Unity Tweak Tool: Das beste Tweak Tool für Ubuntu? Vielleicht nicht!

Tweak-Tools waren schon immer gefragt, wenn man bedenkt, wie gerne Linux-Benutzer mit dem Aussehen ihres Desktops experimentieren. Ubuntu hat mehrere Optimierungswerkzeuge, die mächtig genug sind, um viele Änderungen an der Unity-Oberfläche vorzunehmen. My Unity und Ubuntu Tweak sind so ehrenwerte Namen in der Tweak-Welt von Ubuntu. Aber das Reich dieser Werkzeuge könnte mit der Einführung des Unity Tweak Tool auf dem Spiel stehen, das von vielen als das beste Tweak Tool angesehen wird, das Unity jemals haben könnte.

Installieren Sie das Unity Tweak Tool in Ubuntu 12.10:

Öffnen Sie das Terminal (Strg + Alt + T) und installieren Sie Unity Tweak Tool mit den folgenden Befehlen nacheinander:

sudo add-apt-repository ppa:freyja-dev/unity-tweak-tool-daily sudo apt-get update sudo apt-get install unity-tweak-tool 

Entfernen Sie die PPA, um das Unity Tweak Tool zu deinstallieren.

Hits und Misses:

Das erste, was Sie an Unity Tweak Tool bemerken werden, ist die übersichtliche Benutzeroberfläche, die einen schnellen Zugriff auf verschiedene Aspekte (System und Erscheinungsbild) von Unity Tweak ermöglicht. Es gibt Ihnen praktisch alles, was Sie tun müssen. Vom Unity-Startprogramm über Themen, Symbole, Ordner, Cursor, Schriftarten, Desktops usw. Dies ist das Alleinstellungsmerkmal von Unity Tweak Tool.

Kommen wir nun zu den fehlenden Inhalten von Unity Tweak Tool. Wo ist die Schaltfläche Speichern / OK und Übernehmen? Da ist gar nichts. Klicken Sie einfach darauf und es wird automatisch gespeichert. Als ich es ausprobierte, funktionierten die meisten Funktionen nicht. Zum Beispiel habe ich versucht, das Thema durch Hinzufügen eines neuen Themas zu ändern. Der Klick auf das Plus-Symbol hat überhaupt keine Antwort erhalten. Es gab noch ein paar solcher Schluckaufe, bei denen das Klicken auf die Schaltflächen keine Antwort fand.

Urteil:

Es ist ein schönes Werkzeug. Nicht zu ressourcenschwer. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, fast alle Aspekte des Systems und des Erscheinungsbilds zu optimieren. Aufgrund meiner Erfahrung werde ich es jedoch nicht als das beste Ubuntu-Optimierungswerkzeug bezeichnen. Scheint, dass es sich noch im Beta-Modus befindet. Es muss noch ein paar Meilen zurücklegen und ich bin mir sicher, dass es das tun wird, wenn man sein Potenzial betrachtet. Und wenn es ausgereift ist, würde ich es gerne im offiziellen Ubuntu-Repository sehen, anstatt es von einem PPA zu installieren.

Empfohlen

Uruk: Eine neue Distribution basierend auf Trisquel GNU / Linux
2019
So stellen Sie gelöschte Dateien unter Linux wieder her
2019
So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu-USB-Laufwerk für Mac in OS X
2019