TrueOS möchte nicht mehr BSD für den Desktop sein

Für TrueOS sind einige wirklich große Änderungen in Sicht. Heute werfen wir einen Blick auf die Entwicklungen in der Welt von Desktop-BSD.

Die Ansage

Das Team hinter TrueOS gab bekannt, dass es den Fokus des Projekts ändern werde. Bis zu diesem Zeitpunkt war es mit TrueOS einfach, BSD mit einer grafischen Benutzeroberfläche zu installieren. Jetzt wird es jedoch zu einem „topaktuellen Betriebssystem, das all die Stabilität bewahrt, die Sie von ZFS (OpenZFS) und FreeBSD kennen und lieben, und zusätzliche Funktionen hinzufügt, um ein frisches, innovatives Betriebssystem zu erstellen. Unser Ziel ist es, ein kernzentriertes Betriebssystem zu schaffen, das modular, funktional und perfekt für Heimwerker und fortgeschrittene Benutzer geeignet ist. “

Im Grunde genommen werden TrueOs ein Downstream-Zweig von FreeBSD. Sie werden neuere Software wie OpenRC und LibreSSL in das System integrieren. Sie hoffen, an einem 6-monatigen Release-Zyklus festzuhalten.

Das Ziel ist es, TrueOS so zu gestalten, dass es als Basis für andere Projekte verwendet werden kann, auf denen aufgebaut werden kann. Der grafische Teil wird fehlen, um es distro-agnostischer zu machen.

Was ist mit Desktop-Benutzern?

Wenn Sie meine Rezension zu TrueOS lesen und daran interessiert sind, ein Desktop-BSD zu testen, oder TrueOS bereits verwenden, haben Sie keine Angst (was auch ein guter Ratschlag für das Leben ist). Alle Desktop-Elemente von TrueOS werden in Project Trident ausgegliedert. Derzeit sind auf der Project Trident-Website nur wenige Details zu finden. Es scheint, als würden sie die Logistik der Abspaltung noch herausfinden.

Wenn Sie derzeit über TrueOS verfügen, müssen Sie sich keine Sorgen um den Umzug machen. Das TrueOS-Team sagte, dass "es Migrationspfade für diejenigen geben wird, die zu anderen FreeBSD-basierten Distributionen wie Project Trident oder GhostBSD wechseln möchten."

Gedanken

Als ich die Ankündigung zum ersten Mal las, war ich ehrlich gesagt etwas besorgt. Das Ändern von Namen kann eine schlechte Idee sein. Kunden werden an einen Namen gewöhnt sein, aber wenn sich der Produktname ändert, können sie sehr leicht den Überblick über das Projekt verlieren. TrueOS wurde bereits umbenannt. Als das Projekt im Jahr 2006 gestartet wurde, hieß es PC-BSD, aber im Jahr 2016 wurde der Name in TrueOS geändert. Es erinnert mich irgendwie an die Saga von ArchMerge und Arcolinux.

Abgesehen davon denke ich, dass dies eine gute Sache für Desktop-Benutzer von BSD sein wird. Eine der allgemeinen Kritikpunkte, die ich über PC-BSD und TrueOS gehört habe, ist, dass es nicht sehr poliert ist. Die Trennung der beiden Teile des Projekts hilft dabei, den Fokus der jeweiligen Entwickler zu schärfen. Das TrueOS-Team wird in der Lage sein, der langsamen FreeBSD-Basis neuere Funktionen hinzuzufügen, und das Project Trident-Team wird in der Lage sein, die Desktop-Erfahrung des Benutzers zu verbessern.

Ich wünsche beiden Teams alles Gute. Denken Sie daran, Menschen, wenn jemand an Open Source arbeitet, profitieren wir alle davon, auch wenn die Arbeit an etwas ausgeführt wird, das wir nicht verwenden.

Was denken Sie über die Zukunft von TrueOS und Project Trident? Bitte lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit, um ihn auf Social Media, Hacker News oder Reddit zu teilen.

Empfohlen

Peppermint OS 6 ist freigegeben
2019
Masalla Icon Theme ist flach und fabelhaft
2019
Verwenden Sie Mender, um drahtlose Software-Updates für Embedded Linux-Geräte bereitzustellen
2019