, die von Ubuntu Touch unterstützt werden. Sie können die Liste hier sehen.

7. / e / (früher bekannt als eelo)

/ E / ist ein gemeinnütziges Projekt, das vom Entwickler von Mandrake Linux gestartet wurde. Es ist eine Android-Distribution und die Idee ist, ein Open-Source-Betriebssystem für Mobilgeräte zu haben, das frei von Google ist.

/ e / ersetzt die Google-Dienste durch seine eigenen Dienste mit dem Versprechen, Sie nicht zu verfolgen oder Ihre Daten an Werbetreibende wie Google zu verkaufen. / e / wird auch so oft wie möglich Open-Source-Alternativen nutzen.

/ e / befindet sich in der aktiven Entwicklung und Sie können versuchen, es bereits auf einer Reihe von Geräten zu installieren. Sie können sogar generalüberholte Geräte kaufen, auf denen / e / vorinstalliert ist. Dies ist eine der verschiedenen Möglichkeiten, das Projekt / e / zu unterstützen.

LineageOS und Replicant (Open Source Android-Distributionen)

Sowohl LineageOS als auch Replicant sind Open Source-Distributionen für Android. Mit anderen Worten, Sie können sie benutzerdefinierte ROMs nennen.

LineageOS wurde erstellt, nachdem die viel erfolgreichere Android-Distribution CyanogenMod eingestellt wurde. LineageOS ist eine Gabel von CyanogenMod.

Obwohl Replicant bereits 2010 von mehreren Gruppen Freier Software gegründet wurde, verwendet es jetzt den Quellcode von LineageOS als Basis. Die Liste der von Replicant unterstützten Geräte finden Sie hier.

Sailfish OS [Nicht Open Source]

Als Nokia beschloss, das MeeGo Mobile OS-Projekt fallen zu lassen, beschlossen nur wenige unzufriedene Nokia-Mitarbeiter, MeeGo in Form von Sailfish OS am Leben zu erhalten. Ihr Flaggschiff-Produkt Jolla hatte mäßigen Erfolg und begeisterte Fans. MeeGo sollte von Linux Foundation in Form von Tizen weitergeführt werden, aber im Laufe der Zeit entwickelte sich Tizen von selbst und kann nicht mehr als MeeGo-Derivat bezeichnet werden. Gleiches gilt für Sailfish OS, dessen Kernbetriebssystem auf dem Mer-Projekt basiert, das selbst auf der Arbeit von MeeGo basiert.

Während Sailfish OS dank Jolla-Geräten bei den Early Adopters für Aufsehen sorgte, scheint das Unternehmen Probleme zu haben.

Hinweis: Sailfish OS ist kein Open Source-System. Sie können dies jedoch als Option in Betracht ziehen, wenn Sie ein anderes mobiles Betriebssystem als Android, iOS und Windows suchen.

Firefox OS [Eingestellt]

Firefox OS war ein Open-Source-Projekt von Mozilla Firefox, der Mutter des berühmten Open-Source-Webbrowsers. Die Ankündigung von Firefox-basierten Smartphones, die nur 25 US-Dollar kosten, sorgte für einige Wellen. Ziel war es, die aufstrebenden Märkte wie Brasilien, Indien usw. ins Visier zu nehmen.

Leider konnte der niedrige Preis Firefox OS nicht zum Raspberry Pi mobiler Geräte machen, und wie Tizen hatte auch Firefox OS mit seinen ZTE-Geräten keinen Erfolg. Firefox plant nun, den Schwerpunkt von kostengünstigen Geräten auf die Benutzerfreundlichkeit von Firefox OS zu verlagern.

Was denkst du?

Als ich diesen Artikel vor ein paar Jahren zum ersten Mal schrieb, hoffte ich auf dieses alternative mobile Betriebssystem. Das Szenario ist jedoch düster, und ich glaube nicht, dass hier aufgeführte Betriebssysteme Abstriche machen werden. Es ist nicht so, dass ich nicht möchte, dass sie erfolgreich sind, ich bin nur ehrlich.

Was halten Sie von diesen Android-Alternativen? Glauben Sie, dass diese Linux-basierten mobilen Betriebssysteme ihre Spuren hinterlassen werden, oder kämpfen sie um einen anständigen Marktanteil wie Desktop-Linux? Teilen Sie Ihre Ansichten.

Empfohlen

Finden Sie alle Dateien mit angegebenem Text mit dem SearchMonkey-GUI-Tool in Ubuntu
2019
ProtonMail: Ein Open Source-E-Mail-Dienstanbieter mit Schwerpunkt auf Datenschutz
2019
Nach der Installation des Betriebssystems Freya
2019