Solus Linux steht unter neuem Management

Es scheint, dass Ikey Doherty, der Gründer und leitende Entwickler von Solus, das Projekt verlassen hat.

Aber keine Sorge, Solus ist in guten Händen.

Einige Hintergrundinformationen

Wenn Sie noch nie von Ikey gehört haben, keine Sorge. Ich werde ein paar Hintergrundinformationen über ihn geben.

Ikey hat sich im Laufe der Jahre bei Linux einen Namen gemacht, indem er zu einer Vielzahl von Projekten beigetragen hat (nicht nur zu Brisk Menu und Linux Steam Integration). Er arbeitete eine Weile an Linux Mint, bevor er seine eigene Ubuntu-basierte Distribution startete. Nachdem Ikey auf Entwicklungsbeschränkungen gestoßen war, erstellte er seine eigene Linux-Distribution von Grund auf. Er hat das alles gemacht, während er für Intel an der Linux-Distribution gearbeitet hat. Im vergangenen Juni hat Ikey den großen Schritt unternommen, seinen Job bei Intel zu verlassen und Vollzeit an Solus zu arbeiten.

Neben seiner Vollzeitbeschäftigung bei Solus nahm Ikey am Late Night Linux-Podcast teil. Im August 17 berichtete die Show über eine Nachricht über das Krita-Projekt, bei dem Probleme mit dem Steuermann auftraten. In dieser Episode enthüllte Ikey, dass er sicherstellen wollte, dass Solus keine ähnliche Situation erleiden würde. Tatsächlich wollte er sicherstellen, dass das Projekt überleben würde, wenn ihm etwas passieren würde. Ein bisschen prophetisch.

Die aktuelle Situation

Im Juli dieses Jahres musste Ikey aus persönlichen Gründen von Irland nach England ziehen. Während dieser Zeit begann er sicherzustellen, dass die anderen Solus-Entwickler (Joshua und Bryan) Zugang zur Solus-Infrastruktur hatten. Der Plan war, am nächsten Tag fortzufahren, aber Planungskonflikte verzögerten ihn. Die Angelegenheit wurde noch komplizierter, als Ikey feststellte, dass sein neuer Standort eine schlechte Internetverbindung hatte und er nicht viel zu Solus beitragen konnte. Darüber hinaus wurde er mit der Grippe krank.

Gegen Ende August kam es auf den Solus-Servern zu mehreren Ausfällen. Das Solus-Team konnte sich nicht mit Ikey in Verbindung setzen, zum Teil, weil er seine Social-Media-Konten gelöscht oder von ihnen zurückgezogen hatte. Das Hosting-Unternehmen war zunächst ausweichend, stellte jedoch später fest, dass die Leistung nicht bezahlt worden war. Ohne Zugriff auf das Server-Kontrollfeld oder das PayPal-Konto beschlossen Joshua und Bryan, das Ganze auf eine neue URL (getsol.us) zu verschieben, die Joshua für direkte Downloads gekauft hatte. Während der gewaltigen Aufgabe, alle erforderlichen Services auf ein neues Hosting umzustellen, hat sich Ikey am 7. September mit dem Team in Verbindung gesetzt: „Und ich bin sehr, sehr krank. Alles wird für die nächsten 30 Tage bezahlt und gibt mir Zeit, wieder auszusteigen und zu Ihnen zu überweisen. ich spreche morgen nachmittag / abend mit dir “. Ikey ist dieser Nachricht nie nachgegangen.

Nach den Serverausfällen entschied sich das Solus-Team, zu überprüfen, auf welche Dienste sie Zugriff hatten. Die Liste sieht ungefähr so ​​aus:

  1. Dediserve stellte den Solus-Domainnamen und DNS bereit. Sie weigerten sich, die Kontrolle an das Solus-Team zu übergeben.
  2. Fastly ist ein CDN-Dienst, der die Solus-Pakete weltweit verfügbar gemacht hat. Sie verschafften dem Solus-Team den notwendigen Zugang.
  3. Google Apps for Business wurde für die Zusammenarbeit bei E-Mails und Dokumenten verwendet. Google hat nicht geantwortet.
  4. OVH hat die Build-, Repo- und Webserver von Solus gehostet. Das Team hatte nur teilweisen Zugriff über SSH. OVH hat die Kontrolle nicht übergeben, sondern die Server hochgehalten, damit das Solus-Team auf einen neuen Hosting-Service migrieren konnte.
  5. Patreon wurde verwendet, um Geld zu sammeln, um Ikey für die Vollzeitarbeit an Solus zu bezahlen. Zunächst weigerte sich Patreon, die Kontrolle über das Konto an das Solus-Team zu übergeben. Dies hat sich jedoch inzwischen geändert. Derzeit ist die Solus Patreon-Kampagne eingefroren. Das Solus-Team hat beschlossen, vorerst keine Spenden mehr anzunehmen.
  6. Von Patreon abgehobenes Geld wurde in PayPal gespeichert. Sie arbeiten immer noch daran, "dieses Konto wiederherzustellen". Bis dahin wissen sie nicht, wie viel Geld für das Projekt tatsächlich zur Verfügung steht.
  7. SendGrid wurde als E-Mail-Zustelldienst für Phabricator und die Foren verwendet. SendGrid hat nicht auf das Solus-Team geantwortet, aber es hat ein neues Konto erstellt.

Wie bereits erwähnt, nimmt das Solus-Team keine Spenden mehr entgegen. Es scheint, dass Ikey, obwohl er vorhatte, einen rechtlichen Schutz für das Projekt zu schaffen, nie dazu gekommen ist. Das Solus-Team plant, Folgendes zu beheben:

„Wir werden auch in Zukunft keine Geldspenden mehr annehmen, bis etwas anderes beschlossen wird, oder wir haben eine juristische Person wie die Software Freedom Conservancy, die sich um rechtliche und finanzielle Angelegenheiten von Solus kümmert. Ich möchte mich bei allen bedanken, die Solus weiterhin unterstützt haben, sei es finanziell oder anderweitig. Wir freuen uns darauf, in Zukunft weitere Spenden für das Projekt bereitzustellen, sobald wir wieder zu normalen Entwicklungsaktivitäten zurückgekehrt sind und eine juristische Person für das Projekt tätig ist. “

Die Zukunft

Die aktuellen Solus-Entwickler (Joshua, Bryan, Peter) planen, das Solus-Projekt fortzusetzen. Sie planen bereits die nächste Version von Solus: Solus 4. Solus 4 wird sich auf die Fertigstellung von Budgie 10.5 konzentrieren. Das Software Center erhält auch Arbeiten in der 4.x-Filiale. Sie werden auch daran arbeiten, das Build-Tooling zu verbessern, einschließlich kontinuierlicher Verbesserungen und Aktualisierungen von cuppa und eopkg-deps. Sie planen auch weitere Änderungen, darunter "sol, ein neuer Installer, ein Ersatz für die Energieverwaltung für TLP und ja, sogar ein GTK4-basierter Budgie 11".

Obwohl Ikey nicht mehr an der Spitze steht, wird das Team sehr von seiner Vision geleitet:

„Ikeys Vision für Solus ist eine, die wir alle im Kernteam teilen. Solus ist eine egoistische, pragmatische Besessenheit, eine technisch exzellente Linux-Distribution aufzubauen. Diese Vision hat uns alle an erster Stelle für das Projekt angezogen. Jeder von uns bringt seine eigenen Erfahrungen und Fachkenntnisse ein. Dank des phänomenalen Mentoring von Ikey über die Jahre haben wir eine unglaubliche Grundlage, auf der wir aufbauen können. “

Ikey spricht

Am selben Tag, an dem das Solus-Team seine zweite Nachricht über den Übergang veröffentlichte, veröffentlichte Phoronix eine Nachricht von Ikey. Auf Anhieb will er den Rekord klarstellen: „Ich möchte mich zunächst beim Solus-Team für all die harte Arbeit und Leidenschaft bedanken, die sie im Laufe der Jahre geleistet haben. Als Reaktion auf ihren jüngsten Blogbeitrag sehe ich in keiner Weise, was sie als "feindliche Übernahme" getan haben, sondern als eine natürliche Entwicklung des Projekts.

Tatsächlich scheint er alle Eigentumsrechte am Solus-Projekt zu übergeben. „Wenn man sich die Timeline-Analyse des Solus-Teams ansieht, ist klar, dass sie sich mehr für das Projekt interessieren als alle anderen und alles überleben werden. Aus diesem Grund entschuldige ich gerne ihre Projektleitung und übertrage alle geistigen, Namens- und Markenrechte in Bezug auf das Eigentum von Solus mit sofortiger und dauerhafter Wirkung auf ihr Kollektiv, wobei ich sie als offizielle Eigentümer und Projektleiter anerkenne. “

Ikey kommt nicht heraus und sagt, was mit ihm passiert ist, während er nicht mit allen anderen in Kontakt war. Er erklärt auch nicht, warum er aus den sozialen Medien verschwunden ist, auch wenn dies in die richtige Richtung weisen könnte: "Ich fordere, dass sie stark für ihre Sache bleiben und sich über die Giftigkeit und Politik erheben, die die Linux-Desktop-Welt plagen."

Es scheint, dass Ikey eine Familie gegründet hat. "Es ist unwahrscheinlich, dass ich eine persönliche Projektbeteiligung jeglicher Art anstrebe. Als neuer Elternteil muss ich planen, mein Kind zu zeugen und meine Familie durch Arbeit zu unterstützen, anstatt meine Arbeit zu zeugen und mich darauf zu verlassen, dass meine Familie mich unterstützt."

Abschließende Gedanken

Ich wurde zum Teil von Ikey zu Solus hingezogen. Er schien immer einen Teil der aktuellen Computerkenntnisse zu betrachten und zu sagen: „Warum tun wir das, wenn dies so viel besser funktionieren würde? Warum haben wir das nicht schon früher gemacht? “Ich fand es auch gut, dass Solus die kleine Distribution war, die auf einem Gebiet mit fast durchschlagenden Kopien erfolgreich sein wollte. Andererseits hat Ikey immer dafür gesorgt, dass seine Innovationen nicht nur Solus, sondern allen Linux-Anwendern geholfen haben.

Ich wünsche dem Team von Solus alles Gute. Sie haben große Schuhe zu füllen, aber sie klingen, als wären sie aus dem gleichen Stoff wie Ikey geschnitten. Ich werde Solus auf absehbare Zeit als eine meiner Hauptdistros behalten.

Ich möchte meinen letzten Kommentar an Ikey richten (obwohl ich bezweifle, dass er es jemals sehen wird). Ikey, meine Gebete sind bei dir und deiner neuen Familie. Ich bete, dass Sie Glück und Frieden auf Ihrem neuen Weg finden. Möglicherweise sind Sie in der Linux-Community auf Toxizität gestoßen, aber denken Sie daran, dass Sie durch Ihre Bemühungen auch einer großen Anzahl von Menschen geholfen haben. Denken Sie immer daran, dass die Zeit, die Sie mit Solus verbracht haben, nicht verschwendet wurde.

Hast du jemals Solus benutzt? Was halten Sie von diesen jüngsten Ereignissen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit, um ihn auf Social Media, Hacker News oder Reddit zu teilen.

Empfohlen

VoCore: Mini-Linux-Computer
2019
So erstellen Sie Fedora Live USB in Ubuntu
2019
So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu-USB-Laufwerk für Mac in OS X
2019