Verwenden Sie Mender, um drahtlose Software-Updates für Embedded Linux-Geräte bereitzustellen

Kurz: Mender ist ein Open-Source-Tool, mit dem Sie Ihre eingebetteten Geräte sicher und zuverlässig drahtlos aktualisieren können. Dies hilft, das Problem der Aktualisierung eingebetteter und verbundener Geräte zu lösen.

Internet der Dinge und verbundene Geräte sind überall. Und obwohl sie eine Reihe spezifischer Probleme lösen, können diese Internet-of-Things-Geräte leicht in das Internet der Bedrohungen umgewandelt werden, wenn sie nicht für Sicherheitslücken gepatcht sind.

Wenn Sie verbundene Geräte verwalten, sollten Sie sich bereits der Herausforderungen im Zusammenhang mit Updates bewusst sein. Wenn Sie über eine Flotte solcher Geräte verfügen, wird es zum Albtraum, die Software rechtzeitig zu aktualisieren. Die Komplexität nimmt zu, wenn sich Ihre Geräte über einen weiten Bereich oder an schwer erreichbaren Orten befinden.

Dies kann jedoch keine Entschuldigung sein, um die kritischen Aktualisierungen zu verzögern und die Geräte anfällig für Hacking zu machen. Erinnern Sie sich, dass gehackte IoT-Geräte im Jahr 2016 weltweit zu Internetausfällen geführt haben?

Sie möchten nicht in einer solchen Situation sein, aber wie wir bereits gesehen haben, ist das Aktualisieren der eingebetteten Geräte keine leichte Aufgabe. Und das ist das Problem, das Mender zu lösen versucht.

Stellen Sie mit Mender ganz einfach OTA-Updates für angeschlossene Geräte bereit

Treffen Sie Mender. Ein Open-Source-Tool zum drahtlosen Aktualisieren Ihrer eingebetteten Geräte. Dies bedeutet, dass Sie automatische Updates für die Remote-Geräte bereitstellen können, ohne physischen Zugriff zu benötigen.

Mender ist eine unter Apache 2.0 lizenzierte Client-Server-Anwendung, bei der der Client auf den eingebetteten Geräten installiert ist, auf denen Linux ausgeführt wird. Der Mender-Client prüft regelmäßig beim Mender-Server, ob ein Image-Update für die Bereitstellung verfügbar ist, und stellt es bereit, falls vorhanden. Die Bereitstellung erfolgt sicher über HTTPS.

Mender bietet auch eine Fallback-Option, um bei unvollständigen oder beschädigten Bereitstellungsinstallationen zur vorherigen Version zurückzukehren.

Um seine Funktionen zusammenzufassen:

  • Image-basierte Updates unter Verwendung eines dualen A / B-Rootfs-Partitionslayouts mit Rollback-Unterstützung
  • Verwalten und sehen Sie Berichte über Bereitstellungen mit der GUI oder verwenden Sie die REST-APIs
  • Vollständig Open Source mit Apache 2.0 Open Source Lizenz
  • Intuitive Benutzeroberfläche
  • Gruppieren Sie Ihre Geräte für ein kontrolliertes Rollout-Management
  • Sichere TLS-Kommunikation zwischen Client / Server
  • Unterstützung für Statusskripte (Pre / Post Install Scripting)
  • Raw-Flash-Unterstützung
  • Benutzerverwaltungsfunktionen

Kurz gesagt, Mender macht es überflüssig, eine selbst entwickelte Lösung zu entwickeln und zu warten oder eine Reihe von Tools zu durchsuchen, damit Sie sich auf Ihr Produkt und / oder Ihre Geräte konzentrieren können. Wenn Sie weitere Fragen zu Mender haben, können Sie deren FAQ-Seite zu Rate ziehen.

Wenn Sie es versuchen möchten, haben sie eine ziemlich gute Dokumentation, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Sie können auch das GitHub-Repository besuchen, um den Quellcode abzurufen.

Sie können sich auch für den professionellen Software-Support entscheiden. Derzeit gibt es nur wenige Geräte, die standardmäßig unterstützt werden, wie z. B. BeagleBone. Andere Geräte müssen möglicherweise selbst gebastelt werden. Um Probleme zu vermeiden, ist auch ein Premium-Board-Support verfügbar.

Mender hat auch ein Beta-Programm namens 'Hosted Mender', mit dem Sie eine skalierbare Mender-Serverinfrastruktur verwenden können, anstatt Ihre eigene Serverinfrastruktur zu pflegen. Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website:

Mender

Empfohlen

Uruk: Eine neue Distribution basierend auf Trisquel GNU / Linux
2019
So stellen Sie gelöschte Dateien unter Linux wieder her
2019
So erstellen Sie ein bootfähiges Ubuntu-USB-Laufwerk für Mac in OS X
2019