ProtonMail: Ein Open Source-E-Mail-Dienstanbieter mit Schwerpunkt auf Datenschutz

Kurz: Schauen Sie sich ProtonMail an, einen sicheren, auf den Datenschutz ausgerichteten E-Mail-Anbieter, den Sie als Alternative zu Google Mail verwenden können.

Ich benutze, wie die meisten Menschen im Jahr 2017, jeden Tag E-Mails. Ich habe, wie auch die meisten Menschen im Jahr 2017, mehrere E-Mail-Adressen, die ich verwalte.

Der Unterschied zwischen den meisten Menschen im Jahr 2017 und mir selbst besteht darin, welche E-Mail-Anbieter wir verwenden. Ich werde eine wilde Vermutung aufgeben und sagen, dass Sie ein Google Mail-Konto als Ihre Haupt-E-Mail-Adresse verwenden. Und wenn Sie nicht wetten, dass Sie mehrere Leute kennen, die das tun.

Und das ist ein Problem für eine privatsphärenorientierte Person wie mich. Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass Google Ihre E-Mails liest. Und ich möchte nicht, dass Google dies tut, insbesondere nicht für meine geschäftlichen E-Mails.

Ich verwende Google Mail jedoch nur als Spam-E-Mail-Adresse. Das heißt, es ist die E-Mail-Adresse, die ich Personen oder Diensten gebe, wenn sie keine meiner tatsächlichen E-Mail-Adressen haben sollen.

Eine dieser E-Mail-Adressen wird von einem Open-Source-Dienst namens ProtonMail bereitgestellt, und ich bin hier, um Ihnen mitzuteilen, warum ProtonMail eine Ihrer „tatsächlichen“ E-Mail-Adressen sein sollte.

Was ist ProtonMail?

ProtonMail ist ein in der Schweiz ansässiger und datenschutzorientierter E-Mail-Anbieter wie Google Mail. Sie können ein kostenloses @ protonmail.com-Konto einrichten oder Ihre eigene benutzerdefinierte Domain für eine sehr geringe Gebühr verwenden.

ProtonMail beschreibt sich selbst als "Wissenschaftler, Ingenieure und Entwickler, die sich aus einer gemeinsamen Vision des Schutzes der bürgerlichen Freiheiten im Internet zusammensetzen". Und basierend auf dem, was ich bisher gesehen habe, kann ich diese Selbstverkündigung bestätigen.

Aber warum ist das wichtig? Sie können sagen: "Ich verwende bereits Google Mail und es hat mir bis jetzt gut getan. Warum sollte ich also wechseln?" Nun, lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie gut ProtonMail ist. Und vielleicht würden Sie danach Ihr Google Mail-Konto in Ihr Junk-Konto umwandeln und zu einem ProtonMail-Konto wechseln.

Obwohl dies nicht wirklich eine ProtonMail-Überprüfung ist, werde ich auch die negativen Aspekte der Verwendung von ProtonMail hervorheben.

Warum ProtonMail verwenden?

Sehen wir uns zunächst die Vorteile von ProtonMail an.

1. Datenschutz und Sicherheit

Da ProtonMail so viel Wert auf Sicherheit legt, ist dies nur ein Grund, warum Sie es verwenden möchten. Da ProtonMail in der Schweiz ansässig ist, schützen strenge schweizerische Datenschutzgesetze ihre Server. Aus diesem Grund können sie eine lästige End-to-End-Verschlüsselung implementieren. Das bedeutet, dass die Server von ProtonMail Ihre E-Mails bei jedem Schritt verschlüsseln. Durch diese clientseitige Verschlüsselung wird das Risiko, dass Dritte Ihre E-Mails gegen Ihr Wissen sammeln, „weitgehend beseitigt“. Nur Sie und die E-Mails, die Sie versenden, können Ihre E-Mails lesen.

Dies bedeutet auch, dass Ihre persönlichen Daten nicht einmal den Leuten bei ProtonMail zugänglich sind. Sie haben nicht einmal die technische Fähigkeit, Ihre E-Mails zu lesen, wenn sie wollten. Laut ProtonMail ist "[Ihre] Privatsphäre nicht nur ein Versprechen, sondern auch eine mathematisch gesicherte Angelegenheit", mit der alle Fragen zum Sicherheitsniveau geklärt werden, das sie bieten.

Open Source

Dies sind nicht nur mutige Behauptungen, wir können auch darauf zählen, dass sie diese Versprechen aus einem wichtigen Grund einhalten: ProtonMail ist Open Source! Sie sind nicht nur sicher, sondern bei der Verwendung von Open Source-Bibliotheken ist ProtonMail grundsätzlich transparent. Es gibt keine Geheimnisse, kein Data Mining, nichts. ProtonMail redet nicht nur, es geht auch und sie haben den Quellcode, um es zu sichern. Das können die anderen E-Mail-Anbieter einfach nicht sagen.

2. Benutzerdefinierte ProtonMail-Domain

Dies ist der Teil, der mich umgehauen hat, als ich das erste Mal von ProtonMail erfahren habe. Als ich von dem hörte, was sie anboten, und ihre Argumentation dahinter, war mein erster Gedanke: „OK, cool. Wie viel kosten Sie jetzt, einen Arm und ein Bein? “Zu meiner Überraschung stellte ich dann fest, dass ProtonMail wie Google Mail mit einem Gesamtbetrag von 0 US-Dollar pro Monat beginnt. Ja, das hast du richtig gelesen. Total frei. Keine Tricks. Keine Versuche. Nichts.

Nun, das ist natürlich mit ein paar Einschränkungen verbunden. Sie erhalten eine E-Mail-Adresse, ein Speicherlimit von 500 MB, maximal 150 Nachrichten pro Tag und einige andere Einschränkungen. Für 5 US-Dollar im Monat können Sie bis zu 5 E-Mail-Adressen einrichten, bis zu 5 GB Speicherplatz erhalten und bis zu 1000 Nachrichten pro Tag senden. Für nur ein paar Dollar im Monat ist das ein deutliches Upgrade. Sie bieten auch einige andere Pläne an, die nach und nach teurer werden, aber weiterhin mehr und mehr Funktionen bieten. Sie können sogar ein ProtonMail-VPN für ein paar Dollar mehr im Monat bezahlen.

3. Open Source

Obwohl dies möglicherweise nicht jedermanns Sache ist, weiß ich, dass es Leute gibt, die ihre Software kostenlos und Open Source wollen. Sie können den auf GitHub verfügbaren Quellcode von ProtonMail durchsuchen.

4. Intuitive Benutzeroberfläche

Im Gegensatz zu einigen anderen Open Source-E-Mail-Clients verfügt ProtonMail über eine schöne, moderne Benutzeroberfläche. Sie können Labels, Sterne usw. hinzufügen, um Ihre E-Mails zu kategorisieren.

5. Plattformübergreifend

Sie können über einen Webbrowser auf ProtonMail zugreifen, was nicht verwunderlich ist. ProtonMail verfügt jedoch auch über eine eigene native iOS- und Android-App, mit der Sie immer in Verbindung bleiben. Dies macht es ideal für den persönlichen und geschäftlichen Gebrauch.

Die Nachteile der Verwendung von ProtonMail

An diesem Punkt haben Sie nur eine Fülle großartiger Dinge über den Service von mir gehört. Sie mögen sich fragen, was die Nachteile von ProtonMail sind. Obwohl es nicht viele Rückschläge gibt, gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie wechseln.

1. Keine Integration durch Dritte

Aufgrund der Zero-Access-Architektur von ProtonMail können Sie ProtonMail nicht auf einem E-Mail-Client eines Drittanbieters verwenden. Ich verwende Geary, einen der besten E-Mail-Clients für Linux, als Desktop-E-Mail-Anwendung, und soweit ich das beurteilen kann, ist sie nicht mit ProtonMail kompatibel.

Das bedeutet, dass Sie den Web-Client oder die von ihnen angebotene mobile Anwendung nicht mehr verwenden können. Obwohl es eine Sekunde dauern mag, bis man sich daran gewöhnt hat, halte ich das nicht für eine große Sache. Ein Großteil der durchschnittlichen Internetnutzer verwendet den Google Mail-Webclient sowieso. Da ProtonMail eine eigene mobile Anwendung erstellt, müssen Sie nicht mit der Konfiguration eines E-Mail-Clients eines Drittanbieters herumspielen. Es funktioniert aus dem Tor.

2. Eingeschränkte Funktionen in der kostenlosen Version

Ein weiterer Grund, warum Sie beim Wechsel zu ProtonMail vorsichtig sein könnten, sind die Einschränkungen des kostenlosen Kontos. Sie erhalten begrenzten Speicherplatz, eingeschränkten Support, eingeschränkte Organisationsfunktionen usw. Sofern Sie nicht mit diesen Einschränkungen einverstanden sind, müssen Sie mindestens 5 US-Dollar pro Monat ausgeben, um einige dieser Premiumfunktionen nutzen zu können.

Jetzt lasst uns ehrlich sein. Diese Einschränkungen klingen schlimmer als sie sind. Ich benutze das kostenlose ProtonMail-Konto seit Monaten und habe 1% der 500 MB verwendet. Und obendrein, wie viele von uns können tatsächlich sagen, dass wir täglich mehr als 150 E-Mails senden und empfangen? Ich kann es sicher nicht.

3. Keine einfache Kontowiederherstellung

Der dritte Grund, warum Sie möglicherweise zögern, ProtonMail zu verwenden, ist auch die beste Funktion: Verschlüsselung. Dies könnte eine schlechte Sache sein, da Sie bei Konten wie Google Mail, wenn Sie Ihr Passwort vergessen, Google bitten können, Ihre Daten wiederherzustellen. Sie verschlüsseln Ihre Daten nicht, sodass dies kein Problem darstellt.

Da ProtonMail für seine Kunden eine Verschlüsselungs- und Null-Wissensrichtlinie hat, kann ProtonMail nichts tun, wenn Sie Ihr Passwort vergessen. Ihre Informationen werden für immer verschlüsselt. Da sie Ihre Privatsphäre respektieren, erfordert die Verwendung von ProtonMail von unserer Seite etwas mehr Verantwortung. Sichere Passwörter / Passphrasen, die leicht zu merken und an einem sicheren Ort aufzuschreiben sind, sind bei der Verwendung von ProtonMail unerlässlich. Wenn Sie dies nicht können oder wollen, ist ProtonMail möglicherweise nicht für Sie geeignet.

Fazit

Ich habe einen sehr speziellen Anwendungsfall für ProtonMail. Ich benutze die kostenlose Version für alle meine Online-Konten und Social-Media-Profile. Mein ProtonMail-Konto fungiert auch als Wiederherstellungs-E-Mail für die von mir verwendete geschäftliche E-Mail-Adresse. Auf diese Weise weiß ich, dass alle meine persönlichen Daten sicher sind, da ich ProtonMail immer als Sicherheitsnetz für alle meine Konten habe.

Obwohl ich die angebotenen Premium-Vorteile nicht benötige, bin ich dennoch verpflichtet, ProtonMail als Dankeschön zu spenden. Das Produkt gefällt mir natürlich und ich denke, Sie sollten ProtonMail auch eine Chance geben. ProtonMail bietet uns als FOSS-Nutzer eine Interaktionsmöglichkeit, die unseren Werten und Leidenschaften entspricht. Probieren Sie es aus und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Ich garantiere Ihnen, Sie werden nicht unzufrieden sein.

Empfohlen

Finden Sie alle Dateien mit angegebenem Text mit dem SearchMonkey-GUI-Tool in Ubuntu
2019
ProtonMail: Ein Open Source-E-Mail-Dienstanbieter mit Schwerpunkt auf Datenschutz
2019
Nach der Installation des Betriebssystems Freya
2019