Was ist der Unterschied zwischen dem macOS- und dem Linux-Kernel?

Einige Leute denken vielleicht, dass es Ähnlichkeiten zwischen dem macOS- und dem Linux-Kernel gibt, weil sie ähnliche Befehle und ähnliche Software handhaben können. Einige Leute denken sogar, dass Apples MacOS auf Linux basiert. Die Wahrheit ist, dass beide Kernel sehr unterschiedliche Geschichten und Merkmale haben. Heute werden wir uns den Unterschied zwischen MacOS- und Linux-Kerneln ansehen.

Geschichte des macOS Kernels

Wir werden mit der Geschichte des macOS-Kernels beginnen. Im Jahr 1985 verließ Steve Jobs Apple aufgrund eines Streits mit CEO John Sculley und dem Apple Board of Directors. Anschließend gründete er eine neue Computerfirma namens NeXT. Jobs wollte einen neuen Computer (mit einem neuen Betriebssystem) schnell auf den Markt bringen. Um Zeit zu sparen, verwendete das NeXT-Team den Mach-Kernel von Carnegie Mellon und Teile der BSD-Codebasis, um das NeXTSTEP-Betriebssystem zu erstellen.

NeXT wurde nie zu einem finanziellen Erfolg, was zum Teil auf Jobs Gewohnheit zurückzuführen war, Geld auszugeben, als wäre er noch bei Apple. In der Zwischenzeit hatte Apple mehrmals erfolglos versucht, sein Betriebssystem zu aktualisieren, sogar als Partner von IBM. 1997 kaufte Apple NeXT für 429 Millionen US-Dollar. Als Teil des Deals kehrte Steve Jobs zu Apple zurück und NeXTSTEP wurde zur Grundlage von macOS und iOS.

Geschichte des Linux-Kernels

Im Gegensatz zum macOS-Kernel wurde Linux nicht im Rahmen eines kommerziellen Vorhabens entwickelt. Stattdessen wurde es 1991 vom finnischen Informatikstudenten Linus Torvalds ins Leben gerufen. Ursprünglich wurde der Kernel nach den Spezifikationen von Linus 'Computer geschrieben, weil er den neuen 80386-Prozessor nutzen wollte. Linus hat den Code für seinen neuen Kernel im August 1991 im Usenet veröffentlicht. Bald erhielt er Code- und Feature-Vorschläge aus der ganzen Welt. Im folgenden Jahr portierte Orest Zborowski das X Window System auf Linux und ermöglichte so die Unterstützung einer grafischen Benutzeroberfläche.

In den letzten 27 Jahren ist Linux langsam gewachsen und hat an Funktionen gewonnen. Es ist nicht länger ein kleines Projekt für Studenten. Jetzt laufen die meisten Computer der Welt und die Supercomputer der Welt. Nicht zu schäbig.

Funktionen des macOS Kernels

Der macOS-Kernel ist offiziell als XNU bekannt. Das Akronym steht für "XNU ist nicht Unix". Laut Apples Github-Seite ist XNU "ein Hybrid-Kernel, der den an der Carnegie Mellon University entwickelten Mach-Kernel mit Komponenten von FreeBSD und C ++ API zum Schreiben von Treibern kombiniert". Der Teil des BSD-Subsystems des Codes ist „in der Regel als User-Space-Server in Mikrokernelsystemen implementiert“. Der Mach-Teil ist für einfache Aufgaben wie Multitasking, geschützten Speicher, Verwaltung des virtuellen Speichers, Unterstützung für Kernel-Debugging und Konsolen-E / A verantwortlich.

Funktionen des Linux-Kernels

Während der macOS-Kernel die Funktionen eines Mikrokerns (Mach) und eines monolithischen Kernels (BSD) kombiniert, ist Linux nur ein monolithischer Kernel. Ein monolithischer Kernel ist für die Verwaltung der CPU, des Speichers, der Kommunikation zwischen Prozessen, der Gerätetreiber, des Dateisystems und der Systemserveraufrufe verantwortlich.

Unterschied zwischen Mac- und Linux-Kernel in einer Zeile

Der macOS-Kernel (XNU) gibt es schon länger als Linux und basiert auf einer Kombination von zwei noch älteren Codebasen. Auf der anderen Seite ist Linux neuer, von Grund auf neu geschrieben und wird auf vielen weiteren Geräten verwendet.

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit, um ihn auf Social Media, Hacker News oder Reddit zu teilen.

Empfohlen

Peppermint OS 6 ist freigegeben
2019
Masalla Icon Theme ist flach und fabelhaft
2019
Verwenden Sie Mender, um drahtlose Software-Updates für Embedded Linux-Geräte bereitzustellen
2019