Ubuntu 17.10 BIOS Bug: Was Sie wissen müssen

Kurzbeschreibung: Bei der Installation von Ubuntu 17.10 werden viele Lenovo- und einige Toshiba- und Acer-Laptops gebrockt. Canonical hat die Ubuntu 17.10-Downloads von seiner Website entfernt und wird sie am 11. Januar erneut veröffentlichen.

Wichtiges Update: Der Ubuntu 17.10 BIOS-Fehler wurde behoben und die ISOs werden am 11. Januar erneut veröffentlicht.

Wenn Sie einen Lenovo-Laptop haben und das neue Ubuntu 17.10 darauf installieren möchten, sollten Sie es zumindest vorerst vergessen.

Benutzer von Ubuntu 17.10 haben einen Fehler gemeldet, der das BIOS auf einer Reihe von Lenovo-Laptops beschädigt. Sogar ein Live-Systemstart könnte sich darauf auswirken.

Wie OMG Ubuntu berichtet, können die betroffenen Benutzer keine Einstellungen wie die Startreihenfolge oder die Startgeräte speichern. Einige Benutzer geben an, dass nach dem Neustart eine vollständige Zurücksetzung der Einstellungen erfolgt ist, andere können das BIOS nicht verlassen und können nicht von einem USB-Stick booten. Das Nicht-Booten von einem USB-Stick stellt für Benutzer ein sehr großes Problem dar, da ihre Computer keine CD-ROM haben.

Der auf Launchpad abgelegte Fehlerbericht besagt: „Viele Benutzer melden Probleme mit der Bios-Korruption ab 17.10. Dies scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass die Intel-SPI * -Treiber im Kernel aktiviert wurden, die auf Endbenutzer-Computern anscheinend nicht einsatzbereit sind.

Bisher wurde noch keine zuverlässige Lösung für diesen Fehler gefunden, obwohl einige Benutzer in Foren bestimmte Lösungen gefunden haben. Die derzeitige Lösung für Launchpad besteht darin, dass Benutzer die Intel-SPI * -Treiber im Kernel deaktivieren. Dem Testfall zufolge wurde der Fix von unserem HWE-Team auf betroffener Hardware verifiziert.

Auch Acer und Toshiba sind betroffen

Es ist nicht nur Lenovo, das immer wieder Probleme mit UEFI bekommt? Letztes Jahr waren sie natürlich in den Nachrichten, da ihre UEFI-Einstellungen die Installation von Linux nicht erlaubten. Aber diesmal sind sie nicht die einzigen.

Der Fehler hat auch Toshiba Satellite S55T-B5233 und einige Acer-Laptop-Modelle betroffen. Ab sofort wurden zwei Modelle, Acer Aspire E5-771G und Acer TravelMate B113, identifiziert. Sie können die Liste aller bisher betroffenen Modelle im Fehlerbericht hier einsehen.

Liste der Modelle, die von diesem Fehler betroffen sind

  • Lenovo B40-70
  • Lenovo B50-70
  • Lenovo B50-80
  • Lenovo Flex-3
  • Lenovo Flex-10
  • Lenovo G40-30
  • Lenovo G50-70
  • Lenovo G50-80
  • Lenovo S20-30
  • Lenovo U31-70
  • Lenovo Y50-70
  • Lenovo Y70-70
  • Lenovo Yoga Thinkpad (20C0)
  • Lenovo Yoga 2 11 ″ - 20332
  • Lenovo Z50-70
  • Lenovo Z51-70
  • Lenovo IdeaPad 100-15IBY
  • Acer Aspire E5-771G
  • Acer TravelMate B113
  • Toshiba Satellite S55T-B5233
  • Toshiba Satellite L50-B-1R7

Der Fehler kann sich auf alle Hersteller auswirken, die BIOS auf der Basis von Insyde Software verwenden.

Ubuntu 17.10 direkte Downloads vorübergehend deaktiviert

Unterdessen sagt Anthony Wong von Canonical, der Muttergesellschaft von Ubuntu, dass sie "dieses Problem sehr ernst nehmen".

Während des Schreibens hat Canonical den direkten Download von Ubuntu 17.10 deaktiviert, aber die Torrents sind weiterhin verfügbar, zusammen mit der minimalen Installationsoption. Sie haben einen Hinweis auf die Website gestellt:

Der Download von Ubuntu 17.10 wird derzeit aufgrund eines Problems auf bestimmten Lenovo-Laptops nicht empfohlen. Sobald dies behoben ist, wird der Download wieder aktiviert.

Für Lenovo war die Yoga-Serie am stärksten betroffen. Diejenigen mit Thinkpad sind noch von diesem Fehler betroffen.

Was ist mit anderen Ubuntu 17.10-Varianten?

Ist es nur Ubuntu 17.10 GNOME oder sind andere Varianten wie Kubuntu 17.10, Lubuntu 17.10 usw. ebenfalls betroffen?

Lubuntu hat getwittert, dass es untersucht wird, und empfohlen, Lubuntu 17.10 nicht zu verwenden:

Momentan sind uns Probleme bekannt, bei denen die Installation von Ubuntu (und Lubuntu) 17.10 auf einigen Lenovo-Laptops das BIOS beschädigen kann. Wir untersuchen, wie Sie die 17.10-ISOs aktualisieren und werden Sie auf dem Laufenden halten. Installieren Sie jedoch vorerst 16.04.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

- Lubuntu Official (@LubuntuOfficial) 20. Dezember 2017

Andere Ubuntu-Varianten haben ebenfalls entweder eine Warnung gesetzt oder die ISO gezogen.

Laut Abhishek ist es besser, alle Ubuntu 17.10-Varianten zu vermeiden, bis dieser Fehler behoben ist. Sie können die Problemumgehung auch ausprobieren, aber es ist jetzt am besten, sie zu vermeiden.

Haben Sie bei der Verwendung von Ubuntu 17.10 ähnliche Probleme mit Ihrem Laptop gehabt? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich unten mit.

Ubuntu 17.10 wird erneut veröffentlicht, um den BIOS-Bus zu reparieren

Der Fehler scheint im Paket linux-oem - 4.13.0-1012.13 behoben worden zu sein. Ubuntu organisiert am 11. Januar eine Neuveröffentlichung von Ubuntu 17.10. Andere Ubuntu-Versionen sollten am selben Tag ihre 17.10-Versionen erneut veröffentlichen.

Empfohlen

MariaDB: Die Software, die Open Source speichern oder brechen könnte
2019
Installieren und Verwenden von MEGA Cloud Storage unter Linux
2019
openSUSE ist jetzt auf dem Windows-Subsystem für Linux verfügbar
2019